Forch­heim: Jah­res­ga­be 2020 – „Fligh­ter“ von Bet­ti­na Graber-Reckziegel

Bet­ti­na Gra­ber-Reck­zie­gel prä­sen­tiert zusam­men mit Harald Win­ter, dem 3. Vor­sit­zen­den des För­der­kreis Kai­ser­pfalz e.V. die Jah­res­ga­be 2020 „Fligh­ter“.
Ort: Kai­ser­pfalz Forch­heim / Foto: Stadt Forchheim

Schwe­bend kommt heu­er die Jah­res­ga­be 2020 des Pfalz­mu­se­ums Forch­heim unter den Weih­nachts­baum: Aus fei­nem Por­zel­lan hat die Kera­mik­ge­stal­te­rin Bet­ti­na Gra­ber-Reck­zie­gel das Objekt „Fligh­ter“ als Jah­res­ga­be für den För­der­kreis Kai­ser­pfalz e.V. geschaffen.

In der Arbeit „Fligh­ter“ wer­den im Titel eben­so wie in dem Objekt selbst zwei Wor­te bzw. zwei The­men zusam­men­ge­fügt: Der Kor­pus besteht aus einem Düsen­jä­ger, einem „figh­ter“, der, statt mit Trag­flä­chen, mit Vogel­flü­geln aus­ge­stat­tet ist. Der „flight“, also der Flug, ist das ver­bin­den­de The­ma der bei­den gegen­sätz­li­chen Ele­men­te. „Das Flie­gen an sich ist schon seit lan­gem immer wie­der The­ma in mei­nen Arbei­ten und inter­es­siert mich in den unter­schied­li­chen Aspek­ten“, erklärt Bet­ti­na Graber-Reckziegel.

„Die Gegen­über­stel­lung von Düsen­jä­ger und Vogel kann der Gegen­über­stel­lung von Tech­nik und Natur, von Krieg und Frie­den, von Fort­schritt und Ursprung entsprechen…und wirft die Fra­ge nach der Mög­lich­keit oder der Unmög­lich­keit auf, die Gegen­sät­ze zu ver­ei­nen oder kon­struk­tiv neu zu den­ken. Die Objek­te bestehen aus Por­zel­lan, wel­ches bestimm­te Ansprü­che an die Her­stel­lung stellt, vor allem wegen der Zer­brech­lich­keit und der hohen Schwin­dung (Schrump­fung beim Trock­nungs-und Brenn­pro­zess). Erst wur­de ein ent­spre­chend ver­grö­ßer­tes Modell ange­fer­tigt, von wel­chem anschlie­ßend eine Gips­form her­ge­stellt wur­de. Das ver­flüs­sig­te Por­zel­lan wird ein­ge­gos­sen, der Form­ling wird ver­säu­bert und nach dem Trock­nen gebrannt. Um den Cha­rak­ter des Mate­ri­als zu erhal­ten, sind die Arbei­ten ungla­siert. An Draht­sei­len kann der „Fligh­ter“ schließ­lich schwe­bend auf­ge­hängt werden.Bettina Gra­ber-Reck­zie­gel hat nach ihrer Aus­bil­dung zur Kera­mik­mei­ste­rin und Kera­mik­ge­stal­te­rin an der Fach­schu­le für Kera­mik in Lands­hut an den Aka­de­mien der Bil­den­den Kün­ste in Mün­chen und Nürn­berg studiert.

Auch wenn sie immer wie­der mit ande­ren Mate­ria­li­en arbei­te­te, blieb doch die Kera­mik der wich­tig­ste Werk­stoff für ihre Objek­te und Instal­la­tio­nen. 2011 war Gra­ber-Reck­zie­gel Debü­tan­tin des BBK Mit­tel­fran­ken. Wei­te­re Aus­zeich­nun­gen­der Künst­le­rin sind der „artig­Kunst­preis 2020“desartig e.V., Kemp­ten, der „Smur­fit Kap­pa Kunst­preis“ 2008 und der Preis „Kunst im Unter­grund 2007“, Fürth. Die künst­le­ri­sche Jah­res­ga­be wird jähr­lich vom För­der­kreis Kai­ser­pfalz e.V. her­aus­ge­ge­ben. Die Jah­res­ga­be 2020 ist auf 30 Stück limi­tiert und kostet 70 Euro­für Mit­glie­der und 90 Euro für Nicht­mit­glie­der des För­der­krei­ses Kai­ser­pfalz. Sie wird zu den übli­chen Geschäfts­zei­ten in der Bücher­stu­be an der Mar­tins­kir­che (St.-Martin-Straße 17, 91301 Forch­heim) ver­kauft. Die Jah­res­ga­ben sind Kunst­ob­jek­te, die von bekann­ten regio­na­len und über­re­gio­na­len Künst­lern seit 1998 geschaf­fen und in limi­tier­ter Auf­la­ge für den guten Zweck zur Ver­fü­gung gestellt werden.

Die Ein­nah­men wer­den vom “För­der­kreis Kai­ser­pfalz e.V.” ohne Abzü­ge aus­schließ­lich für die Erhal­tung der Kai­ser­pfalz ein­ge­setzt – zudem unter­stützt der Ver­ein For­schungs­vor­ha­ben und ent­spre­chen­de Publi­ka­tio­nen, die sich mit der Kai­ser­pfalz und ihrer Umge­bung beschäf­ti­gen. Der För­der­kreis Kai­ser­pfalz e.V. setzt sich seit 1997 mit gro­ßem Enga­ge­ment für die Unter­stüt­zung der Kai­ser­pfalz ein.