Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 04.12.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Ran­da­lie­rer attackiert Polizisten

Am Don­ners­tag­vor­mit­tag wur­de der Erlan­ger Poli­zei ein ran­da­lie­ren­der Mann in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus im Stadt­teil Büchen­bach mit­ge­teilt. Der Mann schrie im Trep­pen­haus des Anwe­sens laut­stark her­um und klopf­te an Woh­nungs­tü­ren. Den ein­tref­fen­den Poli­zi­sten trat der 48-Jäh­ri­ge umge­hend aggres­siv gegen­über. Es hagel­te sprich­wört­lich wüste Beschimp­fun­gen und Belei­di­gun­gen. Zur Unter­bin­dung von wei­te­ren Straf­ta­ten wur­de der Mann in Gewahr­sam genom­men. Dem Reni­ten­ten muss­ten dabei Hand­schel­len ange­legt wer­den. Obwohl der Mann gefes­selt war, trat er mit sei­nen Füßen gegen den Poli­zi­sten. Zudem ver­such­te er die Beam­ten durch Kopf­stö­ße zu ver­let­zen. Der 48-Jäh­ri­ge beru­hig­te sich erst in der Haft­zel­le. Der Mann stand sicht­bar unter Alko­hol­ein­fluss. Die Poli­zi­sten blie­ben bei dem Ein­satz unver­letzt. Gegen den Erlan­ger wur­den diver­se Straf­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet. Es wird wegen des tät­li­chen Angriffs gegen Poli­zei­be­am­te, vor­sätz­li­cher Kör­per­ver­let­zung und Beam­ten­be­lei­di­gung ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Her­zo­gen­au­rach. Bereits am Mon­tag, den 30.11.2020, in der Zeit zwi­schen 12.00 – 20.00 Uhr, park­te eine Ange­stell­te eines hie­si­gen Ein­kaufs­mark­tes ihren Pkw, einen sil­ber­nen VW Golf VII, in Her­zo­gen­au­rach in der Erlan­ger Stra­ße ord­nungs­ge­mäß auf dem Park­platz, direkt auf dem drit­ten Stell­platz neben dem dor­ti­gen Hotel.

Als sie nach Been­di­gung ihrer Arbeits­zeit zu ihrem Fahr­zeug zurück­kehr­te, muss­te sie fest­stel­len, dass die Fah­rer­tür ihres Pkw ver­mut­lich von einem Ver­kehrs­teil­neh­mer beschä­digt wurde.

Die­ser ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le, ohne sei­nen Ver­pflich­tun­gen nachzukommen.

Zeu­gen, wel­che den Unfall beob­ach­tet haben oder sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen, wer­den gebe­ten sich per­sön­lich oder unter Tel. 09132/78090 bei der Poli­zei Her­zo­gen­au­rach zu melden.

Laden­dieb­stahl

Her­zo­gen­au­rach. Am Don­ners­tag, den 03.12.2020, gegen 15.50 Uhr, bemerk­ten Mit­ar­bei­ter eines hie­si­gen Out­lets in Her­zo­gen­au­rach im Olym­pia­ring einen Kun­den, wel­cher sich auf­fäl­lig verhielt.

Nach­dem der Mann an der Kas­se kei­ne Waren zur Bezah­lung vor­ge­legt hat­te, wur­de er nach Ver­las­sen des Out­lets ange­spro­chen und ins Büro gebeten.

Dort stell­te sich her­aus, dass der Kun­de Beklei­dung im Gesamt­wert von über 320,00 Euro ent­wen­det hat­te. Daher wur­de die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach hinzugezogen.

Die Strei­fe der PI Her­zo­gen­au­rach stell­te im Rah­men der wei­te­ren Sach­be­hand­lung und Abar­bei­tung des Fal­les fest, dass der „Kun­de“ kein „unbe­schrie­be­nes Blatt“ war. Die Staats­an­walt­schaft fahn­de­te bereits nach dem Mann.

Dieb­stahl von Baustelle

Heß­dorf – Hes­sel­berg. Beson­ders dreist ver­hielt sich der Fah­rer eines Klein­trans­por­ters am Don­ners­tag, den 03.12.20, gegen 14.00 Uhr. Der Mann hielt mit sei­nem Fahr­zeug an der Bau­stel­le an der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Nie­der­lin­dach und Hes­sel­berg an. Dort lag im Bau­stel­len­be­reich ein Kof­fer mit einem Win­kel­schlei­fer und zwei Akkus der Fir­ma Hil­ti. Der Mann stieg aus, nahm den Kof­fer samt Inhalt, stieg zurück in sein Fahr­zeug und fuhr ein­fach weiter.

Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach nahm die Ermitt­lun­gen auf. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Vor­fall geben kann, wird gebe­ten, sich unter Tel 09132/78090 oder per­sön­lich bei der PI Her­zo­gen­au­rach zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Höchstadt a. d. Aisch: Rol­ler­fahrt unter Drogeneinfluss

Am Don­ners­tag­abend kon­trol­lier­ten Beam­te der Höchstadter Poli­zei einen 41-jäh­ri­gen Mann aus Lon­ner­stadt. Die­ser war mit einem Klein­kraft­rad unter­wegs. Bei der Kon­trol­le wur­den dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest­ge­stellt. Ein Vor­test ver­lief eben­falls posi­tiv. Dar­auf­hin wur­de bei dem Mann eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net und die Wei­ter­fahrt unter­bun­den. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Straßenverkehrsgesetz.

Höchstadt a. d. Aisch und Hem­ho­fen: Unfallfluchten

Am Don­ners­tag kam es zwi­schen 10:00 und 11:35 Uhr in Höchstadt in der Stra­ße Am Treib­weg zu einem Ver­kehrs­un­fall. Ein am Stra­ßen­rand gepark­ter schwar­zer Klein­wa­gen wur­de von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug auf der lin­ken Fahr­zeug­sei­te ange­fah­ren, anschlie­ßend ent­fern­te sich der Fahr­zeug­füh­rer ohne den gesetz­li­chen Pflich­ten nach­zu­kom­men. Der Sach­scha­den beträgt ca. 2000 Euro. Ein zuerst im Ver­dacht ste­hen­des Fahr­zeug eines Paket­dien­stes kam nach Abgleich der Spu­ren nicht mehr in Betracht.

Am Mitt­woch kam es zwi­schen 11:00 und 11:30 Uhr auf dem Park­platz eines Super­markts in der Stra­ße Am Wol­fe­näcker in Hem­ho­fen zu einem Ver­kehrs­un­fall. Ein grau­er PKW Kom­bi wur­de von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug auf der rech­ten Fahr­zeug­sei­te ange­fah­ren, anschlie­ßend ent­fern­te sich der Fahr­zeug­füh­rer ohne den gesetz­li­chen Pflich­ten nach­zu­kom­men. Der Sach­scha­den beträgt ca. 2000 Euro.
Sach­dien­li­che Hin­wei­se wer­den in bei­den Fäl­len an die Poli­zei Höchstadt unter 09193/ 63940 erbeten.

Grems­dorf – Buch: Vor­fahrts­ver­stoß führt zu erheb­li­chem Sachschaden

An der Kreu­zung in Buch kam es am Don­ners­tag­mor­gen zu einem Ver­kehrs­un­fall. Ein 28-jäh­ri­ger Mann aus Adels­dorf über­sah in sei­nem Klein­trans­por­ter den bevor­rech­tig­ten PKW eines 22-jäh­ri­gen Höchstadters. Es kam zum Zusam­men­stoß. Im Anschluss waren bei­de Fahr­zeu­ge nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand ver­letzt. Der Sach­scha­den beträgt ca. 11 000 Euro.