Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt über­schrei­tet LGL-Schwel­len­wert marginal

Symbolbild Corona

Stren­ge­re Vor­ga­ben erst nach RKI-Anga­ben möglich

Laut Baye­ri­schem Lan­des­amt für Gesund­heit und Lebens­mit­tel­si­cher­heit (LGL) hat der Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt am heu­ti­gen Don­ners­tag (03.12.2020) den Sie­ben-Tages-Inzi­denz­wert von 200 Neu­in­fek­tio­nen pro 100.000 Ein­woh­nern um 1,5 mar­gi­nal über­schrit­ten. Maß­ge­bend für erwei­ter­te Maß­nah­men sind nach der neun­ten Baye­ri­schen Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung (9. Bay­IMB) jedoch die Anga­ben des Robert Koch-Insti­tu­tes (RKI), deren Mel­de­zeit­raum sich vom LGL unter­schei­det. Dort liegt die Sie­ben-Tages-Inzi­denz der­zeit bei 172,7 (Stand 03.12.2020). Recht­li­che Grund­la­ge ist hier­bei § 28 a des bun­des­wei­ten Infek­ti­ons­schutz­ge­set­zes (IfSG), wel­ches die vom Robert-Koch-Insti­tut (RKI) ver­öf­fent­lich­ten Anga­ben und Inzi­denz­wer­te maß­ge­bend vor­sieht. Daher sieht das Staat­li­che Gesund­heits­amt der­zeit noch kei­nen Anlass, Maß­nah­men zu ergrei­fen, berei­tet die­se aber bereits vor. Ab dem auf die erst­ma­li­ge Über­schrei­tung fol­gen­den Tag ist dann unter ande­rem der Waren­ver­kauf an Wochen­märk­ten sowie Unter­richt an Musik- und Fahr­schu­len in Prä­senz­form unter­sagt. An allen Schu­len mit Aus­nah­me der Schu­len zur son­der­päd­ago­gi­schen För­de­rung sowie der Abschluss­klas­sen ist ab der Jahr­gangs­stu­fe acht durch geeig­ne­te Maß­nah­men wie ins­be­son­de­re durch Wech­sel­un­ter­richt sicher­zu­stel­len, dass auch im Unter­richt zwi­schen allen Schü­lern und Lehr­kräf­ten ein Min­dest­ab­stand von 1,5 m durch­ge­hend ein­ge­hal­ten wer­den kann.

Fall­zah­len im Blick

Die Inzi­denz­wer­te sowie eine Über­sicht der Aus­wer­tun­gen gibt das soge­nann­te „COVID-19-Dash­bord“ des RKI unter https://​expe​ri​ence​.arc​gis​.com/​e​x​p​e​r​i​e​n​c​e​/​4​7​8​2​2​0​a​4​c​4​5​4​4​8​0​e​8​2​3​b​1​7​3​2​7​b​2​b​f​1​d​4​/​p​a​g​e​/​p​a​g​e​_1/ bekannt. Das Land­rats­amt beruft sich daher künf­tig auf die Fall­zah­len des RKI.