Run­der Tisch zum Uni-Cam­pus in Kulm­bach: „Wir wer­den bauen“

Symbolbild Bildung

Cam­pus-Gespräch mit kla­rem Zeit­plan als Ergebnis

Run­der Tisch in Kulm­bach mit den Teil­neh­mern / Foto: Privat

„Wir wol­len bau­en und wir wer­den bau­en“, so fasst Wis­sen­schafts­mi­ni­ster Bernd Sibler den Sach­stand zu den Pla­nun­gen für den Bau des Cam­pus Kulm­bach zusam­men. „Wir gehen fest davon aus, dass der Grund­stücks­kauf bis zum Som­mer 2021 abge­schlos­sen ist“, das ergänzt Bau­mi­ni­ste­rin Ker­stin Schrey­er. Der Flä­chen­be­darf ist von der Uni­ver­si­tät Bay­reuth auf­ge­stellt und vom Wis­sen­schafts­mi­ni­ste­ri­um aner­kannt. Das Ver­kehrs­wert­gut­ach­ten zum Bau­grund­stück wird noch in die­sem Jahr erwar­tet. Im Anschluss kann es in die Grund­stücks­ver­hand­lun­gen gehen, die bei gutem Ver­lauf bis zum Som­mer abge­schlos­sen und vom Land­tag bestä­tigt sein sol­len. „Es ist mehr als deut­lich gewor­den, dass alle Betei­lig­ten hier an einem Strang zie­hen,“ so der Orga­ni­sa­tor der Ver­an­stal­tung Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Mar­tin Schöffel.

Land­tags­kol­le­ge Rai­ner Lud­wig ergänzt: „Es ist ein star­ker Auf­schlag für die Zukunft des Uni Cam­pus in Kulm­bach gelun­gen. Es wur­de eine kla­re Stra­te­gie, ein struk­tu­rier­ter Fahr­plan, eine kon­se­quen­te Steue­rung, eine ver­läss­li­che Koor­di­na­ti­on und ein kon­ti­nu­ier­li­cher Dia­log beschlos­sen. Wir haben nun Pla­nungs­si­cher­heit. Es war ein deut­li­ches Signal der Baye­ri­schen Staatsregierung.

Als beson­ders wich­ti­ges Signal wer­tet Mar­tin Schöf­fel die kla­ren Zeit­plä­ne für die näch­sten Schrit­te. Sowohl Staats­mi­ni­ste­rin Ker­stin Schrey­er wie auch Staats­mi­ni­ster Bernd Sibler mach­ten deut­lich, dass sie kei­ner­lei Zwei­fel am rei­bungs­lo­sen Ablauf haben.“

Foto: Pri­vat

Von Sei­ten der Uni­ver­si­tät beton­te Grün­dungs­de­kan Prof. Cle­mens er spü­re in der Stadt und der gan­zen Regi­on eine gro­ße Dyna­mik, die wei­ter geför­dert wer­den soll­te. Dekan Dr. Mar­kus Zan­ner beton­te die Uni brau­che eine kon­kre­te Aus­sicht, damit sich wei­ter­hin hoch­ran­gi­ge For­scher bereit erklär­ten sich hier anzu­sie­deln. Uni-Prä­si­dent Prof. Dr. Ste­fan Lei­ble „Wir sind mit dem Ergeb­nis des Tref­fens sehr zufrie­den. Es wur­den kla­re Ziel­vor­ga­ben gemacht. Das ist ein wich­ti­ger Schritt für den Cam­pus Kulmbach.“

Land­rat Klaus Peter Söll­ner freu­te sich über die Dyna­mik, die allein schon durch die Ankün­di­gung des Gesprächs zu spü­ren war. „Wenn zwei Mini­ster sich so viel Zeit neh­men, dann wird dar­an schon klar, wel­che hohe Prio­ri­tät das Pro­jek­tes hat.“ Bezirks­tags­prä­si­dent Hen­ry Schramm zeig­te sich sehr erfreut dar­über, dass die Staats­re­gie­rung mit so viel Klar­heit hin­ter dem Pro­jekt steht. „Es war ein wun­der­ba­rer Ter­min, der auch not­wen­dig war und ich bin sehr zuver­sicht­lich, dass es mit der Fakul­tät in Kulm­bach gut weitergeht.“

Mar­tin Schöf­fel beton­te zum Abschluss: „Ich wer­de auch wei­ter­hin Fra­gen der Uni­ver­si­tät und der Betei­lig­ten vor Ort direkt an die Mini­ste­ri­en her­an­tra­gen und bin sehr dank­bar, dass bei­de Staats­mi­ni­ster hoch­ran­gi­ge Ansprech­part­ner für das Pro­jekt Cam­pus Kulm­bach in ihren Mini­ste­ri­en benannt haben. Damit kom­men wir auch einer wich­ti­gen Bit­te der Uni­ver­si­tät Bay­reuth nach.“

Neben der Pla­nung für den Neu­bau arbei­ten die staat­li­chen Stel­len auch an Räum­lich­kei­ten im Ein­kaufs­zen­trum fritz. Ober­bür­ger­mei­ster Ingo Leh­mann beton­te die Wich­tig­keit des Pro­jek­tes für die Stadt und sicher­te zu, die Räum­lich­kei­ten in der Alten Spin­ne­rei schnellst­mög­lich zur Ver­fü­gung stel­len zu kön­nen. „Das Wich­tig­ste ist, dass bei­de Resorts: Wis­sen­schaft und Bau – hin­ter dem Pro­jekt ste­hen. Ich bin sehr zuversichtlich!“