MdB Tho­mas Sil­ber­horn: Bund för­dert Bam­berg mit über 16 Mil­lio­nen Euro

Stadt­rat soll “Kür­zun­gen für die Kul­tur­schaf­fen­den überdenken”

Altes Rathaus in Bamberg. Foto: Pixabay

Altes Rat­haus in Bam­berg. Foto: Pixabay

Der Bund för­dert das Alte Rat­haus in Bam­berg mit 8,775 Mil­lio­nen Euro und die Prop­stei St. Getreu in Bam­berg mit 7,9 Mil­lio­nen Euro. Wie Par­la­men­ta­ri­scher Staats­se­kre­tär Tho­mas Sil­ber­horn, MdB (CSU) mit­teilt, stam­men die Mit­tel aus dem Etat der Beauf­trag­ten der Bun­des­re­gie­rung für Kul­tur und Medi­en, Prof. Dr. Moni­ka Grüt­ters. Die Zuschüs­se sind für nöti­ge Sanie­rungs­ar­bei­ten im Rah­men der Denk­mal­pfle­ge vorgesehen.

„Bam­berg pro­fi­tiert damit erneut erheb­lich von den Kul­tur- und Denk­mal­schutz­pro­gram­men des Bun­des“, erklärt Sil­ber­horn. Der Abge­ord­ne­te erin­nert an die Zusa­ge von Bun­des­tag und Bun­des­re­gie­rung, die durch die Coro­na-Pan­de­mie beding­ten Gewer­be­steu­er­aus­fäl­le der Kom­mu­nen zur Hälf­te zu erstat­ten. „Der Bund lei­stet signi­fi­kan­te Bei­trä­ge für Bam­berg, um die Stadt in einer ange­spann­ten Haus­halts­la­ge zu ent­la­sten. Dies soll­te es dem Stadt­rat erleich­tern, die vor­ge­se­he­nen Kür­zun­gen für die Kul­tur­schaf­fen­den zu über­den­ken. Der Bund zeigt sich groß­zü­gig“, betont Sil­ber­horn, „der Welt­erbe­stadt stün­de das auch gut zu Gesicht.“