Neu­es Tour­gui­de-System im Deutsch-Deut­schen Muse­um Mödlareuth

Dank des För­der­pro­gramms der Beauf­trag­ten der Bun­des­re­gie­rung für Kul­tur und Medi­en „NEU­START. Sofort­pro­gramm für Coro­na-beding­te Inve­sti­tio­nen in Kul­tur­ein­rich­tung“ konn­te das Deutsch-Deut­sche Muse­um Möd­la­re­uth ein Tour­gui­de-System anschaf­fen. Das digi­ta­le System ist opti­miert auf die Über­tra­gung von Sprache.

Museumsleiter Robert Lebegern zeigt das Tourguide-System

Muse­ums­lei­ter Robert Lebe­gern zeigt das Tourguide-System

Die Teil­nah­me von Besu­chern an Füh­run­gen wird auf die­se Art ver­ein­facht. Dank der neu­en Tech­nik kön­nen Muse­ums­gä­ste künf­tig den Füh­run­gen im Frei­ge­län­de auf unkom­pli­zier­te und ange­neh­me Wei­se folgen.

Mit der Anschaf­fung reagiert das Muse­um auf die geän­der­ten Hygie­ne­an­for­de­run­gen infol­ge der Coro­na-Pan­de­mie. Auch Grup­pen von mehr als 15 Per­so­nen kön­nen nun den Aus­füh­run­gen der Muse­ums­päd­ago­gen und Gäste­füh­rer pro­blem­los und unter Beach­tung der Hygie­ne­vor­ga­ben fol­gen. „Wir sind start­klar und freu­en uns auf die Wie­der­eröff­nung“, so Robert Lebe­gern. Dar­über hin­aus erklärt der Muse­ums­lei­ter: „Auch unter nor­ma­len Umstän­den kön­nen Besu­cher dank der Tech­nik die Gäste­füh­rer bes­ser ver­ste­hen und wer­den nicht durch Umge­bungs­ge­räu­sche gestört.“ Schließ­lich ermög­licht das neue System mit meh­re­ren Grup­pen zeit­gleich im Frei­ge­län­de unter­wegs zu sein, da eine Über­schal­lung ver­mie­den wird.