Kut­zen­berg: 2,84 Mil­lio­nen Euro für den frän­ki­schen Theatersommer

Von links: Jan Bur­din­ski (Inten­dant Frän­ki­scher Thea­ter­som­mer), Emmi Zeul­ner (MdB), Patri­cia Lips (MdB), Dr. Bernd Mat­thes (1. Vor­sit­zen­der Frän­ki­scher Thea­ter­som­mer), Jut­ta Rau­ter (Frän­ki­scher Thea­ter­som­mer), Mat­thi­as Jacob (Archi­tekt)

„Die Freu­de ist rie­sig! Wir geben dem frän­ki­schen Thea­ter­som­mer eine Hei­mat im Land­kreis Lich­ten­fels. Der Ein­satz in Ber­lin für die Hei­mat hat sich gelohnt: der Bund inve­stiert mit 2,84 Mil­lio­nen Euro in die­ses Leucht­turm­pro­jekt“, ver­kün­det die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Emmi Zeulner.

Im Rah­men des Inve­sti­ti­ons­pro­gramms des Bun­des erhält Gut Kut­zen­berg somit für das Jahr 2021 ins­ge­samt 840.000 Euro. In den Jah­ren 2022 sowie 2023 wer­den jeweils eine Mil­li­on Euro aus­ge­zahlt. Der Bund betei­ligt sich dabei ins­ge­samt mit 50 Pro­zent an den Gesamt­ko­sten des Pro­jek­tes, der Rest wird über ver­schie­de­ne Töp­fe mit­fi­nan­ziert. Einen Groß­teil davon wird dabei die Städ­te­bau­för­de­rung übernehmen.

„Für mich ist die Ansied­lung des frän­ki­schen Thea­ter­som­merns in Kut­zen­berg ein gro­ßer Gewinn für unser kul­tu­rel­les Leben in der Regi­on und ein ech­tes Zukunfts­pro­jekt. Zusätz­lich besei­ti­gen wir einen land­schafts­bild­prä­gen­den Lehr­stand und kur­beln damit die hei­mi­sche Bau­wirt­schaft an. Dar­über hin­aus schaf­fen wir eine Per­spek­ti­ve für Kunst und Kul­tur und stei­gern die Attrak­ti­vi­tät unse­rer Hei­mat für den Tou­ris­mus. Gera­de in der jet­zi­gen Zeit, die auch für unse­re Kunst- und Kul­tur­schaf­fen­den eine sehr schwe­re ist, ist das ein ganz beson­de­res Zei­chen der Wert­schät­zung und schafft Per­spek­ti­ven. Denn zusätz­lich soll Gut Kut­zen­berg als zen­tra­le Anlauf­stel­le für thea­ter­päd­ago­gi­sche Pro­jek­te unter ande­rem für Kin­der und Jugend­li­che, auch mit Behin­de­rung, und psy­chisch Kran­ken sein. Unse­re frän­ki­sche Kul­tur ist ein unver­zicht­ba­rer Bestand­teil unse­res Lebens, schafft Iden­ti­tät, Ver­stän­di­gung, Ver­bun­den­heit, Inspi­ra­ti­on und ist zugleich Fas­zi­na­ti­on“, freut sich MdB Emmi Zeulner.

Auf­grund des gro­ßen Sanie­rungs­be­darfs der Guts­hof­an­la­ge in Kut­zen­berg hat Frau MdB Zeul­ner im Som­mer 2020 ihre Bun­des­tags-Kol­le­gen Frau MdB Patri­cia Lips sowie Herrn MdB Flo­ri­an Oßner, bei­de Mit­glie­der im Bun­des­haus­halts­aus­schuss und zustän­dig für die Bun­des­för­der­mit­tel der Denk­mä­ler, in den Wahl­kreis ein­ge­la­den und um Unter­stüt­zung für eine finan­zi­el­le För­de­rung für Gut Kut­zen­berg gewor­ben. „Ich freue mich, dass mei­ne bei­den geschätz­ten Kol­le­gen mei­ner Ein­la­dung im Som­mer 2020 gefolgt sind und die gemein­sa­men Anstren­gun­gen nun von Erfolg gekrönt wur­den“, so die Abge­ord­ne­te abschließend.