Bay­reuth: “Klei­ne Was­ser­kraft” – Land­rat Wie­de­mann macht sich stark für ein Förderprogramm

Bei einem Gespräch am „Run­den Tisch“ zum The­ma „Klei­ne Was­ser­kraft“ im Sep­tem­ber mit Ver­tre­tern von Behör­den, Betrei­bern und Inter­es­sens­ge­mein­schaf­ten sowie der Poli­tik im Land­rats­amt Bay­reuth wur­de deut­lich, dass vie­le Betrei­ber von klei­nen Was­ser­kraft­an­la­gen nur schwer die nöti­gen Inve­sti­tio­nen für den Umbau zur Gewähr­lei­stung der Durch­gän­gig­keit stem­men können.

Dar­auf­hin reg­te Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann beim Staats­mi­ni­ste­ri­um für Umwelt und Ver­brau­cher­schutz die Auf­la­ge eines För­der­pro­gramms „Klei­ne Was­ser­kraft“ an. Staats­mi­ni­ster Thor­sten Glau­ber erklär­te nun in einem Ant­wort­schrei­ben, dass die­ser Vor­schlag auf „frucht­ba­ren Boden gefal­len“ sei und der­zeit die Mög­lich­keit eines sol­chen För­der­pro­gramms im engen Aus­tausch mit dem Wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­um über­prüft wer­de. Im Fokus ste­hen dabei die bestehen­den Anla­gen und deren tech­ni­sche Nach­rü­stung sowie ein mög­li­cher Aus­gleich für Bela­stun­gen der Betrei­ber durch die Umset­zungs­zie­le der Euro­päi­schen Wasserrahmenrichtlinie.

„Ich freue mich sehr dar­über, dass die­Mög­lich­keit einer­Un­ter­stüt­zung für die Betrei­ber klei­ner Was­ser­kraft­an­la­gen nun geprüft wird und hof­fe, dass ein För­der­pro­gramm auf den Weg gebracht wird“, so Land­rat Wiedemann.