Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 10. Dezem­ber 2020

Stadt erlässt ganz­tä­gi­ges Alkoholkonsumverbot

Auf Grund­la­ge des Infek­ti­ons­schutz­ge­set­zes des Bun­des sowie der Zehn­ten Baye­ri­schen Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men-Ver­ord­nung hat die Stadt Erlan­gen ein ganz­tä­gi­ges Alko­hol­kon­sum­ver­bot für die Innen­stadt erlas­sen. Ab Don­ners­tag, 10. Dezem­ber, gilt die zusätz­li­che Ein­schrän­kung. Das davon betrof­fe­ne Gebiet umfasst im Westen die Mün­che­ner, Gerberei‑, Park­platz- und Güter­bahn­hof­stra­ße. Im Süden die Wer­ner-von-Sie­mens-Stra­ße. Im Osten die Wer­ner-von-Sie­men­s‑, Wald- und Öst­li­che Stadt­mau­er­stra­ße. Im Nor­den gilt der Bereich vom Maximilians‑, Kir­chen­platz, Neue Stra­ße, Pfarr- und Mar­tins­büh­ler Straße.

Die erlas­se­ne All­ge­mein­ver­fü­gung der Stadt­ver­wal­tung samt Lage­plan ist im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​c​o​r​ona abrufbar.

Unver­än­dert besteht die ganz­tä­gi­ge Mas­ken­pflicht für fol­gen­de Berei­che der Innen­stadt: Bahn­hof­platz, Nürn­ber­ger und Haupt­stra­ße sowie Cal­vin- und Richard-Wag­ner-Stra­ße, Güter­hal­len­stra­ße zwi­schen Güter­bahn­hof- und Nürn­ber­ger Stra­ße, Unte­re Karl­stra­ße, Beşik­taş-Platz, Bohlen‑, Huge­not­ten- sowie Markt- und Schloßplatz.

Burg­berg­gar­ten der­zeit geschlossen

Die Hang­la­ge und die Beschaf­fen­heit der Wege machen es gera­de unmög­lich, im Burg­berg­gar­ten (Hein­rich-Kirch­ner-Skulp­tu­ren­gar­ten) ent­spre­chen­de Win­ter­si­che­rungs­maß­nah­men durch­zu­füh­ren. Er ist des­halb der­zeit aus Sicher­heits­grün­den gesperrt. Dar­über infor­mier­te der kom­mu­na­le Betrieb für Stadt­grün, Abfall­wirt­schaft und Straßenreinigung.

Wenn sich die Wet­ter­la­ge auf abseh­ba­re Zeit ver­bes­sert, wird die Sper­rung wie­der aufgehoben.

Sper­rung in der Fichtestraße

Die Fich­te­stra­ße muss zwi­schen der Loe­we­nich­stra­ße und dem Lor­le­berg­platz auf Höhe des Anwe­sens Nr. 11 am Diens­tag und Mitt­woch, 15./16. Dezem­ber, gesperrt wer­den. Der Grund, so infor­miert das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt, ist die Demon­ta­ge eines Bau­krans. Fuß­gän­ger kön­nen die Arbeits­stel­le jeder­zeit über die nörd­li­che Geh­wegsei­te passieren.