War­um die Coro­na-Zah­len in Bay­reuth Stadt und Land ver­gleichs­wei­se nied­rig sind: Ein Bei­trag von Roland Hassel

Symbolbild Corona Mundschutz
Roland Hassel

Roland Has­sel

Wäh­rend vie­ler­orts die Coro­na-Fall­zah­len wie­der in die Höhe schnel­len, ist die Lage in Stadt und Land­kreis Bay­reuth ver­gleichs­wei­se ent­spannt. Roland Has­sel, ehe­ma­li­ger Lei­ter der Kon­takt­nach­ver­fol­gung im Gesund­heits­amt Bay­reuth und aktu­el­ler Not­fall­be­ra­ter beim Robert-Koch-Insti­tut (RKI), erklärt die Erfolgs­stra­te­gie der Kon­takt­nach­ver­fol­gung in Bay­reuth in fol­gen­dem Auf­satz (aus dem Eng­li­schen übersetzt):

Es freut mich sehr zu sehen, dass unse­re Bemü­hun­gen im Gesund­heits­amt von Bay­reuth im Kampf gegen Covid-19 Früch­te zu tra­gen scheinen:
Bay­reuth ist bis heu­te der erste Land­kreis in Bay­ern und ganz Süd- und Zen­tral­deutsch­land, in dem die Anzahl der gemel­de­ten Fäl­le wie­der unter den Schwel­len­wert von 50 posi­tiv gemel­de­ten Fäl­len pro 100.000 Ein­woh­ner in sie­ben Tagen fiel. Wir alle wis­sen, dass dies kein per­ma­nen­ter Sta­tus ist, aber ich habe die Zah­len seit mei­ner Abrei­se aus Bay­reuth beob­ach­tet und es scheint mir, dass es offen­sicht­lich ist, dass die Situa­ti­on gut unter Kon­trol­le ist und in und um Bay­reuth gute Arbeit gelei­stet wird.

Ich glau­be, dass die­ser Erfolg zwei Haupt­fak­to­ren hat: Zu aller­erst die Bevöl­ke­rung von Bay­reuth, die gro­ßes Ver­ständ­nis für die ergrif­fe­nen Maß­nah­men zeigt und damit den zwei­ten Fak­tor ermöglicht:
Gut orga­ni­sier­te und struk­tu­rier­te Kon­takt­ver­fol­gung. Wäh­rend des Som­mers ging es bei der Kon­takt­ver­fol­gung in Bay­reuth nicht nur um die Kon­takt­per­so­nen der posi­ti­ven Fäl­le, son­dern auch um die Ermitt­lung der Infek­ti­ons­quel­le. Das Rück­ver­fol­gen von Fäl­len und das Erken­nen mög­li­cher Clu­ster hat­te früh­zei­tig eine hohe Prio­ri­tät und führ­te zu einem fast drei­mo­na­ti­gen Zeit­fen­ster, in dem 100% der Infek­ti­ons­ket­ten nach­voll­zo­gen wer­den konn­ten (posi­ti­ve Fäl­le kamen aus ande­ren Land­krei­sen oder aus dem Aus­land). Die­se früh­zei­ti­ge Eli­mi­nie­rung der loka­len Über­tra­gung war nur mit einer strik­ten Umset­zung der RKI-Emp­feh­lun­gen möglich.

Die stren­ge Anord­nung von Qua­ran­tä­ne (14 Tage!) und Testun­gen, vor allem wenn Kon­takt­si­tua­tio­nen nicht voll­stän­dig rekon­stru­iert wer­den konn­ten (z. B. in Schu­len oder auf Par­tys), wur­den zunächst als zu streng wahr­ge­nom­men und begrün­de­te eini­ge Beschwer­den der direkt betrof­fe­nen Bevöl­ke­rung. Letzt­end­lich führ­te es jedoch dazu, dass Infek­ti­ons­ket­ten gefun­den wur­den, die sonst über­se­hen wor­den wären. Das die­se Infek­ti­ons­ket­ten doch ent­deckt und unter­bro­chen wur­den hat wahr­schein­lich zu den gerin­gen Zah­len geführt, die wir heu­te sehen.

Stra­te­gisch haben sich die Prio­ri­tä­ten in der dyna­mi­schen Situa­ti­on der Pan­de­mie schnell ver­scho­ben. Wäh­rend zum Bei­spiel Rei­se­rück­keh­rer im Som­mer eine hohe Prio­ri­tät hat­ten, da die­se eine ent­spre­chend hohe Posi­tiv­ra­te auf­wie­sen, so wur­den die Kapa­zi­tä­ten als es im Herbst erneut zu loka­ler Über­tra­gung kam wie­der auf loka­le Kon­takt­ge­sche­hen gelenkt.

Der Kern jeder Kon­takt­nach­ver­fol­gungs­stra­te­gie sind jedoch die Con­ta­ct Tra­cing Teams. Der Auf­bau von benö­tig­ten Kapa­zi­tä­ten bestand dar­in, früh­zei­tig neue Mit­ar­bei­ter ein­zu­stel­len und eine inten­si­ve und lokal ange­pass­te drei­tä­gi­ge inter­ne Schu­lung durch­zu­füh­ren. Die­se spe­zi­ell hier­für ein­ge­stell­ten Con­ta­ct Tracer sam­mel­ten Erfah­run­gen in der Kon­takt­nach­ver­fol­gung und den Arbeits­ab­läu­fen des Gesund­heits­am­tes. Die­se enga­gier­ten Mit­ar­bei­ter ermög­lich­ten auch die Ent­ste­hung eines Men­to­ren­sy­stems, in dem die bereits erfah­re­nen Con­ta­ct Tracer für Neu­an­kömm­lin­ge und Zeit­ar­beits­kräf­te ver­ant­wort­lich waren. Auf die­se Wei­se dien­ten sie als Mul­ti­pli­ka­to­ren, als die Infek­ti­ons­zah­len wie­der ange­stie­gen und mehr Kapa­zi­tä­ten benö­tigt wurden.

Die Ein­tei­lung von Teams in Fün­fer­grup­pen mit jeweils einem Team­lei­ter (wie von der WHO emp­foh­len) sowie die Spe­zia­li­sie­rung bestimm­ter Mit­ar­bei­ter auf ver­schie­de­ne Berei­che (wie Schu­len, Kin­der­be­treu­ung, Senio­ren­hei­me, Rück­keh­rer usw.) ermög­lich­ten eine bes­se­re Koor­di­na­ti­on und redu­zier­ten die Bela­stung des Managements.

Die Ent­wick­lung geeig­ne­ter Schu­lun­gen, der Auf­bau einer effek­ti­ven Struk­tur und die Koor­di­na­ti­on der Teams sind zeit­auf­wän­di­ge Auf­ga­ben, die wäh­rend einer Kri­se nur mit aus­rei­chend ver­füg­ba­rem Manage­ment­per­so­nal (vor­zugs­wei­se aus dem Kri­sen­ma­nage­ment) durch­ge­führt wer­den können.

Trotz­dem wären alle Schu­lun­gen, alle Struk­tu­ren und jeg­li­che Stra­te­gien umsonst, wenn nicht enga­gier­te Men­schen, die lan­ge und har­te Stun­den als Team zusam­men­ar­bei­ten, um die­se Pan­de­mie zu bekämpfen.

Ich glau­be, dass die Kon­takt­ver­fol­gung in Bay­reuth ein Bei­spiel dafür sein kann, dass ein gutes Manage­ment, geeig­ne­te Struk­tu­ren und enga­gier­te Teams die Kon­takt­ver­fol­gung äußerst effek­tiv und loh­nens­wert machen kön­nen. Ich bin stolz auf mei­ne Teams, Kol­le­gen und die gelei­ste­te Arbeit.

Wie vie­le Leben wir geret­tet haben, wer­den wir nie erfah­ren. Naja, „es gibt kei­nen Ruhm in der Prä­ven­ti­on!“ Das hat jeder Con­ta­ct Tracer in Bay­reuth am ersten Tag gelernt.

Es war eine Freu­de, in die­sen schwe­ren Zei­ten mit euch zusam­men­zu­ar­bei­ten. Macht wei­ter so, denn es ist noch nicht vor­bei! Aber nehmt euch Zeit, um wert­zu­schät­zen, was bereits erreicht wur­de, um für die kom­men­den Mona­ten etwas Kraft zu tanken!

Um es zusam­men­zu­fas­sen, ich glau­be, Sie könn­ten es wie folgt ausdrücken:

CT Trip­le-C-Ansatz:

  • Capa­ci­ties: (Räu­me, Aus­stat­tung, Fach­wis­sen, Per­so­nal und Schulung!)
  • Com­mu­ni­ca­ti­on: (Füh­rung, Stra­te­gie und Teamwork!)
  • Com­pli­an­ce: (aus­führ­li­che Erklä­rung der Maß­nah­men, strik­te Umset­zung der Qua­ran­tä­nean­ord­nun­gen und Bestra­fung der Regelverstöße!)