Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 01.12.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Auf Rou­la­den aus

BAM­BERG. Mon­tag­nach­mit­tag gegen 15:45 Uhr konn­te ein Mit­ar­bei­ter in einem Super­markt in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße einen 78-Jäh­ri­gen dabei beob­ach­ten, wie er mit einer Packung Rin­der­rou­la­den den Kas­sen­be­reich pas­sier­te, ohne die­se zu bezah­len. Neben einem Haus­ver­bot muss der Rent­ner nun auch mit einer Straf­an­zei­ge rech­nen. Die Rou­la­den hat­ten einen Wert von ca. 16 Euro.

Auf Par­füm aus

BAM­BERG. Beim Ver­las­sen einer Dro­ge­rie in der Innen­stadt schlug am Mon­tag gegen 15:45 Uhr die Waren­si­che­rung Alarm, wes­halb ein 37-Jäh­ri­ger Rich­tung Max­platz flüch­te­te. Dort wur­de er von zwei Unbe­tei­lig­ten fest­ge­hal­ten und zurück in den Laden gebracht. In sei­nem Ruck­sack fand die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe neben der unbe­zahl­ten Ware aus der Dro­ge­rie noch wei­te­res Die­bes­gut aus ande­ren Geschäf­ten. Das Die­bes­gut beläuft sich auf ca. 250 Euro.

Gegen 18:30 konn­ten Ange­stell­te der Dro­ge­rie zwei 18-Jäh­ri­ge dabei beob­ach­ten, wie sie drei Par­füms ent­wen­den woll­ten. Hier­zu hat­ten sie bereits die Dieb­stahl­si­che­rung ent­fernt. Als die bei­den Jugend­li­chen bemerk­ten, dass Ange­stell­te sie beob­ach­te­ten, ver­such­ten sie die Par­füms in einer ande­ren Abtei­lung wie­der abzulegen.

Die Bei­den erhiel­ten Haus­ver­bot und eine Strafanzeige.

Ruck­sack aus Lkw gestohlen

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 15:00 Uhr stand ein 35-Jäh­ri­ger in der Pödel­dor­fer Stra­ße auf der Lade­flä­che sei­nes Lkws um die­sen zu ent­la­den. Wäh­rend­des­sen öff­ne­te Unbe­kann­te die unver­sperr­te Bei­fah­rer­tür und ent­wen­de­ten vom Bei­fah­rer­sitz den Ruck­sack des Fah­rers. In dem grau­en Ruck­sack, der Mar­ke Nike befan­den sich neben Schlüs­sel und Visi­ten­kar­ten, Mine­ral­was­ser auch rote Arbeits­hand­schu­he. Der Beu­te­scha­den beträgt ca. 100 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­ver­ur­sa­cher macht sich aus dem Staub

BAM­BERG. Ein am Theo­dor-Heuss-Ring abge­stell­ter grau­er BMW wur­de zwi­schen Frei­tag, 27.11.2020 und Sonn­tag, 29.11.2020 von Unbe­kann­ten beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­zeu­gen gesucht

BAM­BERG. Bereits Frei­tag, 27.11.2020 gegen 9:45 Uhr befuhr eine 49-Jäh­ri­ge Fahr­rad­fah­re­rin die Gaustadter Haupt­stra­ße stadt­ein­wärts als ein 76-Jäh­ri­ger die Fah­rer­tür sei­nes Opels öff­ne­te. Dabei stieß die Tür gegen die vor­bei­fah­ren­de Rad­fah­re­rin, wes­halb die­se stürz­te. Die Rad­le­rin zog sich dabei leich­te Ver­let­zun­gen zu. Sach­scha­den ent­stand in Höhe von ca. 200 Euro.

Unfall­zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Nur Sach­scha­den

BAM­BERG. Mon­tag­mit­tag gegen 12:15 Uhr kam es auf der B26 zu einem Zusam­men­stoß zwei­er Fahr­zeu­ge. Eine 56-Jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin woll­te von der Auto­bahn aus kom­mend nach links in den Hafen abbie­gen und über­sah dabei eine aus Bisch­berg kom­men­de 30-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin, die gera­de­aus auf die Auto­bahn woll­te. Bei dem Zusam­men­stoß ver­letz­te sich glück­li­cher­wei­se Nie­mand. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Total­scha­den und sie muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ins­ge­samt ca. 15.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Rol­ler-Fah­rer übersehen

GUN­DELS­HEIM. Die Kreis­stra­ße BA 4 befuhr Mon­tag­nach­mit­tag ein 54-jäh­ri­ger Rol­ler-Fah­rer von der Lich­ten­ei­che in Rich­tung Gun­dels­heim und woll­te nach links in die Kem­mer­stra­ße abbie­gen. Hier­bei muss­te er ver­kehrs­be­dingt anhal­ten. Eine nach­fol­gen­de 55-jäh­ri­ge Seat-Fah­re­rin über­sah den war­ten­den Rol­ler-Fah­rer und fuhr auf die­sen unge­bremst auf. Durch die Wucht des Ansto­ßes schlug der Rol­ler­fah­rer gegen die Wind­schutz­schei­be, schleu­der­te durch die Luft und blieb dann auf der Fahr­bahn lie­gen. Der 54-Jäh­ri­ge muss­te mit schwe­ren Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. Am Pkw und Rol­ler ent­stand Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 9.000 Euro. Bei­de Fahr­zeu­ge wur­den abge­schleppt und sicher­ge­stellt. Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg wur­de ein Gut­ach­ter zur Unfall­stel­le hin­zu­ge­zo­gen. Zur Absi­che­rung der Unfall­stel­le war die frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Gun­dels­heim vor Ort.

Rad­fah­rer nach Sturz leicht verletzt

STRUL­LEN­DORF. Den Rad­weg par­al­lel zur Staats­stra­ße 2244 befuhr Mon­tag­abend ein 30-jäh­ri­ger Rad­fah­rer in Rich­tung Bam­berg. Von einem auf der Staats­stra­ße kom­men­den Pkw-Fah­rer wur­de der Rad­fah­rer so geblen­det, dass er die Ori­en­tie­rung ver­lor und stürz­te. Dabei zog sich der Rad­ler leich­te Ver­let­zun­gen zu. Am Fahr­rad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 100 Euro.

Nach Anstoß weitergefahren

HIRSCHAID. Vom Kreis­ver­kehr kom­mend bog Mon­tag­abend eine 56-jäh­ri­ge Audi-Fah­re­rin in Rich­tung Indu­strie­stra­ße ein. Beim Ein­bie­gen muss­te die Fah­re­rin wegen Stau ste­hen­blei­ben. Ein vor ihr befind­li­cher Pkw-Fah­rer hielt eben­falls an und fuhr dann rück­wärts auf den ste­hen­den Pkw Audi auf. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer wen­de­ten und blie­ben auf Höhe der Wasch­an­la­ge zunächst ste­hen. Der unbe­kann­te männ­li­che Pkw-Fah­rer fuhr aber plötz­lich wei­ter, ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.500 Euro zu küm­mern. Bei dem flüch­ti­gen Fahr­zeug han­delt es sich um einen wein­ro­ten VW-Golf II oder III mit Anhän­ger­kupp­lung. Bei­de Kenn­zei­chen waren mit Paket­kle­be­band abge­klebt. Fah­rer war ein ca. 30 Jah­re alter Süd­län­der, ca. 175 cm groß, mit Mund­schutz und Müt­ze, der Bei­fah­rer ist ein ca. 40 Jah­re alter Süd­län­der, ca. 165 cm groß, eben­falls mit Mund­schutz und Müt­ze. Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Streif­vor­gang im Begegnungsverkehr

SCHEß­LITZ. Die Haupt­stra­ße in Rich­tung Auto­bahn befuhr Mon­tag, gegen 6.50 Uhr, ein 51-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer. Auf Höhe der Kir­che kam ihm ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer auf sei­ner Fahr­spur ent­ge­gen und es kam zum Streif­vor­gang mit dem lin­ken Außen­spie­gel und dem lin­ken Rad­lauf. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern, setz­te der unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer sei­ne Fahrt fort. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Pkw in Brand geraten

DELL­ER­HOF. Auf­grund eines tech­ni­schen Defekts geriet am Diens­tag bei Dell­er­hof, gegen 5 Uhr, ein Pkw BMW in Brand. Die frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Ste­gau­rach war vor Ort und konn­te das Feu­er löschen. Sach­scha­den ent­stand in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Füh­rer­schein war nicht gültig

Bam­berg. Bei der Kon­trol­le eines Klein­trans­por­ters leg­te der 43jährige Fah­rer am Mon­tag­nach­mit­tag Schlei­er­fahn­dern der Ver­kehrs­po­li­zei einen in Deutsch­land nicht gül­ti­gen Füh­rer­schein eines Bal­kan­staa­tes vor. Die Wei­ter­fahrt wur­de daher unter­bun­den und der Mann wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis angezeigt.

LKW-Unfall auf schnee­be­deck­ter Fahrbahn

Hirschaid. Auf der A 73, Rich­tung Nürn­berg, kam es am Diens­tag, in den frü­hen Mor­gen­stun­den, auf schnee­be­deck­ter Fahr­bahn zu einem Unfall zwi­schen zwei Lkw. Dabei wur­den die bei­den Fah­rer ver­letzt und es ent­stand ein Sach­scha­den von min­de­stens 110000 Euro. Der 39jährige Fah­rer eines Glie­der­zu­ges woll­te an der AS Hirschaid einen vor­aus­fah­ren­den Sat­tel­zug über­ho­len, der von einem 78jährigen gesteu­ert wur­de. Dabei kam es zu einem seit­li­chen Anstoß der Zug­ma­schi­ne gegen den Sat­tel­auf­lie­ger. Der Sat­tel­zug knick­te dar­auf­hin ein und prall­te mit der rech­ten Sei­te des Füh­rer­hau­ses gegen den mitt­le­ren Brücken­pfei­ler der AS Hirschaid, bevor er ein­ge­knickt auf dem rech­ten Fahr­strei­fen zum Ste­hen kam. Der Glie­der­zug knick­te eben­falls ein und kam auf Höhe des Brücken­pfei­lers am lin­ken Fahr­strei­fen zum Hal­ten. Die Mit­tel­schutz­plan­ke im Bereich des Brücken­pfei­lers wur­de auf etwa 30 m Län­ge kom­plett nie­der­ge­walzt. Der Fah­rer des Sat­tel­zugs muss­te durch die Feu­er­wehr aus sei­nem Füh­rer­haus befreit wer­den. Bei­de Fah­rer wur­den leicht ver­letzt ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht. Die Fahr­bahn in Rich­tung Süden muss­te zeit­wei­se völ­lig gesperrt wer­den. Der Ver­kehr wur­de an der AS Hirschaid ausgeleitet.

Die Behin­de­run­gen im mor­gend­li­chen Berufs­ver­kehr dau­er­ten wegen der Ber­gung der Fahr­zeu­ge und der Rei­ni­gungs- und Auf­räum­ar­bei­ten bis gegen 08.00 Uhr an.

Kurz nach dem Unfall ver­such­te zudem ein 68jähriger mit sei­nem Sat­tel­zug über den Ein­fä­del­strei­fen der AS Hirschaid an der Unfall­stel­le vor­bei zu fah­ren. Dabei rutsch­te er ins Ban­kett, fuhr sich fest und beschä­dig­te 5 Leit­plan­ken­fel­der. Er konn­te durch die Feu­er­wehr her­aus­ge­zo­gen wer­den. Der Sach­scha­den beträgt hier rund 2000 Euro.

Die Leit­plan­ke gestreift

Gun­dels­heim. Beim Befah­ren der Span­ge von der A73 auf die A70, Rich­tung Schwein­furt, kam am Mon­tag­vor­mit­tag der 20jährige Fah­rer eines VW, wegen nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit, bei Reif­glät­te nach links von der Fahr­bahn ab und streif­te die Außen­schutz­plan­ke. Dabei ent­stand Sach­scha­den von rund 1000 Euro.

E‑Scooter war nicht versichert

Hirschaid. Einen E‑Scooter ohne erfor­der­li­ches Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen stell­te eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei am Mon­tag­mit­tag in der Indu­strie­stra­ße fest. Einen Ver­si­che­rungs­nach­weis konn­te der 25jährige Len­ker des Zwei­rads nicht erbrin­gen. Die Wei­ter­fahrt wur­de daher unter­sagt und der jun­ge Mann wegen Ver­stoß gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Unfall­flucht im Begegnungsverkehr

Kirchenpingarten/​Eine Unfall­flucht mit einem Trak­tor ereig­ne­te sich am Mon­tag, gegen 10.55 Uhr, im Gemein­de­be­reich von Kir­chen­pin­g­ar­ten. Eine 42jährige PKW-Fah­re­rin aus Nürn­berg befuhr die Ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Fisch­bach und Tres­sau. Kurz vor Tres­sau kam der spä­te­ren Geschä­dig­ten ein Trak­tor mit Anhän­ger ent­ge­gen. Obwohl die PKW-Fah­re­rin mög­lichst weit rechts fuhr, konn­te sie eine Berüh­rung mit dem Gespann nicht ver­hin­dern. Bei dem Unfall wur­de der lin­ke Außen­spie­gel weg­ge­fah­ren. Der Trak­tor­fah­rer setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich um den Unfall wei­ter zu küm­mern. Hin­ter dem Unfall­flüch­ti­gen fuhr ein wei­te­rer Ver­kehrs­teil­neh­mer, der der Geschä­dig­ten mit­teil­te, er ken­ne den Unfall­ver­ur­sa­cher und wer­de ihn sofort infor­mie­ren. Lei­der kamen weder Zeu­ge, noch der Unfall­flüch­ti­ge zur Unfall­stel­le zurück. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 1000 Euro, durch die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land wer­den Ermitt­lun­gen wegen „Uner­laub­ten Ent­fer­nen vom Unfall­ort“ geführt.

Auto­fah­re­rin über­sieht Radfahrerin

HOLLFELD, LKR. BAY­REUTH. Leich­te Ver­let­zun­gen erlitt am Mon­tag­vor­mit­tag eine 18-jäh­ri­ge Fahr­rad­fah­re­rin, die von einer Auto­fah­re­rin beim Abbie­gen erfasst wur­de. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth über­nah­men die Unfallermittlungen.

Gegen 11 Uhr woll­te eine 35-Jäh­ri­ge mit ihrem Fahr­zeug von der Kulm­ba­cher Stra­ße in die Bam­ber­ger Stra­ße ein­bie­gen. Hier­bei über­sah sie die vor­fahrts­be­rech­tig­te Fahr­rad­fah­re­rin und es kam zum Zusam­men­stoß. Die 18-Jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin prall­te zunächst auf die Motor­hau­be und fiel dann auf die Fahr­bahn. Sie kam mit leich­ten Ver­let­zun­gen in ein Kran­ken­haus. Die 35-Jäh­ri­ge blieb unver­letzt. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 1.500 Euro. Die Poli­zei­be­am­ten lei­te­ten Ermitt­lun­gen wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung und Ver­stö­ßen gegen die Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung ein.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. In der Zeit von Mon­tag, ca. 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter im Schel­len­ber­ger Weg ein hoch­wer­ti­ges grau-schwar­zes Moun­tain­bike. Das Rad der Mar­ke „YT Indu­stries“ mit einem Wert von über 4.000,– Euro war am Heck­trä­ger eines Pkws befe­stigt. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen in die­sem Bereich machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­mit­tag arbei­te­te ein 40-Jäh­ri­ger in der Hans-Sachs-Stra­ße im Hof eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses mit einem Laub­blä­ser. Dies miss­fiel wohl einem 58-Jäh­ri­gen der­art, der ihn dar­auf­hin belei­dig­te und mit einer Kunst­stoff­har­ke bewarf. Der jün­ge­re Mann wur­de dabei leicht am Knie verletzt.