Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 27.11.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Flug­feld­leuch­ten entwendet

BAM­BERG. In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag stie­gen Unbe­kann­te über den Bau­zaun einer Bau­stel­le am Flug­platz in Bam­berg. Dort ent­wen­de­ten sie zwei Flug­feld­leuch­ten im Wert von ca. 1.000 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Auf fri­scher Tat ertappt

BAM­BERG. Frei­tag­früh gegen 1:00 Uhr ging bei der Poli­zei Bam­berg die Mel­dung ein, dass zwei Per­so­nen vor dem Kli­ni­kum Bam­berg Fahr­rä­der ent­wen­den wol­len. Bei einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung konn­te ein 28-Jäh­ri­ger und ein 23-Jäh­ri­ger ange­trof­fen wer­den. Als die­se von der Strei­fe ange­spro­chen wur­den, ver­such­ten sie noch das gestoh­le­ne Fahr­rad ins Gebüsch zu wer­fen. Bei einer Durch­su­chung konn­ten bei den Bei­den Fahr­rad­schlös­ser und Fahr­rad­lich­ter sicher­ge­stellt werden.

Graf­fi­ti zieht sich über zwei Straßen

BAM­BERG. Zwi­schen Mitt­woch­nach­mit­tag 16:00 Uhr und Don­ners­tag­mor­gen beschmier­ten Unbe­kann­te die Sand­stein­plat­ten der Außen­fas­sa­de des Amts­ge­richt Bam­berg mit schwar­zer und roter Far­be. Die nicht erkenn­ba­ren Krit­ze­lei­en zie­hen sich auch durch die Schüt­zen­stra­ße. Dort wur­den eben­falls meh­re­re Gebäu­de beschmiert. Der Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Die Poli­zei Bam­berg sucht nach Per­so­nen, die zum genann­ten Zeit­punkt ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Hoher Sach­scha­den durch Vandalismus

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh zwi­schen 3:00 Uhr und 3:30 Uhr konn­te ein Zeu­ge drei Män­ner dabei beob­ach­ten, wie sie am Ste­phans­platz meh­re­re Autos beschä­digt hat­ten. Die Unbe­kann­ten haben meh­re­re dort abge­stell­te Fahr­zeu­ge mit einem Schrau­ben­zie­her zer­kratzt und die Rei­fen zer­sto­chen. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 20.000 Euro.

Die drei Män­ner wer­den wie folgt beschrieben:

  • Der Eine hager mit schwar­zen, krau­sen, schul­ter­lan­gen Haaren.
  • Der Zwei­te ca. 183 cm groß und kräf­tig gebaut.
  • Der Drit­te trug auf­fäl­li­gen Schmuck.

Die Drei Unbe­kann­ten waren alle täto­wiert und sind ca. 25 Jah­re alt.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Mit Ver­let­zun­gen ins Klinikum

BAM­BERG. Don­ners­tag­nach­mit­tag gegen 14:00 Uhr woll­te eine 76-Jäh­ri­ge aus einem Bus an der Pro­me­na­de aus­stei­gen und kam dabei zu Sturz.

Beim Sturz auf den Boden zog sich die 76-Jäh­ri­ge schwe­re Ver­let­zun­gen zu und muss­te ins Kli­ni­kum Bam­berg zur Behand­lung gebracht werden.

Wei­ter­fahrt unterbunden

BAM­BERG. Don­ners­tag­abend gegen 21:25 Uhr wur­de ein 19-Jäh­ri­ger in der Kant­stra­ße einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­ten bei dem Pkw-Fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­ge­stellt wer­den, wes­halb ihm eine Wei­ter­fahrt unter­sagt und sein Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt wur­de. Da aus dem Fahr­zeug deut­li­cher Mari­hua­nage­ruch wahr­ge­nom­men wur­de, wur­de das Fahr­zeug durch­sucht und bei Fah­rer und Bei­fah­rer Mari­hua­na aufgefunden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Beton­mau­er beschädigt

BUR­GE­BRACH. In der Zeit von Diens­tag­nach­mit­tag bis Don­ners­tag­mit­tag beschä­dig­ten unbe­kann­te Täter die Beton­mau­er einer Grund­stücks­gren­ze eines Anwe­sens in der Würz­bur­ger Stra­ße. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Wer hat zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Auf gepark­ten Pkw aufgefahren

HALL­STADT. In der Lands­knecht­stra­ße fuhr Don­ners­tag­früh eine 54-Jäh­ri­ge mit ihrem Pkw Audi auf einen gepark­ten Pkw Maz­da eines 65-Jäh­ri­gen. Durch die Wucht des Ansto­ßes wur­de der Pkw Maz­da auf einen davor befind­li­chen Pkw Seat/​Ibiza einer 22-Jäh­ri­gen gescho­ben. Bei dem Unfall zog sich die Audi-Fah­re­rin leich­te Ver­let­zun­gen zu. An den betei­lig­ten Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von etwa 12.500 Euro.

Gegen Gar­ten­zaun gefahren

HALL­STADT. In der Zeit vom 18. bis 26. Novem­ber stieß ver­mut­lich beim Wen­den ein bis­lang unbe­kann­ter Lkw-Fah­rer gegen den Zaun vor einem Anwe­sen im Kai­weg. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Pkw ver­kratzt

STE­GAU­RACH. Unbe­kann­te ver­kratz­ten die hin­te­re lin­ke Tür eines roten Pkw Skoda/​Fabia bzw. hin­ter­lie­ßen eine Del­le, so dass ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 2.000 Euro ent­stand. Das Fahr­zeug stand in der Zeit vom 14. Novem­ber, 10 Uhr, bis 15. Novem­ber, 13 Uhr, in der Bam­ber­ger Stra­ße. Wem sind zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen am Pkw auf­ge­fal­len und wer kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Pkw-Fah­re­rin unter Alkoholeinfluss

REICH­MANNS­DORF. Einem Ver­kehrs­teil­neh­mer fiel Don­ners­tag­abend auf der Bun­des­stra­ße 22 eine Pkw-Fah­re­rin mit auf­fäl­li­ger Fahr­wei­se auf. Der Zeu­ge ver­stän­dig­te die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land. Kur­ze Zeit spä­ter konn­te eine Poli­zei­strei­fe bei der 63-jäh­ri­gen Opel-Fah­re­rin in der Orts­stra­ße „Schmieds­berg-Ring“ eine Kon­trol­le durch­füh­ren. Dabei stell­ten die Beam­ten bei der Fah­re­rin Alko­hol­ge­ruch fest. Ein Alcotest ergab ein Ergeb­nis von 2,68 Pro­mil­le, wes­halb in der Stei­ger­wald­kli­nik Bur­ge­brach eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den sowie die Fahr­zeug­schlüs­sel und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ist die Folge.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Fahrt unter Drogeneinfluss

Bam­berg. Bei der Kon­trol­le eines 40jährigen Fah­rers eines Klein­trans­por­ters konn­te durch Beam­te der Ver­kehrs­po­li­zei fest­ge­stellt wer­den, dass die­ser unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­tel stand. Da vom Fah­rer der Kon­sum von Hero­in zuge­ge­ben wur­de, erfolg­te eine Blut­ent­nah­me. Der Klein­trans­por­ter wur­de vor Ort ver­kehrs­si­cher abge­stellt und dem Betrof­fe­nen die wei­te­re Fahrt untersagt.

Gefälsch­te TÜV-Pla­ket­ten und wei­te­re Mängel

But­ten­heim. Am Don­ners­tag kon­trol­lier­ten die Beam­ten der Schwer­last­kon­troll­grup­pe der Bam­ber­ger Ver­kehrs­po­li­zei auf der BAB A73 einen 35jährigen Fah­rer mit sei­nem LKW-Gespann. Hier­bei konn­te erkannt wer­den, dass die auf­ge­brach­ten TÜV-Pla­ket­ten auf den Kenn­zei­chen gefälscht waren und die eigent­li­che Haupt­un­ter­su­chung bereits seit 2019 abge­lau­fen war. Zudem lagen noch erheb­li­che Män­gel an der Brems­an­la­ge vor, wel­che eine Unter­bin­dung der Wei­ter­fahrt zwin­gend erfor­der­lich mach­ten. Den Fah­rer, dem der LKW auch selbst gehör­te, erwar­ten nun Anzei­gen wegen Urkun­den­fäl­schung und diver­sen Ver­stö­ßen nach der StVZO.

Rechts über­holt und anschlie­ßend noch beleidigt

But­ten­heim. Am gest­ri­gen Nach­mit­tag gerie­ten im Bereich But­ten­heim zwei PKW-Fah­rer auf der BAB A73 „anein­an­der“. Hier­bei ging es dem 25jährigen Fah­rer eines Citro­en wohl zu lang­sam und er über­hol­te den Opel eines 57jährigen ver­bots­wid­rig rechts auf der Auto­bahn. Hier­bei zeig­te er dem Fah­rer zudem noch „den Vogel“. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le sah er zwar sein Fehl­ver­hal­ten ein, es konn­te jedoch zusätz­lich in sei­ner Fah­rer­tü­re auch noch ein ver­bo­te­nes Ein­hand­mes­ser auf­ge­fun­den wer­den. Nach der Sicher­stel­lung des Mes­sers muss er nun neben den Anzei­gen für die Belei­di­gung und des fal­schen Über­ho­lens noch mit einer Anzei­ge nach dem Waf­fen­ge­setz rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Gestoh­le­nes Fahr­rad wie­der bei der Eigentümerin

Am 26.11. gelang es zivi­len Beam­ten der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth in Zusam­men­ar­beit mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt einer Frau aus Bay­reuth ihr gestoh­le­nes Fahr­rad zurück­zu­ge­ben. Die Frau hat­te ihr Fahr­rad unlängst bei der Poli­zei als gestoh­len gemel­det und spä­ter in einem Inse­rat auf einer Ver­kaufs­platt­form im Inter­net wie­der erkannt. Der Anbie­ter konn­te ermit­telt und das Fahr­rad in einer Ort­schaft nahe Bay­reuth sicher­ge­stellt wer­den. Der Ver­käu­fer, der auch der ver­meint­li­che Dieb des Rades war, erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge wegen Diebstahl.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Feld­scheu­ne aufgebrochen

LEU­TEN­BACH. Zwi­schen dem 14. Novem­ber 2020 und dem 26. Novem­ber 2020 zwick­ten bis­lang unbe­kann­te Täter das Vor­hän­ge­schloss einer Feld­scheu­ne im öst­li­chen Bereich von Seid­mar auf. Da die Täter offen­sicht­lich nichts Brauch­ba­res gefun­den hat­ten, nah­men sie nur das beschä­dig­te Vor­hän­ge­schloss im Wert von zehn Euro mit. Die Poli­zei in Eber­mann­stadt ermit­telt wegen einer Straf­tat des beson­ders schwe­ren Falls des Dieb­stahls und sucht Zeugen.

Per­so­nen, die zwi­schen dem 14. Novem­ber 2020 und dem 26. Novem­ber 2020, in Seid­mar ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen, Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge wahr­ge­nom­men haben, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Eber­mann­stadt unter der Tel.: 09194/7388–0 zu melden.

Abbie­ge­ma­nö­ver macht Fah­rer verdächtig

PRETZ­FELD. Weil sich ein 37-Jäh­ri­ger Auto­fah­rer am Don­ners­tag­abend beim Erblicken einer Strei­fe auf­fäl­lig ver­hielt, kon­trol­lier­ten ihn die Beam­ten. Der Mann stand unter Drogeneinfluss.

Gegen 17 Uhr fiel den Beam­ten der Opel­fah­rer in der Wehr­stra­ße auf, da die­ser abrupt in eine Grund­stücks­ein­fahrt ein­bog, als er die Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt im Strei­fen­fahr­zeug erblick­te. Die Beam­ten kon­trol­lier­ten den Mann. Schnell stell­ten die Beam­ten bei dem Fah­rer deut­li­che Anzei­chen für einen Dro­gen­kon­sum fest. Ein Urin­test bestä­tig­te, dass der Mann die gefähr­li­che Dro­ge Cry­s­tal Speed kon­su­miert hat­te. Die Ord­nungs­hü­ter brach­ten den Her­ren zur Blut­ent­nah­me und been­de­ten sei­ne Fahrt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Forch­heim OT Ker­s­bach. Drei leicht Ver­letz­te und ca. 11.000,– Euro Gesamtsach­scha­den waren die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, wel­cher sich am Don­ners­tag­mor­gen auf der Staats­stra­ße 2243 ereig­ne­te. Kurz nach dem Orts­ein­gang Ker­s­bach kam ein 22-jäh­ri­ger Fah­rer eines Opels von sei­nem Fahr­strei­fen nach links ab und fuhr über eine Ver­kehrs­in­sel und anschlie­ßend gegen den ent­ge­gen­kom­men­den VW Polo eines 28-Jäh­ri­gen. Wäh­rend der Unfall­ver­ur­sa­cher unver­letzt blieb muss­ten der 28jährige Polo­fah­rer und sei­ne zwei Mit­in­sas­sen mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus nach Forch­heim ver­bracht werden.

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim sucht nach Zeu­gen eines Unfalls, wel­cher sich am Don­ners­tag gegen 15:30 Uhr an der Kreu­zung Boschstraße/​Hafenstraße ereig­ne­te. Einem 64-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer wur­de dabei die Vor­fahrt genom­men, sodass er stark brem­sen muss­te und stürz­te. Er erlitt Gesichts- und Schul­ter­ver­let­zun­gen und wur­de vom Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kran­ken­haus ver­bracht. Beim Unfall­ver­ur­sa­cher soll es sich um ein dun­kel­far­bi­ges Fahr­zeug, evtl. SUV gehan­delt haben. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 entgegengenommen.

Hal­lern­dorf OT Pautz­feld. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter fuhr in der Zeit von Don­ners­tag, 19.11.2020 bis zum gest­ri­gen Don­ners­tag, ca. 14:00 Uhr gegen die Außen­leuch­te eines Gast­ho­fes. Die­se befin­det sich ca. einen Meter von der Fahr­bahn ent­fernt an der Haus­wand des Gebäu­des. Ohne sich um den ver­ur­sach­ten Scha­den von ca. 300,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Fah­rer uner­laubt vom Unfall­ort. Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, Tele­fon: 09191/7090–0