BWL-Master­stu­di­um an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth erringt Spit­zen­plät­ze im CHE-Master­ran­king 2020

Symbolbild Bildung

Im heu­te ver­öf­fent­lich­ten bun­des­wei­ten Master­ran­king des Cen­trums für Hoch­schul­ent­wick­lung (CHE) erzielt der BWL-Master­stu­di­en­gang der Uni­ver­si­tät Bay­reuth Spit­zen­be­wer­tun­gen. Eben­so wird der von der Uni­ver­si­tät Bay­reuth gemein­sam mit der Uni­ver­si­tät Augs­burg und der TU Mün­chen ange­bo­te­ne betriebs­wirt­schaft­li­che Master­stu­di­en­gang Finanz- und Infor­ma­ti­ons­ma­nage­ment (FIM) mehr­fach in der Spit­zen­grup­pe gerankt.

Der BWL-Master­stu­di­en­gang der Uni­ver­si­tät Bay­reuth liegt in den Kate­go­rien „Betreu­ung durch Leh­ren­de“ und „Unter­stüt­zung im Stu­di­um“ bun­des­weit in der Spit­zen­grup­pe und liegt über­dies auch in allen Ein­zel­wer­tun­gen über dem bun­des­wei­ten Mit­tel­wert. Dies gilt bei­spiels­wei­se für die indi­vi­du­el­le För­de­rung der Stu­die­ren­den durch ein Men­to­ren­sy­stem, das sozia­le Kli­ma zwi­schen Stu­die­ren­den und Leh­ren­den, die Ver­net­zung der Stu­die­ren­den unter­ein­an­der, die didak­ti­schen Fähig­kei­ten der Leh­ren­den sowie für ihre Bereit­schaft, auf Kri­tik und Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge sei­tens der Stu­die­ren­den ein­zu­ge­hen. Eben­so lie­gen die Bewer­tun­gen für die inhalt­li­che Brei­te und die Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät des Lehr­an­ge­bots sowie für die Mög­lich­keit, selbst­ge­wähl­te Schwer­punk­te im Stu­di­um zu set­zen, durch­weg über dem bun­des­wei­ten Mit­tel­wert. Nicht zuletzt wird die Unter­stüt­zung beim Über­gang vom Bache­lor- zum Master­stu­di­um von den Bay­reu­ther Stu­die­ren­den als her­vor­ra­gend bewer­tet. Daher liegt der Bay­reu­ther BWL-Master­stu­di­en­gang auch in der Kate­go­rie „All­ge­mei­ne Stu­di­en­si­tua­ti­on“ bun­des­weit in der Spitzengruppe.

Auch der Eli­tenetz­werk-Stu­di­en­gang Finanz- & Infor­ma­ti­ons­ma­nage­ment (FIM) der Uni­ver­si­tä­ten Augs­burg, Bay­reuth und TU Mün­chen (TUM), für den schon bei der Zulas­sung beson­ders hohe Anfor­de­run­gen gel­ten, erhält im CHE-Master­ran­king mehr­fach Spit­zen­platz­ie­run­gen: für die all­ge­mei­ne Stu­di­en­si­tua­ti­on, die Betreu­ung durch Leh­ren­de, das Lehr­an­ge­bot, die Unter­stüt­zung im Stu­di­um und den Über­gang zum Master­stu­di­um. Dar­über hin­aus wird die­ses Stu­di­en­an­ge­bot beim Wis­sen­schafts­be­zug des Stu­di­ums und der Unter­stüt­zung im Rah­men eines Aus­lands­stu­di­ums bun­des­weit in der Spit­zen­grup­pe geli­stet. Damit ist FIM bun­des­weit der ein­zi­ge Stu­di­en­gang, der in allen 12 Bewer­tungs­ka­te­go­rien zur Spit­zen­grup­pe gehört.

„Schon seit vie­len Jah­ren erzielt die Uni­ver­si­tät Bay­reuth im bun­des­wei­ten Ver­gleich Spit­zen­plät­ze für ihre Stu­di­en­an­ge­bo­te auf dem Gebiet der Betriebs­wirt­schafts­leh­re. Sie ist daher auch im Wett­be­werb mit pri­va­ten Hoch­schu­len her­vor­ra­gend auf­ge­stellt. Das neue CHE-Master­ran­king zeigt, dass die­ser Erfolg ins­be­son­de­re in der aus­ge­zeich­ne­ten indi­vi­du­el­len För­de­rung begrün­det ist, die unse­re Stu­die­ren­den durch enga­gier­te und didak­tisch kom­pe­ten­te Pro­fes­so­rin­nen und Pro­fes­so­ren erhal­ten“, sagt Stu­di­en­de­kan Prof. Dr. Fried­rich Som­mer. „Die nun zum fünf­ten Mal wie­der­hol­te Spit­zen­platz­ie­rung im CHE-Master­ran­king unter­streicht die Ein­zig­ar­tig­keit des FIM-Stu­di­en­gangs durch sei­ne Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät und enge Anbin­dung an die unter­neh­me­ri­sche Pra­xis auf inter­na­tio­na­lem Spit­zen­ni­veau“, sagt Prof. Dr. Maxi­mi­li­an Rög­lin­ger, Mit­glied des Boards und des Prü­fungs­aus­schus­ses des Eli­tenetz­werk-Stu­di­en­gangs FIM.

Die hohe Wert­schät­zung der Bay­reu­ther Stu­die­ren­den für die Stu­di­en­an­ge­bo­te der Rechts- und Wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Fakul­tät ist infol­ge der Covid-19-Pan­de­mie nicht beein­träch­tigt wor­den. Im Gegen­teil, eine bun­des­wei­te Umfra­ge des CHE unter den Master­stu­die­ren­den wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­cher Stu­di­en­gän­ge hat im Som­mer 2020 erge­ben, dass die Zufrie­den­heit mit neu­ar­ti­gen digi­ta­len Stu­di­en- und Lehr­for­ma­ten auf dem Cam­pus der Uni­ver­si­tät Bay­reuth beson­ders hoch ist.