Stadt und Land­kreis Hof freu­en sich über För­der­be­scheid „Hofer Land“

Die Wei­chen für das Pro­jekt „Hofer Land“ sind gestellt. Einen ent­spre­chen­den För­der­be­scheid hat nun Finanz- und Hei­mat­mi­ni­ster Albert Füracker über­mit­telt. Mit knapp 322.000 Euro unter­stützt das Mini­ste­ri­um das gemein­sa­me Bestre­ben von Stadt und Land­kreis Hof, die regio­na­le Iden­ti­tät erleb­ba­rer zu machen sowie das Image der Regi­on zu verbessern.

„Ich fin­de es klas­se, dass die Zusam­men­ar­beit von Stadt und Land­kreis Hof auf die­se Wei­se und in die­sem Umfang geför­dert wird“, freut sich die Hofer Ober­bür­ger­mei­ste­rin Eva Döh­la. „Nun geht es dar­um, die Kräf­te der Regi­on – des Hofer Lan­des – zu bün­deln, um das Image zu stär­ken. Sowohl nach Innen, als auch nach Außen, dar­über hin­aus auch in ver­schie­de­ne Rich­tun­gen. Sei es in Bezug auf Besu­cher oder auch Firmen“.

O‑Ton Eva Döhla

Bereits jetzt arbei­ten Stadt und Land­kreis Hof auf vie­len Gebie­ten the­men­spe­zi­fisch zusam­men. Etwa im Bereich der Gesund­heit, der Wirt­schaft, als gemein­sa­me Volks­hoch­schu­le Hofer Land oder nicht zuletzt auch beim The­ma Coro­na. Dies soll mit dem För­der­pro­jekt Hofer Land künf­tig wei­ter ver­stärkt wer­den, ins­be­son­de­re was die Wahr­neh­mung der Regi­on mit all ihren Vor­zü­gen und Poten­zia­len betrifft.

„Mit dem För­der­be­scheid des Frei­staa­tes Bay­ern kön­nen wir nun zusam­men, Stadt und Land­kreis Hof, Maß­nah­men ergrei­fen und Aktio­nen durch­füh­ren, die wir sonst nur getrennt ange­gan­gen sind. Wir wol­len gemein­sam für unse­re Regi­on wer­ben und das, was wir prä­sen­tie­ren kön­nen – vom Fran­ken­wald bis zum Fich­tel­ge­bir­ge – auch dar­stel­len“, so Land­rat Dr. Oli­ver Bär.

O‑Ton Dr. Bär

Ziel ist es dabei, mög­lichst vie­le Men­schen zu errei­chen und vom Hofer Land zu über­zeu­gen. Dabei wird eine wesent­li­che Säu­le das digi­ta­le Mar­ke­ting sein.