Bay­ern: Digi­ta­ler Advents­ka­len­der mit Ehren­amt­li­chen – Sozi­al­mi­ni­ste­rin Traut­ner – „Nie­mand soll sich im Advent und an Weih­nach­ten allei­ne fühlen”

Bay­erns Sozi­al­mi­ni­ste­rin Caro­li­na Traut­ner stellt ab heu­te im Rah­men der Coro­na-Initia­ti­ve „Unser Sozia­les Bay­ern – wir hel­fen zusam­men” mit einen „Advents­ka­len­der vol­ler guter Taten” die Arbeit von Ehren­amt­li­chen vor, die die Soli­da­ri­tät und den Zusam­men­halt in der Gesell­schaft zei­gen. Die­ser digi­ta­le Advents­ka­len­der auf den Social-Media-Kanä­len und der Web­site des Sozi­al­mi­ni­ste­ri­ums wid­met sich vor allem Senio­rin­nen und Senio­ren, Men­schen mit Behin­de­rung, Obdach­lo­sen und all jenen, die allei­ne leben. Gemein­sam mit der Baye­ri­schen Ehren­amts­be­auf­trag­ten Eva Gott­stein star­tet Traut­ner die­se Akti­on am heu­ti­gen ersten Advents­sonn­tag mit einer Videobotschaft.

Ab heu­te kann unter dem Link https://​www​.stmas​.bay​ern​.de/​u​n​s​e​r​-​s​o​z​i​a​l​e​s​-​b​a​y​e​r​n​/​a​d​v​e​n​t​s​a​k​t​i​o​n​-​2​0​2​0​.​php jeden Tag eine Tür geöff­net wer­den, die Zugang zu mehr Soli­da­ri­tät und Zusam­men­halt mit sich bringt.

„Mir ist es ein Her­zens­an­lie­gen, dass sich nie­mand in der Advents- und Weih­nachts­zeit allei­ne fühlt. Des­we­gen star­ten wir mit unse­rer Initia­ti­ve „Unser Sozia­les Bay­ern – wir hel­fen zusam­men” eine gro­ße Advents- und Weih­nachts­ak­ti­on. Wir knüp­fen an unse­re guten Erfah­run­gen des Som­mers mit über 1100 ehren­amt­li­chen Initia­ti­ven in Bay­ern an und schaf­fen eine Platt­form, um Senio­rin­nen und Senio­ren sowie Fami­li­en zu unter­stüt­zen. Es wird dies­mal ein etwas ande­res Weih­nachts­fest, aber der star­ke gesell­schaft­li­che Zusam­men­halt wird uns dabei hel­fen, die Her­aus­for­de­run­gen für vie­le Men­schen gemein­sam zu mei­stern. Wir wer­den jeden Tag ein Tür­chen öff­nen, hin­ter dem ein beson­de­res Vor­bild steckt. Men­schen, die sich für ande­re Men­schen ein­set­zen, ihnen Abwechs­lung und Freu­de berei­ten und uns Mut machen, selbst aktiv zu wer­den”, so Bay­erns Sozi­al­mi­ni­ste­rin Caro­li­na Trautner.

„Es ist so ein­fach jeman­den eine Freu­de zu machen: Grei­fen Sie ein­fach zum Tele­fon. Schon ein kur­zes Tele­fo­nat kann gro­ße Freu­de berei­ten und Abwechs­lung in den All­tag brin­gen. Oder schrei­ben Sie eine Post­kar­te oder einen Brief an älte­re oder allein­ste­hen­de Men­schen”, ergänzt Gottstein.

„Ich wün­sche mir, dass wir uns von die­sen Ideen inspi­rie­ren las­sen und jeder sei­nen eige­nen Advents­ka­len­der vol­ler guter Taten gestal­tet”, betont Trautner.

Gera­de in der Advents­zeit möch­te die baye­ri­sche Sozi­al­mi­ni­ste­rin auf­zei­gen, wie für­sorg­lich, auf­merk­sam und zuge­wandt Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Bay­ern sind. Zusam­men mit den Wohl­fahrts­ver­bän­den, den Kir­chen und den Akteu­ren der Zivil­ge­sell­schaft zeigt das Sozi­al­mi­ni­ste­ri­um an den Advents­ta­gen vom 1. bis 24. Dezem­ber jeweils ein Pro­jekt, eine Ein­rich­tung oder eine Orga­ni­sa­ti­on als ein gutes Bei­spiel für Soli­da­ri­tät und Mit­mensch­lich­keit. An den Advents­sonn­ta­gen im Dezem­ber wer­den bestimm­te Pro­jek­te aus­führ­li­cher durch die Mini­ste­rin per­sön­lich vorgestellt.

Sozi­al­mi­ni­ste­rin Caro­li­na Traut­ner bestärkt ihren Appell: „Den­ken wir an die Men­schen, die sich über ein biss­chen Auf­merk­sam­keit ganz beson­ders freu­en. Machen Sie also Ihre Freun­de und Fami­li­en auf unse­ren Advents­ka­len­der auf­merk­sam. Je mehr Men­schen mit­ma­chen, desto mehr Türen kön­nen wir gemein­sam öff­nen: immer, wenn wir Türen öff­nen, kommt so viel Gutes zum Vor­schein: Räu­me für Glück, für Freund­schaft und Menschlichkeit.”