Bam­berg: Lisa Badum MdB for­dert – Über­par­tei­li­ches Bünd­nis für unse­re ober­frän­ki­schen Brauereigaststätten

Lisa Badum besucht die "Gosberger Wässerung"

Lisa Badum / Foto: Privat

Lisa Badum, Grü­ne Abge­ord­ne­te für Bam­berg, erreich­ten in den ver­gan­ge­nen Tagen meh­re­re Hil­fe­ru­fe von Braue­rei­gast­stät­ten aus Bam­berg und Regi­on, die die soge­nann­ten „Novem­ber­hil­fen” nicht in Anspruch neh­men kön­nen. Lisa Badum, selbst stell­ver­tre­ten­des Mit­glied im Wirt­schafts­aus­schuss, for­dert des­halb ein par­tei­über­grei­fen­des Bünd­nis und regt eine gemein­sa­me Run­de der betrof­fe­nen Braue­rei­en zusam­men mit den Bun­des­tags­kol­le­gen Sil­ber­horn und Schwarz an. Die Run­de sol­le schnellst­mög­lich tagen und gemein­sa­me Vor­schlä­ge aus­ar­bei­ten. Lisa Badum erklärt dazu:
„Die­se Fehl­kon­struk­ti­on der Hil­fen kann pas­sie­ren, muss aber sehr schnell beho­ben wer­den. Denn unse­re so beson­de­re klein­räu­mi­ge Land­schaft der Braue­rei­gast­stät­ten in Ober­fran­ken muss in jedem Fall erhal­ten blei­ben. Es darf ein­fach nicht sein, dass gesun­de Unter­neh­men der Coro­na-Kri­se zum Opfer fal­len. Alle Par­tei­en müs­sen des­halb jetzt zusam­men­ar­bei­ten. Auch das The­ma der Solo­selbst­stän­di­gen und Künst­le­rIn­nen ist wei­ter­hin nicht nach­hal­tig geklärt und braucht drin­gend mehr Auf­merk­sam­keit. Wir kön­nen uns jetzt kei­ne Par­tei­bril­len lei­sten, son­dern soll­ten die Exper­ti­se von uns allen nut­zen, um die Pro­ble­me schnellst­mög­lich zu beheben.” 
Zur Ver­tie­fung der Pro­ble­ma­tik fin­den Sie im Anhang außer­dem die PM des Pri­va­te Braue­rei­en e.V. sowie eine Erläu­te­rung der Aus­gren­zung von Braue­rei­en von den Novem­ber­hil­fen. Einer der Hil­fe­ru­fe, der Frau Badum kürz­lich erreich­te, kam von der Braue­rei Schlen­ker­la, mit der Frau Badum auch im Aus­tausch steht. Novem­ber­hil­fe – Aus­gren­zung Braue­rei­gast­stät­ten – Erläuterungen