Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 4. Dezem­ber 2020

Stadt und Land­kreis schaf­fen gemein­sa­mes Impfzentrum

Die Kom­mu­nen in Bay­ern berei­ten sich inten­siv auf den Zeit­punkt vor, ab dem Schutz­imp­fun­gen gegen das Coro­na-Virus mög­lich sein wer­den. In allen kreis­frei­en Städ­ten und Land­krei­sen sol­len bis Mit­te Dezem­ber flä­chen­deckend Impf­zen­tren ein­schließ­lich mobi­ler Teams ein­ge­rich­tet wer­den. Wie bereits beim Test­zen­trum haben sich die bei­den Kreis­ver­wal­tungs­be­hör­den, die Stadt Erlan­gen und der Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt, auch beim Impf­zen­trum wie­der zusam­men­ge­tan und schaf­fen ein gemein­sa­mes Impfzentrum.

Über­ga­be des Kunst­werk „The Ent­wurf“ auf dem Sie­mens Campus

Der Sie­mens Cam­pus Erlan­gen nimmt wei­ter Gestalt an. Das bereits fer­tig gestell­te erste Modul mit acht Büro­ge­bäu­den ist mitt­ler­wei­le voll­stän­dig bezo­gen, erste Geschäf­te haben eröff­net und nun zieht auch Kunst auf das Gelän­de. Das Sie­mens Arts Pro­gram hat gemein­sam mit dem Ber­li­ner Künst­ler­kol­lek­tiv „inges idee“ eine Skulp­tur für den neu­en Sie­mens Cam­pus in Erlan­gen ent­wickelt. Die künst­le­ri­sche Arbeit „The Ent­wurf“ steht für Erfin­der­geist und Ideen­reich­tum an die­sem For­schungs­cam­pus, ist ein ech­ter „Hin­gucker“ und soll ein wei­te­rer Anzie­hungs- und Begeg­nungs­punkt für „Sie­men­sia­ner“ und Erlan­ger Bür­ge­rin­nen und Bür­ger im neu­en Stadt­teil sein. Am Diens­tag, 8. Dezem­ber 2020, um 9:00 Uhr wird das Kunst­werk in Anwe­sen­heit vom Sie­mens Vor­stands­mit­glied und Finanz­vor­stand Ralf Tho­mas, Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik und der Künst­ler­grup­pe übergeben.
Diens­tag, 8. Dezem­ber 2020, 10:30 Uhr, Fried­rich­stra­ße 33

OB öff­net Adventstürchen

Die „B11“, eine freie Künst­ler­grup­pe, will mit ihrer Akti­on der „Advent­stür­chen“ der Alt­stadt wäh­rend der Weih­nachts­zeit etwas mehr Glanz ver­lei­hen. Die Schau­fen­ster leer­ste­hen­der Gebäu­de wer­den zu einem krea­ti­ven Advents­ka­len­der gestal­tet. Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik eröff­net am Diens­tag, 8. Dezem­ber, das Advent­stür­chen in der Fried­rich­stra­ße 33.
Diens­tag, 8. Dezem­ber 2020, 16:30 Uhr, Rat­haus, Rats­saal, 1. OG

Kli­ma­schutz als wich­ti­ges The­ma im UVPA

Zu ihrer letz­ten Sit­zung in die­sem Jahr kom­men die Mit­glie­der des Umwelt‑, Ver­kehrs- und Pla­nungs­aus­schuss / Werk­aus­schuss EB77 am Diens­tag, 8. Dezem­ber 2020, im Rat­haus zusam­men. Ein wich­ti­ger Schwer­punkt der Sit­zung bil­det das The­ma Kli­ma­schutz. So wer­den ein Bei­tritt zum Kli­ma­fonds der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg und ver­schie­de­ne Anträ­ge zum The­ma behan­delt. Auf der Tages­ord­nung ste­hen fer­ner die Fort­schrei­bung des Lärm­ak­ti­ons­plans samt Bür­ger­be­tei­li­gung, ein Zwi­schen­be­richt zum Unter­su­chungs­ge­biet Sozia­le Stadt Büchen­bach Nord, eine Stu­die zur Akti­vie­rung min­der­ge­nutz­ten Flä­chen und vie­les mehr. Die Sit­zung beginnt um 16:30 Uhr.

Buch „Erfah­rungs­welt Coro­na“ mit Städ­te­part­ner­schafts­ge­schich­ten erschienen

Der Senio­ren­bei­rat star­te­te mit dem Büro für Chan­cen­gleich­heit, Viel­falt und Inter­na­tio­na­le Bezie­hun­gen im März die Schreibak­ti­on „Erfah­rungs­welt Coro­na“. Senio­rin­nen und Senio­ren aus Erlan­gen und den Part­ner­städ­ten waren dabei zum Mit­ma­chen auf­ge­ru­fen und ihre Erfah­run­gen zu Papier zu brin­gen. Aus der Initia­ti­ve ent­stand eine gro­ße Samm­lung mit 22 Erleb­nis­be­rich­ten aus Erlan­gen und den Part­ner­kom­mu­nen Beşik­taş, Bozen, Cumia­na, Eskilst­u­na, River­si­de, Sto­ke-on-Trent und Wla­di­mir. Die Berich­te beschrei­ben den Coro­na-All­tag und las­sen die Leser­schaft an die­sem teilhaben.

Zur Spra­che kom­men Zuver­sicht und Trau­er, gro­ße oder klei­ne Umstel­lun­gen im Leben, Ruhe und Sor­gen. Dabei ist erkenn­bar: Jede Stadt hat ihren eige­nen Blick auf die Pan­de­mie, jede gesell­schaft­li­che Grup­pe ist anders betrof­fen, und all die­se Unter­schie­de spie­geln sich in der Bro­schü­re wie­der. Ergänzt wird die Publi­ka­ti­on mit Coro­na-Bil­dern aus der jewei­li­gen Stadt, was die Erleb­nis­se noch erleb­ba­rer macht. Gehal­ten ist das Werk in Deutsch, teil­wei­se jedoch auch in den jewei­li­gen Mut­ter­spra­chen bzw. auf Eng­lisch. Alle Berich­te, die in einer Fremd­spra­che ein­ge­sandt wor­den sind, sind ins Deut­sche übersetzt.

Die Vor­sit­zen­de des Senio­ren­bei­ra­tes, Anet­te Chri­sti­an, und die Lei­te­rin des Büros für Chan­cen­gleich­heit, Viel­falt und Inter­na­tio­na­le Bezie­hun­gen, Sil­via Klein, dan­ken allen Autorin­nen und Autoren sowie Foto­gra­fin­nen und Foto­gra­fen für ihren wert­vol­len Beitrag.

Die Samm­lung erscheint digi­tal und wird nur in einer gerin­gen Auf­la­ge gedruckt, um sie den Autorin­nen und Autoren sowie den Erlan­ger Senio­ren­ein­rich­tun­gen sowie den Part­ner­städ­ten zu prä­sen­tie­ren. Die digi­ta­le Ver­si­on ist unter www​.erlan​gen​.de/​s​e​n​i​o​r​e​n​b​e​i​rat einsehbar.

Erlan­ger Stadt­bi­blio­thek für Offen­heit ausgezeichnet

Die Stadt­bi­blio­thek Erlan­gen bekommt als erste Öffent­li­che Biblio­thek den „Open Libra­ry Badge“ ver­lie­hen. Damit wird ihr Ein­satz für Offen­heit in Wis­sen­schaft und Gesell­schaft gewür­digt. Zum Kon­zept der Offen­heit zäh­len Trans­pa­renz sowie der freie Zugang zu Infor­ma­tio­nen und Wis­sen. So unter­stützt die Stadt­bi­blio­thek mit monat­li­chen Wiki­pe­dia-Tref­fen für Frau­en offe­ne Wis­sens­ge­mein­den und publi­ziert Fotos, Tuto­ri­als und digi­ta­le Ral­lyes unter offe­ner Lizenz.

Außer­dem hat die Stadt­bi­blio­thek eine gan­ze Rei­he inte­gra­ti­ver, inklu­si­ver und eman­zi­pa­to­ri­scher Ange­bo­te ent­wickelt, die eine akti­ve Par­ti­zi­pa­ti­on ganz ver­schie­de­ner Bevöl­ke­rungs­grup­pen Erlan­gens ermög­licht. Bei­spie­le dafür sind Lese- und Sprach­för­der­pro­gram­me für Kitas und Schu­len oder Ange­bo­te für Lese- und Bil­dungs­pa­ten der Stadt. Zudem erhal­ten Inhaber*innen des Erlan­gen­Pas­ses seit die­sem Jahr einen kosten­frei­en Bibliotheksausweis.
Mehr Infor­ma­tio­nen gibt es online unter: www​.badge​.open​bi​blio​.eu.

Städ­ti­sche Kitas vor Weih­nach­ten geöffnet

Die städ­ti­schen Kin­desta­ges­ein­rich­tun­gen sind auch in den vor­ver­leg­ten Weih­nachts­fe­ri­en am 21. und 22. Dezem­ber zu den gewohn­ten Buchungs­zei­ten geöff­net. In Hor­ten und Lern­stu­ben gel­ten die Öff­nungs­zei­ten wie an nor­ma­len Schul­ta­gen. In einem Schrei­ben des städ­ti­schen Jugend­amts wer­den die Eltern jedoch dar­um gebe­ten, zu prü­fen, ob sie an den zusätz­li­chen Feri­en­ta­gen die Betreu­ung tat­säch­lich brau­chen. Gera­de vor den Weih­nachts­ta­gen, in denen vie­le sich im Krei­se ihrer Fami­lie tref­fen wol­len, gehe es dar­um, Kon­tak­te zu mini­mie­ren, heißt es von Sei­ten der Stadt. Die Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen frei­er Trä­ger tref­fen indi­vi­du­el­le Regelungen.

Kurz­vi­deo statt Aus­stel­lungs­be­such an der vhs

Weil der Lock­down die Eröff­nung der Foto- und Lite­ra­tur­aus­stel­lung „Ceven­nen Zyklus. Flucht­we­ge“ an der Volks­hoch­schu­le Erlan­gen (vhs) der­zeit ver­hin­dert, zeigt die vhs als „Trost­pfla­ster“ für Kunst­freun­de auf ihrem You­Tube-Kanal ein kurz­fri­stig pro­du­zier­tes, etwa drei­mi­nü­ti­ges Video dar­über. Zu sehen ist eine Aus­wahl der ein­drucks­vol­len Schwarz-Weiß-Auf­nah­men des Erlan­ger Foto­gra­fen Bernd Böh­ner, zu hören sind – auf Deutsch und Fran­zö­sisch – die dazu für das gleich­na­mi­ge Buch­pro­jekt vor 35 Jah­ren ent­stan­de­nen Gedich­te der Schrift­stel­le­rin Moni­que Grand­jonc. Das musi­ka­li­sche Arran­ge­ment hat der Erlan­ger Künst­ler und Kom­po­nist Ste­fan Poetzsch übernommen.

„Klei­ne Mei­ster“ sind gefragt

Die digi­ta­len klei­nen Mei­ster sind zurück. Am Sams­tag, 12. Dezem­ber, heißt es ab 10:00 Uhr wie­der krea­tiv zu wer­den. Auf den Sozia­len Medi­en Insta­gram, Face­book und You­Tube kön­nen, pas­send zu den Wer­ken der Aus­stel­lung von Vivi­an Gre­ven, alte Figu­ren mit Pin­sel und Far­be zum Leben zu erwecken. Eine Liste für das benö­tig­te Bastel­ma­te­ri­al stellt das Kunst­pa­lais recht­zei­tig auf sei­ner Web­site zur Ver­fü­gung. Unter der digi­ta­len Anlei­tung von Kunst­ver­mitt­le­rin Johan­na Ber­ges-Gru­n­ert wer­den die klei­nen Zuschau­er zu ihren eige­nen anti­ki­sier­ten Kunst­wer­ken inspi­riert. Alle digi­ta­len Ange­bo­te des Kunst­pa­lais gibt es online auf Insta­gram, Face­book, YouTube.

Akti­on „Zünd ein Licht an“

Die Erzie­he­rin­nen Lisa Appia­n­yo (städ­ti­scher Kin­der­hort Schil­ler­stra­ße) und Michel­le Fries­ner (Hort Mit­te) haben die Initia­ti­ve „Zünd ein Licht an“ ins Leben geru­fen. Die Kin­der des städ­ti­schen Kin­der­horts Schil­ler­stra­ße und des städ­ti­schen Horts Mit­te haben klei­ne Pake­te vor­be­rei­tet, die quer durch Erlan­gen ver­sandt wer­den. Dar­in befin­den sich ein per­sön­li­cher Brief, die Idee eines Lich­ter­fen­sters, der Ver­weis zum Lied „Zünd ein Licht an“ und eine Buch­emp­feh­lung. Das Lich­ter­fen­ster steht unter dem Mot­to „Wir tei­len unser Licht mit euch“. Dabei soll ein zen­tra­les Fen­ster durch eine Lich­ter­ket­te oder eine Later­ne geschmückt wer­den, um ein Zei­chen zu set­zen und all den­je­ni­gen zu dan­ken, die die letz­ten Wochen und Mona­te beson­de­ren Ein­satz gezeigt haben. Fotos der eige­nen Lich­ter­fen­ster kön­nen an michelle.friesner@stadt.erlangen oder lisa.​appianyo@​stadt.​erlangen.​de geschickt wer­den. Die ein­ge­gan­ge­nen Ergeb­nis­se wer­den anschlie­ßend veröffentlicht.

Voll­sper­rung verlängert

Die Fahr­bahn­decken­erneue­rungs­maß­nah­me Zep­pe­lin­stra­ße, zwi­schen Wer­ner-von-Sie­mens-Stra­ße und Schenk­stra­ße, kann wit­te­rungs­be­dingt nicht wie geplant zum heu­ti­gen Frei­tag abge­schlos­sen wer­den. Dar­auf macht das Refe­rat Pla­nen und Bau­en auf­merk­sam. Die Voll­sper­rung muss bis vor­aus­sicht­lich 11. Dezem­ber 2020 ver­län­gert werden.
Teil des Wachol­der­wegs gesperrt

Wegen Kanal-Instand­set­zungs­ar­bei­ten ist der Wachol­der­weg im Ein­mün­dungs­be­reich zur Sebal­dus­stra­ße von Mon­tag, 7. Dezem­ber 2020, bis vor­aus­sicht­lich Frei­tag, 18. Dezem­ber 2020, gesperrt. Das teilt das Refe­rat Pla­nen und Bau­en mit.