Ecken­ta­ler “Black Lions” war­ten wei­ter auf ihr Debüt

Symbolbild American Football

Die erste Sai­son hät­ten sich die Ecken­ta­ler Black Lions vom FC Eschen­au deut­lich anders vor­ge­stellt. Nach einem Jahr har­ten Trai­ning war die Mann­schaft bereit, in der Auf­bau­li­ga Nord an den Start zu gehen. Die Geg­ner wären unter ande­rem Schwein­furt, Regens­burg und Coburg gewe­sen. Geplant waren auch hoch­be­setz­te Vor­be­rei­tungs­spie­le gegen höher­klas­si­ge Teams aus der Regi­on. Doch auf­grund der Pan­de­mie kam es anders. Die Sai­son wur­de vom Ame­ri­can Foot­ball Ver­band Bay­ern kom­plett abge­sagt und Test­spie­le waren eben­so nicht möglich.

Mannschaftsfoto der  Black Lions

Mann­schafts­fo­to der Black Lions

Den­noch blicken die Black Lions opti­mi­stisch in die Zukunft. Aktu­ell fasst der Kader ca. 60 Spie­ler und haben damit als neu­ge­grün­de­te Mann­schaft bereits eine Tie­fe, von der ande­re Ver­ei­ne nur träu­men kön­nen. Das ist umso erstaun­li­cher, da die Black Lions eine der weni­gen Ver­ei­ne sind, die nicht aus einer grö­ße­ren Stadt kom­men. Außer­dem gibt es bereits eini­ge Foot­ball­teams in der Umge­bung wie die Rams oder Hawks aus Nürn­berg. Der Kader hat sowohl erfah­re­ne Spie­ler, die von Kind an spie­len als auch blu­ti­ge Anfän­ger. Dies macht die Black Lions aus.

Wäh­rend der pau­sier­ten Sai­son waren die Black Lions nicht untä­tig. In die­sem Jahr konn­ten feste Feld­to­re am Fuß­ball­platz instal­liert wer­den. Dies ist im deut­schen Foot­ball eine Sel­ten­heit. Das Equip­ment der Foot­bal­ler kann sich eben­falls sehen las­sen, so ist von Blocking Dum­mies bis Rei­fen nahe­zu alles vor­han­den. In den sozia­len Medi­en haben sie bereits über 1.000 Anhän­ger. So haben die Black Lions, ohne bis­her ein Sai­son­spiel bestrit­ten zu haben, sich im baye­ri­schen Foot­ball bereits einen Namen gemacht und blicken opti­mi­stisch in die Zukunft. „Wenn wir wie­der spie­len dür­fen, wer­den wir bereit sein“, so Abtei­lungs­lei­ter Oli­ver Christann.