Gesund­heits­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml: “Lie­fe­rung von Impf­ma­te­ri­al hat begonnen”

Bay­erns Gesund­heits­mi­ni­ste­rin bei Besuch von Lager für Impf­aus­stat­tung: Lau­fend neue Lie­fe­run­gen erwar­tet – Dank an THW für Hilfe

Melanie Huml. Foto: A. Maurer

Mela­nie Huml. Foto: A. Maurer

Bay­erns Gesund­heits­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml (CSU, Bam­berg) treibt die Vor­be­rei­tun­gen der Coro­na-Impf­zen­tren wei­ter vor­an. Huml sag­te am Don­ners­tag nach dem Besuch eines Lagers für Impf­ma­te­ri­al: „Seit Diens­tag wird im gro­ßen Stil Impf­ma­te­ri­al ange­lie­fert. Am Diens­tag sind in die­sem Lager bereits mehr als 1,6 Mil­lio­nen Sprit­zen und 7,9 Mil­lio­nen Kanü­len ein­ge­gan­gen, am Mitt­woch sind erneut mehr als 15,8 Mil­lio­nen Kanü­len ange­kom­men. Für heu­te ist die Lie­fe­rung von 1,2 Mil­lio­nen Sprit­zen sowie 1,2 Mil­lio­nen Kanü­len geplant. Die­se und kom­men­de Woche wer­den lau­fend neue Lie­fe­run­gen erwar­tet. Das ist ein wei­te­rer wich­ti­ger Schritt, um wie vom Bund gefor­dert bis Mit­te Dezem­ber die Impf­zen­tren vorzubereiten.“

Die Mini­ste­rin ergänz­te: „Das Tech­ni­sche Hilfs­werk (THW) unter­stützt uns auch in die­sem Bereich sehr tat­kräf­tig und Effi­zi­ent. Die ehren­amt­li­chen und haupt­amt­li­chen Ein­satz­kräf­te küm­mern sich dar­um, die Pake­te mit Mate­ri­al für die ein­zel­nen Land­krei­se bedarfs­ge­recht auf­zu­tei­len und dort­hin aus­zu­lie­fern. Ich dan­ke dem THW und sei­nen Mit­ar­bei­tern herz­lich für ihr Enga­ge­ment. Sie sind uns damit ein wei­te­res Mal eine gro­ße Hil­fe im Kampf gegen die Corona-Pandemie.“

Stell­ver­tre­tend für die Ein­satz­kräf­te des THW dank­te die Mini­ste­rin bei dem Lager-Besuch am Mitt­woch­nach­mit­tag dem Lan­des­be­auf­trag­ten für Bay­ern, Fritz-Hel­ge Voß. Die­ser sag­te: „Wir freu­en uns sehr über das gro­ße Lob der Mini­ste­rin. Die ehren­amt­li­chen Ein­satz­kräf­te lei­sten seit Wochen inten­si­ve und zuver­läs­si­ge Arbeit, um die zen­tra­le Logi­stik für die Impf­zen­tren sicherzustellen.“

Ins­ge­samt hat das Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um bereits 40 Ultra­tief­kühl­schrän­ke sowie 34 Mil­lio­nen Sprit­zen und 58 Mil­lio­nen Kanü­len bestellt. Wei­te­re Beschaf­fungs­vor­gän­ge lau­fen noch.

Mela­nie Huml ergänz­te: „Wich­tig ist auch die per­sön­li­che Schutz­aus­rü­stung für die Mit­ar­bei­ter in den Impf­zen­tren. Die­ses Mate­ri­al liegt in unse­rem Pan­de­mie­zen­tral­la­ger in Gar­ching bereit und wird von dort eben­falls vom THW an die Impf­zen­tren gelie­fert. Ab kom­men­der Woche wer­den somit die Impf­zen­tren fort­lau­fend sowohl mit Impf­zu­be­hör als auch ent­spre­chen­der Schutz­aus­rü­stung beliefert.“

Auch der Auf­bau der Impf­zen­tren kommt gut vor­an. Aktu­ell ste­hen bereits 93 Stand­or­te fest. Wei­te­re sind in Pla­nung. Mit der aktu­ell vor­ge­se­he­nen Kapa­zi­tät der Impf­zen­tren sind täg­lich mehr als 30.000 Imp­fun­gen möglich.

Huml bekräf­tig­te: „Wenn der Impf­stoff da ist, wol­len wir so schnell es geht mit dem Imp­fen begin­nen. In der Anfangs­pha­se wol­len wir daher sie­ben Tage die Woche imp­fen. Wann wir kon­kret mit dem Imp­fen begin­nen kön­nen, hängt aber davon ab, wann ein Impf­stoff zuge­las­sen und gelie­fert wird. Wir tun alles dafür, dass wir orga­ni­sa­to­risch bis dahin vor­be­rei­tet sind.“

Neben dem Impf­ma­te­ri­al wur­de am Mitt­woch auch eine wei­te­re Tran­che von 900.000 Anti­gen-Schnell­tests ange­lie­fert. Auch die­se Lie­fe­rung wird die näch­sten Tage umge­hend nach einem Ver­teil­schlüs­sel durch das THW kon­fek­tio­niert und zur Aus­lie­fe­rung vor­be­rei­tet. Zeit­gleich wur­den zu die­sem Waren­ein­gang knapp 500.000 Schnell­tests par­al­lel aus an 42 Krei­se und Städ­te in Bay­ern ausgeliefert.