Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 30.11.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Erneu­te Graffiti-Schmierereien

BAM­BERG. Bereits zwi­schen Sonn­tag, 22.11.2020 und Mitt­woch, 25.11.2020 wur­de in der Bött­ger­stra­ße ein Anhän­ger und ein Gas­tank mit schwar­zem Lack­stift beschmiert. Der Sach­scha­den beträgt ca. 150 Euro.

An der sel­ben Ört­lich­keit wur­de dann zwi­schen Mitt­woch, 25.11.2020 und Sonn­tag, 29.11.2020 der Fen­ster­la­den einer Imbiss­hüt­te mit tür­kis­far­be­nen Lack besprüht. Hier beläuft sich der Sach­scha­den auf ca. 500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Dro­gen und Fahr­rad sichergestellt

BAM­BERG. Sonn­tag­abend gegen 22:00 Uhr konn­te eine Poli­zei­strei­fe eine Per­so­nen­grup­pe unter der Luit­pold­brücke beob­ach­ten. Als die­se die Strei­fe erblick­ten, flüch­te­ten sie stadt­ein­wärts. Nach kur­zer Ver­fol­gung konn­te eine der Per­so­nen ange­trof­fen wer­den. Nach dem Anspre­chen ver­such­te der 23-Jäh­ri­ge erneut weg­zu­lau­fen und einen Joint ver­schwin­den zu lassen.

Nach­dem der jun­ge Mann erneut gestellt war, konn­te auch noch fest­ge­stellt wer­den, dass sein mit­ge­führ­tes Fahr­rad über­lackiert und ver­mut­lich gestoh­len war. Der Joint und das Fahr­rad wur­den sichergestellt.

Wei­te­re Auto­auf­brü­che im Bam­ber­ger Osten

BAM­BERG. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag wur­de einem in der Pödel­dor­fer Stra­ße abge­stell­tem Ford Mon­deo die Schei­be ein­ge­schla­gen und das Fahr­zeug durch­wühlt. Ent­wen­det wur­de der Fahrzeugschein.

Sonn­tag­früh gegen 1:50 Uhr konn­te im Holz­feld­weg ein jun­ger Mann dabei beob­ach­tet wer­den, wie er sich an einem Mer­ce­des zu schaf­fen mach­te, wobei die Alarm­an­la­ge anschlug. Der ca. 20-Jäh­ri­ge, 180 cm gro­ße, schlan­ke Mann flüch­te­te mit einem Fahr­rad. Getra­gen hat er eine schwar­ze Jog­ging-Hose und eine hel­le Jacke. Auch an dem Fahr­zeug wur­de die Schei­be ein­ge­schla­gen, der Sach­scha­den beläuft sich hier auf ca. 300 Euro. Ent­wen­det wur­de in die­sem Fall nichts.

Die Poli­zei Bam­berg sucht nach Per­so­nen, die zum genann­ten Zeit­punkt ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Wei­ter­fahrt wur­de dem 19-Jäh­ri­gen untersagt

BAM­BERG. Sonn­tag­früh gegen 2:00 Uhr fiel einer Poli­zei­strei­fe an der Kreu­zung Luit­pold­stra­ße ein schwar­zer Audi auf, der bei Rot die Ampel pas­sie­ren woll­te. Er soll­te dar­auf­hin einer Kon­trol­le unter­zo­gen wer­den, wor­auf­hin der 19-Jäh­ri­ge Fah­rer Gas gab und erst in der König­stra­ße gestellt wer­den konn­te. Bei ihm wur­den dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest­ge­stellt. Die Wei­ter­fahrt wur­de ihm untersagt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Tie­fe Krat­zer hinterlassen

BUR­GE­BRACH. Scha­den von ca. 2.000 Euro rich­te­te ein Unbe­kann­ter an einem in der Kaps­w­eye­rer Stra­ße gepark­ten Pkw, Renault Mega­ne Sce­nic an. Zwi­schen Sams­tag- und Sonn­tag­nach­mit­tag wur­de der hin­te­re lin­ke Kot­flü­gel sowie die Heck­stoß­stan­ge des grau­en Autos verkratzt.

Wem sind an dem grau­en Auto ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310.

Rechts­kur­ve wur­de zum Verhängnis

FEI­GEN­DORF. Blech­scha­den in Höhe von ca. 8.000 Euro ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Sonn­tag­nach­mit­tag auf der Staats­stra­ße 2276 ereig­ne­te. In einer Rechts­kur­ve kam der 31-jäh­ri­ge Fah­rer eines Pkw, Ford Kuga, offen­sicht­lich aus Unacht­sam­keit von sei­ner Fahr­spur ab prall­te mit dem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw, Mini, den eine 48-jäh­ri­ge Frau steu­er­te, zusam­men. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­rer unver­letzt. Der nicht mehr fahr­be­rei­te Ford muss­te durch ein Abschlepp­un­ter­neh­men an der Unfall­stel­le abge­holt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Ruhe­stö­rung ent­puppt sich als Corona-Party

Wegen einer Ruhe­stö­rung wur­den Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt am frü­hen Sonn­tag­mor­gen zu einer Woh­nung im Stadt­teil Burg gerufen.

Nach­dem der 24-jäh­ri­ge Woh­nungs­in­ha­ber län­ge­re Zeit durch Dis­kus­si­on und Blockie­ren der Türe das Betre­ten der Woh­nung ver­zö­ger­te, gelang es zwar eini­gen Per­so­nen uner­kannt über eine Ter­ras­se zu flüch­ten, zwei Gäste blie­ben aber auf­grund ihres Alko­hol­pe­gels schla­fend in der Woh­nung zurück. Die gesam­te Antreff­si­tua­ti­on lässt auf das Fei­ern einer Par­ty schlie­ßen. Zudem ver­wei­ger­te der Gast­ge­ber län­ge­re Zeit die Anga­be sei­ner Per­so­na­li­en und duz­te die ein­ge­setz­ten Beam­ten wäh­rend des gesam­ten Ein­sat­zes län­ge­re Zeit in pro­vo­zie­ren­der Art und Weise.

Neben einer Anzei­ge nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz wird gegen den Mann wegen Nicht­an­ga­be sei­ner Per­so­na­lie und Belei­di­gung ermittelt.

Piz­za-Aus­fah­rer fährt auf Geh­weg und wird des­halb geschlagen

Am Sonn­tag­abend ende­te der Streit zwi­schen einem Piz­za-Kurier und einem Fuß­gän­ger mit einem Schlag auf den Kopf.

Ein 23-jäh­ri­ger Stu­dent, wel­cher für einen Piz­za-Lie­fer­ser­vice in der Innen­stadt arbei­tet, wur­de dabei leicht ver­letzt. Er kam mit Schwin­del­ge­füh­len zur ambu­lan­ten Behand­lung ins Kli­ni­kum. Kurz vor 19 Uhr hat­te er mit sei­nem Rad einen Geh­weg in der Innen­stadt befah­ren. Dies gefiel einem 38-jäh­ri­gen Bay­reu­ther nicht, wel­cher dort ent­lan­glief. Nach einem Wort­ge­fecht, bei dem sich der Fuß­gän­ger über das Fehl­ver­hal­ten des Rad­fah­rers auf­reg­te, schlug er die­sen mit der Hand auf den Kopf.

Ermitt­lun­gen wegen Kör­per­ver­let­zung wur­den eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Unter Dro­gen­ein­fluss am Steuer

EBER­MANN­STADT. Die Fahrt eines 43-jäh­ri­gen Auto­fah­rers been­de­ten Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt am Sonn­tag­mit­tag. Der Mann stand unter Betäubungsmitteleinfluss.

Gegen 11 Uhr kon­trol­lier­ten die Ord­nungs­hü­ter den Audi­fah­rer in der Brei­ten­ba­cher Stra­ße. Hier­bei stell­ten die Beam­ten ein­deu­ti­ge Hin­wei­se auf einen vor­an­ge­gan­ge­nen Dro­gen­kon­sum fest. Der durch­ge­führ­te Schnell­test bestä­tig­te den Ver­dacht und ver­lief hin­sicht­lich meh­re­rer Sub­stan­zen posi­tiv. Die Strei­fen­po­li­zi­sten been­de­ten die Wei­ter­fahrt an Ort und Stel­le und brach­ten den Mann zur Blutentnahme.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Ein 34jähriger Klein­trans­port­fah­rer woll­te am Sonn­tag­abend aus dem Park­platz eines Schnell­im­bis­ses in die Kraft­werk­stra­ße in Forch­heim fah­ren. Hier­bei über­sah er jedoch einen vor­fahrts­be­rech­ti­gen, 19jährigen Mer­ce­des-Len­ker. Die Fahr­zeu­ge kol­li­dier­ten, sodass am Mer­ce­des ein grö­ße­rer Front­scha­den ent­stand und die Air­bags aus­ge­löst wur­den. Der Fah­rer wur­de leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den dürf­te sich auf etwa 10.000 Euro belaufen.