Fest­spiel­stadt Wun­sie­del – Wahl der Jugendvertretung

Vom 1. bis 13. Dezem­ber 2020 haben die Wun­sied­ler Kin­der und Jugend­li­chen Gele­gen­heit, ihre „Jugend­ver­tre­tung der Stadt Wun­sie­del“ zu wäh­len. Die maxi­mal sie­ben Mit­glie­der der Jugend­ver­tre­tung wer­den erst­ma­lig in die­sem Jahr gewählt. Die Vor­aus­set­zun­gen wur­den bei der letz­ten Stadt­rats­sit­zung am 19.11.2020 geschaf­fen. Die Beru­fung durch den Stadt­rat erfolgt auf die Dau­er von zwei Jahren.

Die Wahl fin­det online statt. Alle erfor­der­li­chen Infor­ma­tio­nen dazu wur­den inzwi­schen an alle Jugend­li­chen ver­schickt. Über die Home­page der Stadt sind die Daten eben­falls abruf­bar unter www​.wun​sie​del​.de/​r​a​t​h​a​u​s​/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​J​u​g​e​n​d​v​e​r​t​r​e​t​ung.

Seit dem 23. Novem­ber ste­hen die Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten im „Wahl­kampf“. Elf Jugend­li­che haben sich bereit erklärt, die Belan­ge der jun­gen Men­schen in Wun­sie­del zu ver­tre­ten. Sie sind zwi­schen 10 und 20 Jah­re alt und stel­len sich per Pla­kat, Fly­er, auf der städ­ti­schen Home­page und im Social Web vor.

Ab Diens­tag, 01.12.2020, ist ein Video­clip online. Die Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten stel­len sich dar­in, gemein­sam mit dem Ersten Bür­ger­mei­ster, der Genera­tio­nen­bür­ger­mei­ste­rin und der Stadt­rats­re­fe­ren­tin für Jugend­be­tei­li­gung, vor. Auf der städ­ti­schen Home­page kann der Film ein­ge­se­hen wer­den. Er wird außer­dem über die Social-Media-Kanä­le der Stadt, also Insta­gram, Face­book und You­Tube ver­öf­fent­licht. Jeder der Kan­di­da­ten hat auch einen per­sön­li­chen Clip, den er tei­len kann.

„Die Ein­füh­rung einer Jugend­ver­tre­tung war mir von Anfang an sehr wich­tig. Ich kann es den Jugend­li­chen nur ans Herz legen, an der Wahl teil­zu­neh­men. Es ist eine Chan­ce, etwas zu bewe­gen sowie Ideen und Wün­sche umzu­set­zen. Die gewähl­ten Ver­tre­ter wer­den Eure Ansprech­part­ner und Spre­cher sein.“, moti­viert Erster Bür­ger­mei­ster Nico­las Lahov­nik die Jugend­li­chen zur Wahl.

Die Auf­ga­be der Jugend­ver­tre­tung ist es in erster Linie, die Inter­es­sen jün­ge­rer Men­schen im Stadt­ge­biet zu ver­tre­ten. Dafür erhält die Jugend­ver­tre­tung ein Rede­recht im Stadt­rat oder den Aus­schüs­sen. Sie hat in ihren Sit­zun­gen die Mög­lich­keit, Beschlüs­se zu fas­sen, die anschlie­ßend mit Stadt­spit­ze bespro­chen werden.

„Wir freu­en uns auf die Zusam­men­ar­beit mit der Jugend­ver­tre­tung. Es ist eine wich­ti­ge Ein­rich­tung, denn jun­ge Men­schen sind unse­re Zukunft“, so Genera­tio­nen­bür­ger­mei­ste­rin Caro­lin Kam­me­rer. Chri­sti­ne Lau­ter­bach, Stadt­rats­re­fe­ren­tin für Jugend­be­tei­li­gung ergänzt: „Wir sind gespannt auf die The­men, die die jun­gen Men­schen bewe­gen und inter­es­sie­ren. Durch die Ein­bin­dung die­ser The­men in die Stadt­ent­wick­lung erzie­len wir einen ech­ten Mehr­wert für alle.“