FC Ein­tracht Bam­berg: Im Som­mer neu­er Impuls auf der Trainerbank

Symbolbild Fussball

FC Ein­tracht dankt Micha­el Hutz­ler für vier erfolg­rei­che Jahre

Zwei Auf­stie­ge in Fol­ge, Bezirks­po­kal­sie­ger, Klas­sen­er­halt in der Fuß­ball Bay­ern­li­ga so gut wie sicher: Vier Jah­re lang hat Micha­el Hutz­ler als Chef­trai­ner des FC Ein­tracht Bam­berg Erfolgs­ge­schich­te geschrie­ben. Jetzt aller­dings hat die sport­li­che Lei­tung des Bay­ern­li­gi­sten ent­schie­den, dass nach die­ser Sai­son ein neu­er Ver­ant­wort­li­cher die vie­len Talen­te im Team wei­ter­ent­wickeln soll. Der FCE wird des­halb den Ver­trag mit Micha­el Hutz­ler nicht über den 30. Juni 2021 hin­aus ver­län­gern. Dies wur­de dem Chef­coach der Dom­rei­ter am ver­gan­ge­nen Diens­tag mit­ge­teilt. Nach inten­si­ven Gesprä­chen über die zukünf­ti­ge Aus­rich­tung des Ver­eins, die Per­spek­ti­ven der jun­gen Mann­schaft und die ste­ti­ge Opti­mie­rung jedes ein­zel­nen Spie­lers ist die Füh­rung der Fuß­ball­ab­tei­lung zum Ergeb­nis gekom­men, zur Sai­son 2021/2022 einen neu­en Impuls set­zen zu wol­len. Wer Nach­fol­ger des 51-jähi­gen Eber­mann­stadters wird, steht noch nicht fest.

„Zum Ende der Sai­son blicken wir auf vier groß­ar­ti­ge Jah­re mit Hut­zi zurück und sind dank­bar für alles, was er für den FCE getan hat. Er war für uns schlicht­weg ein Glücks­fall”, betont FCE-Fuß­ball­ab­tei­lungs­lei­ter Sascha Dorsch. Die Ent­schei­dung sei des­halb alles ande­re als leicht gefal­len und sei ein Pro­zess über meh­re­re Wochen gewe­sen. Hin­ter­grund sei letzt­lich das Ziel, mit einer neu­en Per­so­na­lie, neu­en Ideen und einem neu­en Reiz die Lei­stun­gen der jun­gen Dom­rei­ter fort­wäh­rend zu ver­bes­sern. „Die sport­li­che Lei­tung ist sich sicher, dass die opti­ma­le För­de­rung der Poten­zia­le und die Moti­va­ti­on unse­re jun­gen Talen­te nur durch regel­mä­ßi­ge Ver­än­de­run­gen des Inputs mög­lich ist”, erklärt Dorsch die Beweggründe.

Auch FCE-Vor­stands­vor­sit­zen­der Jörg Schmal­fuß wür­digt die Erfolgs­ge­schich­te des Tra­di­ti­ons­ver­eins unter Micha­el Hutz­ler: „Hut­zi hat einen tol­len Job gemacht und unse­re Visi­on stets mit Leben gefüllt. Wir sind stolz auf das, was er erreicht hat und sind sehr dank­bar für sein hohes Enga­ge­ment.” Wer ab dem 1. Juli 2021 die Geschicke an der Sei­ten­li­nie der Dom­rei­ter len­ken wird, wird sich in den näch­sten Wochen ent­schei­den. „Auch aus Respekt vor Hutzis Arbeit woll­ten wir zuerst die­se per­so­nel­le Ent­schei­dung tref­fen und ver­kün­den, bevor wir die Zukunfts­pla­nung wei­ter vor­an­trei­ben”, gibt Schmal­fuß einen Aus­blick auf die Arbeit, die für den FCE-Stab in den Win­ter­mo­na­ten nun vor­ran­gig ansteht.

Micha­el Hutz­ler – zur Person:

  • Spitz­na­me: Hutzi
  • Alter: 51
  • Wohn­ort: Ebermannstadt
  • Beruf: Kom­mu­ni­ka­ti­ons­elek­tro­ni­ker
  • Beim FC Ein­tracht seit: 1. Juli 2017
  • Erfol­ge mit dem FC Eintracht: 
    • 2017/18 Mei­ster­schaft Bezirks­li­ga Oberfranken/​West
    • 2018 Bezirks­po­kal­sie­ger
    • 2018/19 Mei­ster­schaft Lan­des­li­ga Nordost
    • 2019/21 als Auf­stei­ger star­ke Sai­son in der Bay­ern­li­ga, der­zeit Tabel­len­platz 7