Kunst­wol­ke und Viren im Kunst­fen­ster im Bam­ber­ger Bürgerlabor

„Kunst ist systemrelevant“

Christiane Toewe vor dem von ihr gestalteten Kunstfenster am Bürgerlabor in der Hauptwachstraße. Foto: Gerhard Schlötzer

Chri­stia­ne Toewe vor dem von ihr gestal­te­ten Kunst­fen­ster am Bür­ger­la­bor in der Haupt­wach­stra­ße. Foto: Ger­hard Schlötzer

„Kunst ist nicht umsonst“ prangt der­zeit domi­nant auf dem Schau­fen­ster des Bür­ger­la­bors. Und etwas klei­ner und in unter­schied­li­chen Schrift­ty­pen steht da „system­re­le­vant“, „Virus“, „Kul­tur, „Wis­sen­schaft“ oder „Visi­on“. Alles Wor­te die die Bam­ber­ger Por­zel­l­an­künst­le­rin Chri­stia­ne Toewe spon­tan mit dem Coro­na­vi­rus in Ver­bin­dung bringt. Anstatt eines Kunst­werks hat sie eine Wort­wol­ke, bzw. eine Kunst­wol­ke für das Kunst­fen­ster gestal­tet, die nun die vor­bei­ge­hen­den Pas­san­ten zum Ste­hen­blei­ben und Nach­den­ken anregt.

„Nicht nur die Kunst­schaf­fen­den lei­den unter den Aus­wir­kun­gen der Pan­de­mie, son­dern auch die Kunst­kon­su­mie­ren­den, das Publi­kum“, so Toewe. Denn so vie­les sei weg­ge­fal­len seit März: „Kon­zer­te, Klein­kunst, Kino, Thea­ter, Kunst­aus­stel­lun­gen und Muse­ums­be­su­che“. Die Idee, das Fen­ster des Bür­ger­la­bors in der Haupt­wach­stra­ße mit Bil­den­der Kunst zu schmücken, fin­det sie gut. „Gera­de in Zei­ten, in denen die Muse­en geschlos­sen sind, muss man auch auf das Los der Bil­den­den Künst­le­rin­nen und Künst­ler hin­wei­sen. Dar­um habe ich mich ent­schie­den, die­se Opti­on für ein kul­tur­po­li­ti­sches State­ment zu nut­zen: Ich zei­ge im Kunst­fen­ster eine „digi­ta­le“ Wol­ke, um auf die der­zei­ti­ge Situa­ti­on der Kunst­schaf­fen­den und auch der Kul­tur­nut­ze­rin­nen und ‑nut­zer auf­merk­sam zu machen.“ Bereits 2018 hat Toewe in Chi­na die leuch­ten­den „Viren“ geschaf­fen, die eben­falls im Fen­ster zu sehen sind. Fast unheim­lich pro­phe­tisch wir­ken die fra­gi­len Por­zel­lan­ob­jek­te in die­sem Zusammenhang.

Den Anstoß für die Idee zu Kunst im Bür­ger­la­bor gab das Inter­na­tio­na­le Künst­ler­haus Vil­la Con­cordia und sei­ne Direk­to­rin Nora-Euge­nie Gom­rin­ger. Auf Suche nach einem Leer­stand in der Innen­stadt war sie im Gespräch mit Kul­tur­re­fe­ren­tin Ulri­ke Sie­ben­haar dar­auf gesto­ßen. Den Anfang mach­ten im Okto­ber die Bil­den­den Künst­ler. Chri­stia­ne Toewe setzt nun einen auf­rüt­teln­den Schluss­punkt. Die Künst­ler­haus-Sti­pen­dia­tin und Kom­po­ni­stin Petra Stra­hov­nik (http://​petrastra​hov​nik​.eu) wird im Anschluss im Dezem­ber drei Wochen im Bür­ger­la­bor live kom­po­nie­ren. Im Febru­ar steht das Kunst­fen­ster dann erneut für einen Monat für Bil­den­de Künst­le­rin­nen und Künst­ler zur Verfügung.

Chri­stia­ne Toewe

  • seit 2013 2. Vor­sit­zen­de Kunst­raum JETZT! e.V.
  • 2015 Künst­ler­aus­tausch nach Kunming/​China
  • 2008–14 1. Vor­sit­zen­de Berufs­ver­band Bil­den­der Künstler*innen Ober­fran­ken e.V.
  • 2013 Neu­bau Ate­lier für Stu­dio­por­zel­lan und Ausstellungsraum
  • 2001 Aus­bil­dung zur Mul­ti Media Designerin
  • 1997 erste Foto- und Videoarbeiten
  • 1995 Mit­glied im BBK Ober­fran­ken e.V.
  • 1994 Ate­lier für Stu­dio­por­zel­lan in Bamberg
  • 1993 Mei­ster­prü­fung im Keramikhandwerk/​Koblenz
  • 1990 Stu­di­en­aus­tausch Col­le­ge of Art and Design, Farnham/​Eng­land
  • 1990 Stu­di­en­rei­se Hong Kong und China
  • 1988–91 Fach­schu­le für Kera­mik­ge­stal­tung Höhr-Grenz­hau­sen/ WW
  • 1985–87 Aus­bil­dung zur Kera­mi­ke­rin: Krö­s­sel­ba­cher Fay­ence, S. Pisto­ri­us-Leh­mann, C. Cropp

Prei­se und Auszeichnungen

  • 2020 Glo­bal ART Festi­val, Salt Desert of Kut­chch, Guja­rat, India
  • 2019 Berg­an­za Preis, Kunst­ver­ein Bamberg
  • 2018+2019 ARTIST in Resi­dence, Taoxi­chu­an Art Cen­ter, Jing­dez­hen, Jian­gxi, China
  • 2018 Künst­le­rin des Monats der Metro­pol­re­gi­on Nürnberg
  • 2017 ORTUNG X #im Zei­chen des Gol­des, Publi­kums­preis Schwabach
  • 2017 Kunst­preis der Kunst­freun­de Stadt Hollfeld
  • 2015 Kunst­sti­pen­di­um der Stadt und Land­kreis Bamberg
  • 2014 Aner­ken­nungs­preis Bund Frän­ki­scher Künstler
  • 1999 2. preis int. cyber­space cer­a­mic art competion
  • 1998 Sil­ber­me­dail­le Bien­na­le für Kera­mik – Kai­ro, Ägypten
  • 1989 Son­der­preis Dekor­ge­stal­tung Rastal – Westerwald

Arbeits­ge­bie­te

  • Objekt­kunst
  • Raum­in­stal­la­tio­nen
  • Foto­gra­fie, Video, Grafik