Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 03.12.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Unfall­flucht auf Pendlerparkplatz

COBURG. Meh­re­re tau­send Euro Sach­scha­den ver­ur­sach­te ein Unfall­fah­rer im Lau­fe des Mitt­wochs an einem gepark­ten VW Polo und fuhr ein­fach weg.

Seit 8 Uhr stand der sil­ber­ne VW Polo auf dem Pend­ler­park­platz am Sonn­tags­an­ger. Kurz vor 14 Uhr muss­te die Fahr­zeug­hal­te­rin dann einen fri­schen Unfall­scha­den an der vor­de­ren rech­ten Stoß­stan­ge und am Kot­flü­gel fest­stel­len. Der Unfall­fah­rer hin­ter­ließ einen Scha­den von min­de­stens 2.000 Euro und mach­te sich auf und davon. Hin­wei­se nimmt die Cobur­ger Poli­zei unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 entgegen.

Gar­ten­mau­er beschä­digt – Unfall­ver­ur­sa­cher verschwindet

LAU­TER­TAL, LKR. COBURG. Bin­nen weni­ger Stun­den ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Unfall­fah­rer am Mitt­woch im Orts­teil Unter­lau­ter meh­re­re hun­dert Euro Scha­den und mach­te sich aus dem Staub. Die Poli­zei sucht Zeugen.

Mitt­woch­nach­mit­tags erkann­te ein Anwoh­ner in der Stra­ße „Johan­nis­ra­sen“ eine Beschä­di­gung an sei­ner Gar­ten­mau­er. Ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­len­ker fuhr zwi­schen 8 Uhr und 13 Uhr mit dem Rei­fen gegen die Umfrie­dung und hin­ter­ließ einen Bruch­scha­den in Höhe von unge­fähr 500 Euro. Ohne sich um den Sach­scha­den zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­fah­rer. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Coburg in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Tür ein­ge­tre­ten

Kro­nach: Gegen einen 27-jäh­ri­gen Kro­nacher wird aktu­ell wegen Sach­be­schä­di­gung poli­zei­lich ermit­telt. Der amts­be­kann­te Beschul­dig­te sollt laut Anga­ben sei­nes Ver­mie­ters eine Woh­nungs­tür mut­wil­lig ein­ge­tre­ten haben. Der hier­bei ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf rund 100,- Euro.

Auf Fake-Shop hereingefallen

Kro­nach: Ein jun­ger Mann aus dem Raum Kro­nach ist offen­sicht­lich auf einen Fake-Shop her­ein­ge­fal­len. Der Geschä­dig­te hat­te eine Kraft­sta­ti­on bei einem Online-Shop erstan­den und den Kauf­preis auf ein Kon­to nach Groß­bri­tan­ni­en über­wie­sen. Die gekauf­te Ware wur­de bis­lang nicht gelie­fert. Poli­zei­li­che Ermitt­lun­gen erga­ben, dass bay­ern­weit bereits zahl­rei­che Anzei­gen gegen den „Fake-Shop“ vorliegen.

Strick­hand­schu­he entwendet

Kro­nach: Ein 20-jäh­ri­ger Kro­nacher wird sich dem­nächst wegen Laden­dieb­stahls straf­recht­lich ver­ant­wor­ten müs­sen. Der Beschul­dig­te hat­te in einem Kro­nacher Waren­haus diver­se Sachen gekauft und beim Ver­las­sen des Kas­sen­be­reichs den aku­sti­schen Dieb­stahlsalarm aus­ge­löst. In der Tasche des Man­nes wur­de ein Paar Strick­hand­schu­he mit Eti­kett auf­ge­fun­den, die er nicht bezahlt hat­te. Das Die­bes­gut hat einen Wert von 7,99 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Heck­schei­be zerstört

KULM­BACH. Bis­lang Unbe­kann­te zer­stör­ten am Mitt­woch­vor­mit­tag die Heck­schei­be eines gepark­ten Autos auf dem Park­platz ent­lang der Stra­ße Hunds­an­ger, neben dem dor­ti­gen Friedhof.

Gegen 9.45 Uhr park­te ein jun­ger Mann sei­nen roten Renault mit dem Heck zur Stra­ße. Als er etwa drei Stun­den spä­ter zurück­kam, stell­te er fest, dass die Heck­schei­be ein Loch sowie zahl­lo­se Ris­se auf­wies. Auf­grund der Käl­te setz­te er sich in den Wagen, wäh­rend er noch sei­ne Eltern anrief, um ihn abzu­ho­len. Beim Schlie­ßen der Fah­rer­tü­re zer­barst die Schei­be voll­ends. Der ver­ur­sach­te Sach­scha­den beläuft sich nach einer ersten Schät­zung auf zir­ka 300 Euro. Wegen des Ver­dachts der Sach­be­schä­di­gung ermit­telt nun die Poli­zei in Kulm­bach und bit­tet um Zeugenhinweise.

Per­so­nen, die am Mitt­woch, zwi­schen 9.45 Uhr und 11.30 Uhr, in der Nähe des Park­plat­zes am Fried­hof / Hunds­an­ger etwas Ver­däch­ti­ges bemerkt haben, wen­den sich bit­te unter der Tel.-Nr. 09221/609–0 an die Poli­zei Kulmbach.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken – Land­kreis Kulmbach

Unbe­kann­te bre­chen in Wohn­haus ein

MARKT­LEUG­AST, LKR. KULM­BACH. In ein Wohn­haus im Orts­teil Neu­en­sorg bra­chen bis­lang Unbe­kann­te im Lauf der ver­gan­ge­nen Woche ein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen.

Im Zeit­raum von Don­ners­tag, 26. Novem­ber 2020, 17 Uhr, bis Mitt­woch, 2. Dezem­ber 2020, 18 Uhr, ver­schaff­ten sich die Täter über die zuvor gewalt­sam geöff­ne­te Ter­ras­sen­tür Zutritt zu dem Ein­fa­mi­li­en­haus in der Hans-Klier-Stra­ße. Die Ein­bre­cher durch­such­ten anschlie­ßend eini­ge Zim­mer. Was sie im Anwe­sen ent­wen­de­ten, steht der­zeit noch nicht abschlie­ßend fest. Danach gelang den Tätern unbe­merkt die Flucht. Sie hin­ter­lie­ßen zudem einen Sach­scha­den in Höhe von zir­ka 1.000 Euro.

Zeu­gen, die in den ver­gan­ge­nen Tagen ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge im Orts­teil Neu­en­sorg gese­hen haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­po Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

VW ange­fah­ren und geflüchtet

LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch­mor­gen gegen 9.50 Uhr stell­te ein 23-Jäh­ri­ge ihren grau­en VW Golf auf den Park­platz eines Ver­brau­cher­mark­tes in der Robert-Koch-Stra­ße ab. Als sie gegen 10.15 Uhr zu ihrem Fahr­zeug zurück­kehr­te, muss­te sie eine Beschä­di­gung am lin­ken Heck ihres PKWs fest­stel­len. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 500 Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Pfla­ster­stei­ne gestohlen

Weis­main-SEU­BERS­DORF, LKR. LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Diens­tag, 10.00 Uhr bis Mitt­woch, 10.00 Uhr ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter eine Palet­te Gra­nit­pfla­ster­stei­ne im Wert von 350 Euro. Die Pfla­ster­stei­ne befan­den sich am Mate­ri­al­la­ger­platz einer Bau­stel­le, neben den Fahr­si­los am Orts­aus­gang Seu­bers­dorf. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu den Tätern bzw. den Ver­bleib der Pfla­ster­stei­ne erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Ohne Mas­ke kei­ne Bedienung

LICH­TEN­FELS. In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag betrat ein zunächst unbe­kann­ter Mann ohne Mas­ke eine Tank­stel­le in der Krap­pen­ro­ther Stra­ße. Auf­grund der feh­len­den Mund-Nasen-Bedeckung woll­te ihn der Tank­stel­len­mit­ar­bei­ter nicht bedie­nen. Dar­auf­hin nahm sich der Unbe­kann­te ein Getränk aus dem Kühl­re­gal und flüch­te­te aus der Tank­stel­le. Bei der dar­auf­fol­gen­den Nah­be­reichs­fahn­dung der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, konn­ten die Beam­ten einen 38-Jäh­ri­gen auf einem Rad­weg in der Nähe der Tank­stel­le fest­stel­len. Dabei han­del­te es sich um den Dieb. Ihn erwar­tet eine Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahl, sowie einen Ver­stoß gegen das Infektionsschutzgesetz.

Ran­ge­lei im Treppenhaus

LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch­nach­mit­tag ging bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels ein Anruf einer 38-jäh­ri­gen Frau ein. Die­se gab an, von ihre Nach­ba­rin im Trep­pen­haus eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Kel­ten­stra­ße mit dem Schlüs­sel­bund geschla­gen wor­den zu sein. Als die Beam­ten vor Ort anka­men gab die Nach­ba­rin an, dass sie zuvor von der 38-Jäh­ri­gen weg­ge­sto­ßen und gescho­ben wor­den ist und hier­durch Schmer­zen an der rech­ten Schul­ter und im Gesicht erlitt. Die genau­en Umstän­de zum Streit­vor­gang müs­sen noch ermit­telt wer­den. Zeu­gen der Aus­ein­an­der­set­zung wer­den gebe­ten sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.