Forch­hei­mer Jun­ge Bür­ger wei­ter mit Hösch und Gott­stein an der Spitze

Jahreshauptversammlung zu Corona-Zeiten ...
Jahreshauptversammlung zu Corona-Zeiten ...

Jah­res­haupt­ver­samm­lung zu Coro­na-Zei­ten – via Online­kon­fe­renz ver­an­stal­te­ten die Jun­gen Bür­ger Forch­heim ihre Vereinssitzung

Unter dem Mot­to „Mis­si­on erfüllt“ stell­te Vor­sit­zen­der Seba­sti­an Hösch sei­nen Jah­res­be­richt. Das Jahr sei von den Kom­mu­nal­wahl­ak­ti­vi­tä­ten geprägt gewe­sen. „Unser Ziel, die Anzahl der Stadt­rats­man­da­te zu hal­ten und aus­zu­bau­en, haben wir ein­drucks­voll erreicht!“ Durch die Aktio­nen vor Ort und der social Media-Prä­senz wur­den die jun­gen und jung­ge­blie­be­nen Forch­hei­me­rin­nen und Forch­hei­mer erreicht, sodass nur weni­ge Stim­men fehl­ten, um sogar einen fünf­ten Stadt­rats­sitz zu erhal­ten. „Ich bin wirk­lich stolz auf unse­re vita­le Gemein­schaft und dan­ke allen die sich bei uns enga­gie­ren,“ so der Vor­sit­zen­de. Eben­falls posi­tiv ent­wickeln sich die Mit­glie­der­zah­len; so zählt die Wäh­ler­grup­pie­rung gut 60 Mitglieder.

Das von Chri­stof Gügel vor­ge­stell­te Finanz-Zah­len­werk konn­te von den Kas­sen­prü­fern bestä­tigt wer­den. Ein­stim­mig wur­den die redak­tio­nel­len Sat­zungs­än­de­run­gen (v.a. Daten­schutz) angenommen.

Die 19 vir­tu­ell prä­sen­ten Mit­glie­der bestä­tig­ten erwar­tungs­ge­mäß Seba­sti­an Hösch und Lau­ra Gott­stein als ersten bzw. zwei­te Vorsitzende(n). Chri­stof Gügel als neu­er Geschäfts­füh­rer leg­te die Kas­sen­ge­schäf­te in die Hän­de von Pau­la Zeit­ler-Königs­rai­ner. Flo­ri­an Kraus fun­giert als Schrift­füh­rer. Maria Hein­ze und Chri­stoff Beit­lich wur­den als Revi­so­ren wie­der­ge­wählt. Die Vor­stand­schaft kom­plet­tie­ren die Bei­sit­zer Cari­na Schnei­der, Eva Gügel, Peter Pin­zel, Timo Sokol, Tobi­as Raab und Rene Holler.

Im Anschluss gaben die Stadt­rä­te einen Ein­blick in die Stadt­rats- und Aus­schuss­ar­beit. Die aktu­el­len The­men sind zugleich auch Forch­heims größ­te Bau­stel­len wie Rat­haus, Para­de­platz, Kol­ping­s­haus und Königsbad.