Sonn­tags­ge­dan­ken: Advent

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs

“Gro­ßer Gott, wenn Dein Reich kommt, dann sprin­gen die Lah­men und die Stum­men jauch­zen, und die Blin­den schau­en Dei­ne Herr­lich­keit und die Trau­ri­gen lachen aus vol­lem Hal­se. Vie­le sind trau­rig, Herr, vie­le sind blind, vie­le sind stumm, vie­le sind lahm. Vie­le Men­schen haben Schmer­zen und Leid. Hab Erbar­men mit uns allen und komm, wir war­ten auf Dich, Amen.”

Sehn­sucht und Nie­der­ge­schla­gen­heit klin­gen aus die­sen Wor­ten von Mariele­ne Leist; und wer könn­te in ihren Stoß­seuf­zer nicht ein­stim­men! Die Advents­zeit will uns ermu­ti­gen, unser Leben auf die Wie­der­kehr Jesu aus­zu­rich­ten. Was wäre denn die Alter­na­ti­ve? Ach­sel­zuckend wei­ter­wur­steln, damit zufrie­den, selbst nicht oder noch nicht vom Unglück getrof­fen zu sein? Sol­len wir uns in Akti­vis­mus stür­zen? Natür­lich kann ich jeden nur ermu­ti­gen, sich für eine bes­se­re Gesell­schaft, für mehr Umwelt­schutz und Mit­mensch­lich­keit ein­zu­set­zen, doch Krank­heit, Gewalt und Tod wer­den auf die­ser Welt nicht aufhören.

Der Advent, die Gewiss­heit, dass Jesus Chri­stus ein­mal mit all dem Schluss machen wird, möch­te unser Leben ver­wan­deln, möch­te uns jeden Tag ruhi­ger, fro­her machen.

Wei­te­re Sonn­tags­ge­dan­ken

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs, www​.neu​stadt​-aisch​-evan​ge​lisch​.de

Infos zu Chri­sti­an Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/​Aisch
  • Stu­di­um der evang. Theo­lo­gie 1985 – 1990 in Neuendettelsau
  • Vika­ri­at in Schorn­weiss­ach-Vesten­bergs­greuth 1993 – 1996
  • Pro­mo­ti­on zum Dr. theol. 1995
  • Ordi­na­ti­on zum ev. Pfar­rer 1996
  • Dienst in Nürnberg/​St. Johan­nis 1996 – 1999
  • seit­her in Neustadt/​Aisch
  • blind