Audio-Instal­la­ti­on vor dem ETA Hoff­mann Thea­ter Bam­berg: „Gemein­sam sind wir weni­ger allein“

Audio-Installation "Gemeinsam sind wir weniger allein" vor dem ETA Hoffmann Theater

Audio-Instal­la­ti­on „Gemein­sam sind wir weni­ger allein“ vor dem ETA Hoff­mann Theater

Die Thea­ter müs­sen geschlos­sen blei­ben – das Team vom ETA Hoff­mann Thea­ter bleibt aber wei­ter viel­sei­tig mit sei­nem Publi­kum in Ver­bin­dung. Dafür wur­de eine Audio-Instal­la­ti­on vor dem Thea­ter auf­ge­baut. Kurz vor dem Lock­down wur­den Besucher*innen der letz­ten Vor­stel­lun­gen befragt, was Thea­ter für sie bedeu­tet. Mitarbeiter*innen aus Dra­ma­tur­gie, Tech­nik und Schau­spiel­ensem­ble haben die­se gesam­mel­ten Ant­wor­ten ein­ge­spro­chen. Jeden Tag von 17:30 bis 19:00 Uhr wer­den die Ergeb­nis­se par­al­lel zur Akti­on „Alarm­stu­fe Rot“, bei der das Thea­ter als Zei­chen der Soli­da­ri­tät mit der not­lei­den­den Kul­tur­land­schaft rot beleuch­tet ist, aus­ge­spielt. Gleich­zei­tig hängt ein Ban­ner über dem Thea­ter, auf dem der Spruch „Gemein­sam sind wir weni­ger allein“ zu lesen ist. Damit möch­ten die Mitarbeiter*innen des Thea­ters ihre Ver­bun­den­heit zum Publi­kum und zu allen Betrof­fe­nen der Coro­na-Pan­de­mie kund­tun, auch wenn dies der beson­de­ren Situa­ti­on wegen nicht von Ange­sicht zu Ange­sicht pas­sie­ren kann. Die Akti­on fin­det im Rah­men des „Akti­ons­tag Büh­nen und Orche­ster“ des Deut­schen Büh­nen­ver­eins statt.