Bro­se Bam­berg will “wei­ße BCL-Weste” behalten

symbolbild basketball

Bro­se Bam­berg trifft am 3. Spiel­tag der Bas­ket­ball Cham­pions League auf Pinar Kar­si­ya­ka. Spiel­be­ginn in der von PUMA prä­sen­tier­ten Par­tie ist um 20 Uhr. DAZN​.com über­trägt wie gewohnt live und exklu­siv aus der BRO­SE ARE­NA. Kom­men­tiert wird das erste BCL-Heim­spiel der Sai­son von Alex Vogel.

Pinar Kar­si­ya­ka Bas­ket­bol Taki­mi ist die Bas­ket­ball­ab­tei­lung des tür­ki­schen Sport­ver­eins Kar­si­ya­ka SK aus Izmir. 1966 gegrün­det war der Club Grün­dungs­mit­glied der TBL, also der tür­ki­schen ersten Liga. Nach dem Abstieg 1968 gehört das Team seit 1974 durch­gän­gig der TBL an und ist damit neben den vier Istan­bu­ler Mann­schaf­ten Efes, Bes­ik­tas, Fener­bah­ce und Gala­ta­sa­ray eines der lang­jäh­rig­sten Mit­glie­der. 1987 gewann man die Mei­ster­schaft und den Prä­si­den­ten­po­kal. 2005 erreich­te man das Fina­le des tür­ki­schen Pokal­wett­be­werbs. Auf euro­päi­scher Ebe­ne konn­te sich Kar­si­ya­ka 2011 für die Vier­tel­fi­nal-Play­offs der Euro­Chal­len­ge qua­li­fi­zie­ren. Ein Jahr spä­ter ver­lor man in die­sem Wett­be­werb als Aus­rich­ter des Final Four-Tur­niers mit einem Punkt im Fina­le gegen Kras­nye Kryl­ja Sama­ra, nach­dem im Halb­fi­na­le die EWE Bas­kets Olden­burg besiegt wur­den. 2015 folg­te die zwei­te Mei­ster­schaft. Vor dem coro­nabe­ding­ten Abbruch der Sai­son in der Tür­kei beleg­te Pinar Kar­si­ya­ka Platz zwei und hat sich somit den Start­platz in der BCL mehr als verdient.

So viel zur Ver­gan­gen­heit. Im Hier und Jetzt hat­te Pinar Kar­si­ya­ka nach gutem Start (vier Sie­ge aus den ersten fünf Pflicht­spie­len) Anfang Novem­ber einen klei­nen Durch­hän­ger – auch bedingt durch eine zwei­wö­chi­ge Qua­ran­tä­ne auf­grund eini­ger posi­ti­ver Coro­na­fäl­le. In den letz­ten Spie­len hat sich die Mann­schaft aber wie­der gefan­gen und die guten Ergeb­nis­se vom Sai­son­be­ginn min­de­stens bestä­tigt. Am ver­gan­ge­nen Frei­tag gab es einen 82:79-Heimsieg über Bah­ce­se­hir, den Ahmat M’Baye per sehens­wer­tem Buz­zer­drei­er in letz­ter Sekun­de ein­tü­te­te. Am Sonn­tag gewann das Team von Ufuk Sari­ca bei Burs­as­por mit 94:81. Durch die zwei Sie­ge (ins­ge­samt sie­ben aus zehn Spie­len) mach­te Pinar einen Sprung in der Tabel­le und steht aktu­ell auf Platz vier der tür­ki­schen Super Ligi. In der Cham­pions League gab es coro­nabe­dingt erst eine Par­tie, aber auch die hat Kar­si­ya­ka mit 81:72 in Bil­bao gewon­nen. Auf­fäl­lig bei allen bis­he­ri­gen Spie­len: die Punk­te­ver­tei­lung liegt auf vie­len Schul­tern. Gegen Bil­bao war M‘Baye mit 17 Zäh­lern erfolg­reich­ster Wer­fer, gegen Bah­ce­se­hir traf Tay­lor (28) am häu­fig­sten, gegen Burs­as­por Ken­nen­dy (19). Vor allem Letz­te­rer hat in der BCL einen Lauf. In sei­nen ins­ge­samt 17 Spie­len in der Cham­pions League hat D.J. Ken­ne­dy in jedem ein­zel­nen min­de­stens zehn Punk­te erzielt. Soll­te ihm das auch gegen Bro­se gelin­gen, ist er der ein­zi­ge Spie­ler in der BCL-Histo­rie, dem eine zwei­stel­li­ge Aus­beu­te in 18 auf­ein­an­der­fol­gen­den Par­tien bis­her gelun­gen ist.

Bro­se Bam­berg will sei­ne wei­ße Weste in der Cham­pions League bewah­ren. Nach zwei Aus­wärts­er­fol­gen in Bil­bao und Bolo­gna steht das Team von Johan Roi­jak­kers auf Platz eins der Grup­pe F, könn­te die­sen durch einen Sieg gegen Kar­si­ya­ka festi­gen. Dazu bedarf es aber einer vor allem defen­si­ven Stei­ge­rung im Ver­gleich zu den letz­ten Par­tien. Dort lief es offen­siv zwar teil­wei­se her­vor­ra­gend (106 Punk­te in Gie­ßen, 95 in Crails­heim), im Schnitt über 90 zuge­las­se­ne Punk­te sind aber bei wei­tem zu viel. Soweit die Bun­des­li­ga. In der BCL näm­lich ist Bro­se das defen­siv­stärk­ste Team des bis­he­ri­gen Wett­be­werbs. Im Schnitt kas­sie­ren die Bam­ber­ger ledig­lich 0,88 Punk­te pro geg­ne­ri­schem Ball­be­sitz. Damit ist Bro­se neben Dijon (0,93) die ein­zi­ge Mann­schaft, die weni­ger als einen Zäh­ler hin­neh­men muss. Damit das auch gegen die Tür­ken so bleibt, muss sich Bro­se in der Ver­tei­di­gung strecken. Vor­ne näm­lich haben die Bam­ber­ger immer Optio­nen. David Kra­vish, Devon Hall und auch Ken­ny Ogbe zeig­ten in Gie­ßen ihre Qua­li­tä­ten. In der BCL war es vor allem Cha­se Fie­ler, der bis­lang zu gefal­len und über­zeu­gen wuss­te. In bei­den bis­he­ri­gen Spie­len erziel­te er min­de­stens 14 Punk­te. Wich­tig für die Gast­ge­ber wird auch sein, die Ener­gie über 40 Minu­ten hoch­zu­hal­ten. Kar­si­ya­ka ist näm­lich ein Team der zwei­ten Hälf­te. Die Tür­ken lagen in vier ihrer sai­son­über­grei­fen­den letz­ten fünf BCL-Spie­le zur Pau­se in Rück­stand, dreh­ten aber anschlie­ßend die Par­tie immer noch zu ihren Gunsten.

Devon Hall: „Wir wol­len unse­re gute Aus­gangs­po­si­ti­on in der BCL wei­ter aus­bau­en. Wir haben bereits zwei schwe­re Aus­wärts­spie­le gewon­nen. Jetzt müs­sen wir Zuhau­se nach­le­gen. Das gelingt nur, wenn wir wie­der von Beginn an fokus­siert zu Wer­ke gehen und ihnen unser Spiel auf­zwin­gen. Wir wis­sen, dass wir es vor allem defen­siv bes­ser kön­nen, als in den letz­ten bei­den Spie­len. Dar­auf müs­sen wir aufbauen.“

Im Vor­feld der Par­tie wird es eine Schwei­ge­mi­nu­te für die ver­stor­be­ne Bam­ber­ger Bas­ket­ball­le­gen­de Jim Wade geben. Zudem läuft die Bro­se-Mann­schaft, wie schon gegen Gie­ßen, wie­der mit Trau­er­flor auf.