Tipps & Tricks: Hilf­rei­che Tipps zum digi­ta­len Nach­lass und zu Ver­si­che­run­gen nach dem Schulabschluss

Symbol-Bild Tipps & Tricks

Neue Online-Vor­trä­ge der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bayern

Die Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern lädt zu zwei neu­en Online-Vor­trä­gen ein:

Digi­ta­ler Nach­lass – Was pas­siert mit mei­nen Daten?

Am 2. Dezem­ber ab 18 Uhr geht es um den digi­ta­len Nach­lass. Vie­le Daten und Unter­la­gen sind online abge­legt. Was nach dem Tod der Betrof­fe­nen damit gesche­hen soll, ist in den wenig­sten Fäl­len gere­gelt. „Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­cher soll­ten sich recht­zei­tig um ihr digi­ta­les Erbe küm­mern,“ emp­fiehlt Tat­ja­na Halm, Juri­stin bei der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. „So kön­nen sie bestim­men, was mit ihren Daten nach dem Tod gesche­hen soll.“

Wich­ti­ge Ver­si­che­run­gen im frei­wil­li­gen sozia­len Jahr

Der zwei­te Online-Vor­trag fin­det am 10. Dezem­ber von 18 bis 19:30 Uhr statt. Er beschäf­tigt sich damit, wel­che Ver­si­che­run­gen im und nach dem sozia­len Jahr sinn­voll sind. Bei dem Start in das Leben nach dem Schul­ab­schluss stel­len sich vie­le Fra­gen: Wel­che Ver­si­che­run­gen gibt es? Wel­che braucht man? Wie viel wird das Gan­ze kosten? „Ver­si­che­rungs­an­ge­bo­te soll­te man immer ver­glei­chen,“ rät Sascha Straub, Finanz­ju­rist bei der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. „Vie­le Ver­trä­ge sind unnö­tig, viel­mehr ist indi­vi­du­el­ler Schutz empfehlenswert.“

Die Online-Vor­trä­ge sind kosten­los. Die Teil­neh­mer­an­zahl ist auf 25 begrenzt. Inter­es­sier­te kön­nen sich unter fol­gen­dem Link anmel­den: https://​www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-bay​ern​.de/​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​gen. Die Ver­an­stal­tun­gen fin­den statt im Rah­men des Pro­jek­tes „Wirt­schaft­li­cher Ver­brau­cher­schutz“, geför­dert durch das Bun­des­mi­ni­ste­ri­um der Justiz und für Verbraucherschutz.