ÖDP: Natur­wäl­der im Land­kreis Lich­ten­fels und Kulm­bach jetzt „rechts­ver­bind­lich“

Seit dem 2.12. ist es amt­lich: Das Volks­be­geh­ren wirkt! 

Tho­mas Mül­ler: „Ohne das Arten­viel­falt-Volks­be­geh­ren hät­te es die­sen Rich­tungs­wech­sel im Natur­schutz nicht gegeben“!

Bei einer kurz­fri­stig ein­be­ru­fe­nen Video- Vor­stands­sit­zung des ÖDP ( Öko­lo­gisch-Demo­kra­ti­sche-Par­tei ) Kreis­ver­ban­des Kulm­bach-Lich­ten­fels konn­te 1. Vor­sit­zen­der Tho­mas Mül­ler ( Burg­kunst­adt ) sei­nen Vor­stands­kol­le­gen die erfreu­li­che Mit­tei­lung machen, dass wie­der ein ganz wich­ti­ger Punkt des Arten­viel­falts-Volks­be­geh­rens ” Ret­tet die Bie­nen” umge­setzt wor­den ist :

Seit Mitt­woch (2.12.) ist es amt­lich: Mit Inkraft­tre­ten der Bekannt­ma­chung über die “Natur­wäl­der in Bay­ern” wird die Flä­che der baye­ri­schen Natur­wäl­der rechts­ver­bind­lich ver­grö­ßert. Eini­ge Wäl­der wur­den schon bis­her aus der Nut­zung her­aus­ge­nom­men, ande­re wich­ti­ge Lebens­räu­me sind heu­er hin­zu­ge­kom­men. Für den ÖDP-Kreis­vor­sit­zen­den und Mit­or­ga­ni­sa­to­ren des Arten­viel­falt-Volks­be­geh­rens auf Kreis­ebe­ne ist das ein sehr erfreu­li­cher Tag: „Auch in unse­rem Land­kreis Lich­ten­fels sind nun rechts­ver­bind­li­che Natur­wäl­der, näm­lich der sog. “Natur­wald Vier­zehn­hei­li­gen”. Es han­delt sich dabei um zwei Teil­flä­chen von ins­ge­samt über 541 Hekt­ar. Die eine Hälf­te befin­det sich öst­lich von Vier­zehn­hei­li­gen, die ande­re im Lah­mer Forst, öst­lich der Stra­ße von Klo­ster­lang­heim nach Ober­lang­heim. Auch nörd­lich von Klo­ster­lang­heim sind noch drei klei­ne­re Natur­wäl­der von ins­ge­samt 6.3 Hekt­ar geschützt wor­den, sowie jeweils ca. 6 Hekt­ar bei Nie­sten und Görau.

Im Land­kreis Kulm­bach ist nörd­lich von Stadt­stein­ach ein Natur­wald von knapp 40 Hekt­ar aus­ge­wie­sen. “Ohne das Arten­viel­falt-Volks­be­geh­ren der ÖDP hät­te es die­sen Rich­tungs­wech­sel im Natur­schutz nicht gege­ben“, so Müller.

Schon lan­ge for­dert die ÖDP, dass die natio­na­le Bio­di­ver­si­täts­stra­te­gie end­lich tat­säch­lich umge­setzt wird, wonach 10 Pro­zent der öffent­li­chen Wäl­der aus der wirt­schaft­li­chen Nut­zung her­aus­ge­nom­men wer­den soll­ten. „Die baye­ri­sche Forst­po­li­tik hat das frü­her nicht unter­stützt. Und jetzt geht es plötz­lich doch! Das ist wirk­lich eine gute Nach­richt für die Arten­viel­falt und für alle, die mona­te­lang für den Erfolg des Volks­be­geh­rens gekämpft haben. In der Fach­grup­pe Wald des Run­den Tisches in der Staats­kanz­lei hat­ten ÖDP-Ver­tre­ter genau dar­um gekämpft. Es ist schön zu erle­ben, dass man mit den Instru­men­ten der direk­ten Demo­kra­tie und viel Ein­satz doch etwas bewe­gen kann“, so 2. Vor­sit­zen­der Micha­el Pülz (Red­witz).

Nach dem Volks­be­geh­ren wur­de bei den Ver­hand­lun­gen am Run­den Tisch das The­ma Wald in einer eige­nen Fach­grup­pe inten­siv behan­delt, berich­tet die Volks­be­geh­ren-Initia­to­rin und stell­ver­tre­ten­de ÖDP-Lan­des­vor­sit­zen­de Agnes Becker (ÖDP). Den Emp­feh­lun­gen die­ser Arbeits­grup­pe sei das Mini­ste­ri­um nun gefolgt. Becker erin­nert sich an Aus­sa­gen von lang­jäh­ri­gen Natur­schüt­zern, die von “ehe­mals zähen Ver­hand­lun­gen” mit den Mini­ste­ri­en um “jeden Qua­drat­me­ter” nut­zungs­frei­en Wald berich­te­ten und selbst bei natur­schutz­fach­lich höchst wert­vol­len Flä­chen immer wie­der geschei­tert waren. “Nun ist das anders“. „Ein gro­ßer Schritt für den Natur­schutz in Bay­ern“, sei die amt­li­che Bekannt­ma­chung, „dem noch wei­te­re Ver­bes­se­run­gen fol­gen müs­sen“, fin­det auch Rein­hard Eng­lert ( Mainroth ).

Im Kreis­vor­stand war man sich einig, dass jetzt auch der Bio­top­ver­bund durch die Gewäs­ser­rand­strei­fen jetzt noch flä­chen­deckend umge­setzt wer­den muss. Die Mit­glie­der wer­den die Ent­wick­lung in den Land­krei­sen Lich­ten­fels und Kulm­bach genaue­stens beobachten. 

Auf­grund der Coro­na-Beschrän­kun­gen wird die Nomi­nie­rungs­ver­samm­lung für den ÖDP-Bun­des­tags-Direkt­kan­di­da­ten für den Wahl­kreis Kulm­bach auf Mit­te Janu­ar 2021 verschoben.

Aktu­el­le Quel­le: https://​www​.stmelf​.bay​ern​.de/​w​a​l​d​/​l​e​b​e​n​s​r​a​u​m​-​w​a​l​d​/​2​5​9​4​3​6​/​i​n​d​e​x​.​php