Bay­ern: Vor­wahl zum Vogel des Jah­res 2021 geht in den Endspurt

Nur noch 14 Tage kann jede*r sei­nen Lieb­lings­vo­gel für die fina­le Abstim­mung nomi­nie­ren – Wahl­kampf­teams in ganz Bayern

Hil­polt­stein, 02.12.2020 – Noch bis zum 15. Dezem­ber läuft die Vor­wahl zum Vogel des Jah­res 2021. In den ver­gan­ge­nen 50 Jah­ren wur­de der Vogel des Jah­res durch ein Fach­gre­mi­um von LBV und NABU bestimmt. Zum Jubi­lä­um ist die gesam­te deut­sche Bevöl­ke­rung auf­ge­ru­fen, selbst zu wäh­len. In Bay­ern haben schon knapp 15.000 Vogelfreund*innen ihren Lieb­lings­vo­gel für die fina­le Wahl nomi­niert, deutsch­land­weit sind es bereits 116.600 Teil­neh­men­de. „Das Inter­es­se an der öffent­li­chen Wahl zum Vogel des Jah­res ist erfreu­lich groß und wir haben damit erreicht, dass sich vie­le Men­schen ein­mal mit den hei­mi­schen Vögeln beschäf­ti­gen”, sagt der LBV-Vor­sit­zen­de Dr. Nor­bert Schäf­fer. Im bun­des­wei­ten Gesamt­ran­king füh­ren aktu­ell Stadt­tau­be, Rot­kehl­chen und Gold­re­gen­pfei­fer die Top Ten der Vögel mit den mei­sten Stim­men an. Ab dem 18. Janu­ar wer­den zehn Vogel­ar­ten dann ins fina­le Ren­nen um Deutsch­lands Vogel­kro­ne 2021 gehen.

Im Gegen­satz zu den zehn der­zei­ti­gen bun­des­wei­ten Spit­zen­plät­zen, die von Feld­ler­che, Amsel, Eis­vo­gel, Haus­sper­ling, Kie­bitz, Rauch­schwal­be und Rot­mi­lan ver­voll­stän­digt wer­den, gestal­tet sich in Bay­ern die Top Ten ein wenig anders. Statt des Rot­kehl­chens ran­giert im Frei­staat näm­lich die Amsel auf dem zwei­ten Platz. Die­sen Erfolg ver­dankt sie ver­mut­lich einem der stärk­sten Wahl­kampf­teams: den Ingol­städ­ter Amsel­flü­ste­rern. Die­se haben, wie vie­le ande­re LBV-Grup­pen und Akti­ve auch, seit dem 8. Okto­ber aktiv Wahl­kampf für ihren Lieb­lings­vo­gel gemacht. „Dass in die­sem Jahr nicht wie sonst ein klei­ner Kreis aus Funk­tio­nä­ren über den Vogel des Jah­res ent­schei­det, erweist sich bereits jetzt als erfolg­rei­che Mit­mach­ak­ti­on”, sagt Nor­bert Schäf­fer. „Es ist ein unbe­küm­mer­ter und kom­plett unpro­ble­ma­ti­scher Umgang mit der Natur, wenn Leu­te sich tref­fen und ein­an­der fra­gen: ‚Hast du eigent­lich schon für mei­nen Eis­vo­gel gestimmt?’ und nicht nur zu hören bekom­men, dass da wie­der ein Vogel aus­stirbt”, so Schäf­fer wei­ter. In Bay­ern wur­den so Wahl­kampf­teams von LBV-Akti­ven unter ande­rem für Wach­tel­kö­nig, Mehl­schwal­be, Eis­vo­gel, Kie­bitz und Reb­huhn gegründet.

Star­ke Wahl­kampf­teams brin­gen Außen­sei­ter nach oben

Das Enga­ge­ment ein­zel­ner Wahl­kampf­teams könn­te auch erklä­ren, war­um eher über­ra­schen­de Kan­di­da­ten wie die Stadt­tau­be oder der Gold­re­gen­pfei­fer so weit oben platz­iert sind. Auf den wei­te­ren Plät­zen der Top Ten sit­zen in Bay­ern belieb­te Gar­ten­vö­gel und Sym­pa­thie­trä­ger wie Rot­kehl­chen, Blau­mei­se und der Wap­pen­vo­gel des LBV, der Eis­vo­gel. Die rest­li­chen Kan­di­da­ten Kie­bitz, Feld­ler­che, Rauch­schwal­be und Wie­de­hopf sind alle als gefähr­det ein­ge­stuft und erhal­ten ihre beson­de­re Unter­stüt­zung wahr­schein­lich wegen der Bedro­hung ihrer Lebensräume.

Die letz­ten bei­den Wochen der Vor­wahl wer­den nun zei­gen, ob die der­zeit ersten zehn Vögel ihre Spit­zen­po­si­tio­nen hal­ten kön­nen oder noch ande­re Vögel den Sprung in die Top Ten zur ent­schei­den­den Abstim­mung 2021 schaf­fen. Noch bis zum 15. Dezem­ber kann jede*r sei­nen Lieb­lings­vo­gel nomi­nie­ren, auch wenn man bereits einem ande­ren Kan­di­da­ten eine Stim­me geben hat, denn jede*r kann ein­mal pro Vogel abstim­men. Auch in den Abschluss­wahl­kampf lohnt es sich, jetzt noch ein­zu­stei­gen. Mit Hil­fe eines Wahl-Gene­ra­tors ist es mög­lich, Wahl­pla­ka­te zu ent­wer­fen und Fami­lie, Freund*innen und Bekann­te ein­zu­la­den, den eige­nen Vogel­fa­vo­ri­ten eben­falls zu unter­stüt­zen. Alle Infor­ma­tio­nen zur Wahl fin­den sich unter www​.lbv​.de/​v​o​g​e​l​d​e​s​j​a​h​res.

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zur Wahl

Bereits seit 1971 küren LBV und NABU den Vogel des Jah­res. Bis­lang ent­schied ein Gre­mi­um aus Fach­leu­ten, wer die­sen Titel tra­gen darf. Zum 50. Jubi­lä­um ist alles anders! Erst­mals ent­schei­den alle Men­schen in Deutsch­land gemein­sam, wel­che Art Vogel des Jah­res wird. Noch bis zum 15. Dezem­ber 2020 ste­hen alle in Deutsch­land brü­ten­den Vögel und die wich­tig­sten Gast­vo­gel­ar­ten zur Wahl, ins­ge­samt über 300 Vogel­ar­ten. Die zehn Vögel mit den mei­sten Stim­men gehen als Favo­ri­ten in die Haupt­wahl. Ab dem 18. Janu­ar 2021 stel­len sich die Top-Ten-Kan­di­da­ten einer bun­des­wei­ten Stich­wahl. Am 19. März steht schließ­lich fest, wer die mei­sten Stim­men erhal­ten hat und damit der erste öffent­lich gewähl­te Vogel des Jah­res ist.

Vogel­por­traits aller Arten inklu­si­ve inter­es­san­ter Fak­ten fin­den Sie unter

www​.lbv​.de/​v​o​g​e​l​p​o​r​t​r​a​its

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zu allen bis­he­ri­gen Vögeln des Jah­res seit 1971:

www​.lbv​.de/​a​l​l​e​v​o​e​g​e​l​d​e​r​j​a​hre