Sonn­tags­ge­dan­ken zum 6. Dezem­ber: Advent

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs

Der fran­zö­si­sche Schrift­stel­ler Jules Ver­ne erzählt, wie sich Schiff­brü­chi­ge nach dem Unter­gang ihres Damp­fers im Atlan­tik auf ein Floß ret­ten, Men­schen aus unter­schied­lich­sten sozia­len Schich­ten, nun zu einer Schick­sals­ge­mein­schaft ver­bun­den. Doch wie soll es wei­ter­ge­hen? Wird Hil­fe recht­zei­tig kom­men? Bald lie­gen sich die Leu­te in den Haa­ren: Man klagt und klagt an. Der eine ver­fällt in wil­den Akti­vis­mus, der ande­re lässt alle Hoff­nung fahren.

Viel­leicht geht es uns heu­te ähn­lich wie die­sen Schiff­brü­chi­gen: Wir ver­sin­ken schier in der Coro­na­kri­se. Unse­re Poli­ti­ker ord­nen fast täg­lich neue Maß­nah­men an, wäh­rend vie­le Zeit­ge­nos­sen absdru­sen Ver­schwö­rungs­theo­rien anhän­gen. Nun gilt es, Ruhe zu bewah­ren, ver­nünf­tig zu blei­ben, auf­ein­an­der Rück­sicht zu nehmen.

In der Advents­zeit war­tet die Chri­sten­heit auf die Wie­der­kehr Chri­sti, der mit allem Leid ein Ende machen wird. So ist es uns ver­hei­ßen. Aber war­ten wir per­sön­lich auf ihn oder doch nicht eher auf den Lot­to­ge­winn, gar nur auf den näch­sten Urlaub? Was wür­de Jesus sehen, wenn er heu­te leib­haf­tig zu uns käme, in unse­re Fami­li­en und Kir­chen­ge­mein­den? Die Advents­zeit gehört zur kirch­li­chen Buß­zeit und des­halb wer­den die­se Anmer­kun­gen heu­te erlaubt sein. Wer aber auf die Wie­der­kehr Jesu Chri­sti ver­traut, der fühlt sich ver­pflich­tet, fin­det dann auch die Kraft, an sei­nem Platz sein Bestes zu geben. Hel­den­ta­ten muss nie­mand voll­brin­gen. Es geht immer um das Kon­kre­te, um den ersten Schritt.

Wei­te­re Sonn­tags­ge­dan­ken

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs, www​.neu​stadt​-aisch​-evan​ge​lisch​.de

Infos zu Chri­sti­an Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/​Aisch
  • Stu­di­um der evang. Theo­lo­gie 1985 – 1990 in Neuendettelsau
  • Vika­ri­at in Schorn­weiss­ach-Vesten­bergs­greuth 1993 – 1996
  • Pro­mo­ti­on zum Dr. theol. 1995
  • Ordi­na­ti­on zum ev. Pfar­rer 1996
  • Dienst in Nürnberg/​St. Johan­nis 1996 – 1999
  • seit­her in Neustadt/​Aisch
  • blind