Ein­satz bei Heß­dorf: PKW im Weiher

„PKW im Wasser“. Foto: KBM Sebastian Weber
„PKW im Wasser“. Foto: KBM Sebastian Weber

Um kurz nach 23 Uhr ging der Alarm durch die inte­grier­ten Leit­stel­le an Feu­er­wehr und Ret­tungs­dien­ste mit der Mel­dung „PKW im Was­ser“ ein. Ein PKW lan­de­te im Wei­her. Die Per­son konn­te sich zum Glück selbst befreien.

Zwi­schen Nie­der­lin­dach und Hes­sel­berg (Gemein­de Heß­dorf) kam aus unge­klär­ter Ursa­che ein PKW von der Stra­ße ab und lan­de­te in einem knapp 5 Meter von der Stra­ße ent­fern­ten Wei­her. Bis unters Dach ver­sank das Fahr­zeug, wobei sich der Fah­rer glück­li­cher­wei­se rasch selbst befrei­en konn­te. Die Per­son blieb soweit unverletzt.

„PKW im Wasser“. Foto: KBM Sebastian Weber

„PKW im Was­ser“. Foto: KBM Seba­sti­an Weber

Die Feu­er­wehr rück­te nach dem Stich­wort „Was­ser­ret­tung“ unteran­de­rem mit Rüst­wa­gen und Ret­tungs­boot aus. Hin­zu kamen Feu­er­wehr­tau­cher der stän­di­gen Wache aus Erlan­gen. Ret­tungs­dienst, Not­arzt als auch die DLRG aus Dech­sen­dorf wur­den hinzugerufen.

Dem Pati­en­ten galt nach Ein­tref­fen der ersten Kräf­te der Wär­me­er­halt, dem­nach wur­de die­ser auch rasch versorgt.

Nach­dem sicher­ge­stellt wur­de, dass sich nie­mand wei­ter im Was­ser befin­det und eine Erkun­dung durch Kräf­te mit Käl­te­schutz­an­zug durch­ge­führt wur­de, ent­schloss man sich für eine kurz­fri­sti­ge Ber­gung des ver­un­fall­ten Fahr­zeugs mit­tels Seil­win­de. Ein Rüst­wa­gen der Feu­er­wehr Höchstadt / Aisch zog den Wagen ans Ufer. Das Fahr­zeug wur­de anschlie­ßend einem Abschlepp­un­ter­neh­men über­ge­ben. Die Feu­er­wehr leuch­te­te die Ein­satz­stel­le wäh­rend­des­sen groß­flä­chig aus.

Nach gut einer Stun­de konn­ten die Kräf­te der Feu­er­weh­ren Hes­sel­berg, Gro­ßen­see­bach, Höchstadt/​Aisch und der Stän­di­gen Wache Erlan­gen wie­der ein­rücken. Vom Ret­tungs­dienst waren zwei Ret­tungs­wa­gen, ein Not­arzt, sowie die DLRG Dech­sen­dorf vor Ort. Eben­so an der Ein­satz­stel­le war Kreis­brand­rat Mat­thi­as Rocca.

Bericht / Bil­der: KBM Seba­sti­an Weber, Pres­se­spre­cher Kreis­brand­in­spek­ti­on ERH