Bro­se Bam­berg holt in Gie­ßen ersten BBL-Auswärtssieg

symbolbild basketball

Bro­se Bam­berg hat am 5. Spiel­tag der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga bei den JobStairs GIE­SSEN 46ers mit 106:99 gewon­nen und sich somit den ersten Aus­wärts­sieg der Sai­son gesi­chert. Von Beginn an lagen die Gäste in Front, mach­ten es nach einer zwi­schen­zeit­li­chen 19-Punk­te-Füh­rung (61:42, 31.) zum Ende hin aber noch­mals unnö­tig span­nend, in dem sie den Schluss­ab­schnitt mit 24:32 abga­ben und Gie­ßen teil­wei­se auf sechs Zäh­ler ran­kom­men lie­ßen (102:96, 40.). Sechs Bam­ber­ger Spie­ler scor­ten zwei­stel­lig, am besten David Kra­vish mit 25 Punk­ten. Durch sei­ne zusätz­li­chen neun Rebounds schramm­te er nur knapp an einem Dou­ble-Dou­ble vor­bei. Genau­so wie Ken­neth Ogbe, der 15 Punk­te und acht Rebounds ablie­fer­te. Ben­net Hundt ver­teil­te star­ke zehn Assists.

Johan Roi­jak­kers: „Ich bin froh, dass wir gewon­nen haben. Am Ende haben Devon Hall und David Kra­vish in der ent­schei­den­den Pha­se die rich­ti­gen Ent­schei­dun­gen getrof­fen. Alles in allem aber muss man atte­stie­ren, dass wir sicher nicht unser bestes Spiel abge­lie­fert haben.“

Von Beginn an war Bro­se da, ging schnell durch Kra­vish in Füh­rung und bau­te die­se bis zur drit­ten Minu­te auf 8:2 aus. Anschlie­ßend kam Gie­ßen etwas bes­ser in die Par­tie, konn­te die Bam­ber­ger Füh­rung auf zwei Zäh­ler mini­mie­ren (8:10, 4.). Ein klei­ner Lauf der Gäste stell­te den alten Vor­sprung wie­der her, den ein Lock­hart-Drei­er nach sie­ben Minu­ten auf neun Punk­te aus­wei­te­te: 19:10. Erst­mals zwei­stel­lig lag Bro­se 40 Sekun­den vor Abschnittsen­de vor­ne, nach­dem Ken­ny Ogbe zwei Frei­wür­fe ver­senk­te: 29:18. Mit der Sire­ne traf Pja­nic für Gie­ßen den Drei­er, so dass es mit 29:21 in die erste Vier­tel­pau­se ging.

Die zwei­stel­li­ge Füh­rung hol­te Ogbe direkt nach Wie­der­be­ginn zurück und Bro­se gab die­se auch bis zur Pau­se nicht mehr her. Mehr noch, zwi­schen­zeit­lich konn­te sie gar auf 16 Punk­te aus­ge­baut wer­den (48:32, 16.). Vor allem an den Bret­tern waren die Gäste hell­wach. 24 Rebounds, neun davon offen­siv, stan­den nach 20 Minu­ten bereits auf dem Spiel­be­richts­bo­gen, dazu 15 Assists und ledig­lich vier Ball­ver­lu­ste. Und noch etwas fiel auf: die Punk­te waren auf nahe­zu alle Akteu­re ver­teilt. Drei Bam­ber­ger hat­ten zur Halb­zeit bereits eine zwei­stel­li­ge Aus­beu­te: Hall und Kra­vish je zwölf, Ogbe elf. Zur Pau­se führ­te Bro­se mit 58:42.

Zu den zwei­stel­li­gen Scor­ern gesell­te sich mit dem ersten Wurf der zwei­ten Halb­zeit auch Domi­nic Lock­hart, der den Drei­er zum 61:42 ver­senk­te. Anschlie­ßend lie­ßen es die Gäste aber vor allem defen­siv etwas schlei­fen, lie­ßen zu, dass Gie­ßen in einen offen­si­ven Rhyth­mus fand. Die Fol­ge: der 19-Punk­te-Vor­sprung schmolz bis Mit­te des Abschnitts auf zehn zusam­men: 71:61. Bro­se kam aller­dings aus die­sem klei­nen Loch wie­der her­aus. Vita­li traf zwei Drei­er, Ogbe, Fie­ler und Kra­vish leg­ten kraft­voll nach. Vor dem Schluss­vier­tel führ­ten die Bam­ber­ger mit 15 Zäh­lern, stand es 82:67.

Der Beginn der abschlie­ßen­den zehn Minu­ten gehör­te den Haus­her­ren, die durch einen 7:0‑Lauf die Bam­ber­ger Füh­rung auf acht Punk­te ein­schmol­zen (82:74, 33.). Es dau­er­te gut drei Minu­ten, ehe Bro­se durch Kra­vish zu den ersten Zäh­lern kam, die post­wen­dend durch einen Tho­mas-Drei­er zum 84:77 gekon­tert wur­den. Für die Gäste war es ein Vier­punk­te­spiel von Ben­net Hundt, der vier Minu­ten vor Ende wie­der auf 13 vor stell­te: 94:81. Durch war die Par­tie aller­dings noch lan­ge nicht, auch nicht, nach­dem Hall die 100 voll­mach­te (100:87, 38.). Gie­ßen traf mitt­ler­wei­le näm­lich aus allen Lagen und kam eine Minu­te vor Schluss durch O’Reilley noch­mals auf sechs Zäh­ler ran: 102:96. Erst nach­dem Kra­vish 30 Sekun­den vor Ende zwei Frei­wür­fe ver­wan­del­te, war der Sieg ein­ge­tü­tet. Am Ende gewann Bro­se Bam­berg mit 106:99 und sicher­te sich somit den ersten Aus­wärts­sieg der Saison

Bro­se Bamberg:

Lock­hart 11, Ple­scher dnp, Fie­ler 5, Hall 20, Ogbe 15, Vita­li 12, Odia­se 10, Hundt 6, Seng­fel­der 2, Kra­vish 25, Grüttner