ARD-alpha zeigt Dokus über die Uni Bam­berg und baye­ri­sche UNESCO-Welterbestätten

alpha-the­ma: Welt­kul­tur trifft Wissenschaft

Als Gode­hard Rup­pert im Jahr 2000 zum Rek­tor der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg gewählt wur­de, stand die deut­sche Hoch­schul­land­schaft vor gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen. Bolo­gna-Pro­zess und Exzel­lenz­in­itia­ti­ve ver­lang­ten von den Uni­ver­si­tä­ten eine deut­li­che­re Pro­fi­lie­rung – auch um im inter­na­tio­na­len Wett­be­werb bes­ser mit­hal­ten zu kön­nen. Wie das gelun­gen ist, zeigt die Doku­men­ta­ti­on “Das Bam­ber­ger Modell” im Rah­men des The­men­abends “alpha-the­ma: Welt­kul­tur trifft Wis­sen­schaft” am Don­ners­tag, 26. Novem­ber 2020, um 22.30 Uhr in ARD-alpha. Zuvor stellt Udo Wacht­veitl in der Doku­men­ta­ti­on “Die Welt­kul­tur­er­be­stät­ten” um 21.45 Uhr baye­ri­sche UNESCO-Welt­erbe­stät­ten vor.

Sie machen das unver­wech­sel­ba­re Pro­fil der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät aus: Anders als an vie­len ande­ren Uni­ver­si­tä­ten spie­len die Gei­stes- und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten in Bam­berg eine zen­tra­le Rol­le. Gode­hard Rup­pert, Pro­fes­sor für Reli­gi­ons­päd­ago­gik, setz­te von Anfang an auf eine Stär­kung die­ser Wis­sen­schaf­ten und för­der­te gezielt soge­nann­te klei­ne Fächer wie Ori­en­ta­li­stik, Juda­istik und Sla­wi­stik. So schaff­te er es, die Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät zu einer inter­na­tio­nal renom­mier­ten Hoch­schu­le aus­zu­bau­en, deren Stu­die­ren­den­zahl sich in den letz­ten 20 Jah­ren fast ver­dop­pelt hat. Gehol­fen hat Rup­pert dabei auch die ein­zig­ar­ti­ge Lage inmit­ten der Welt­kul­tur­er­be-Stadt Bam­berg. Die Doku­men­ta­ti­on “Das Bam­ber­ger Modell” um 22.30 Uhr stellt Fächer wie mit­tel­al­ter­li­che und isla­mi­sche Kunst­ge­schich­te, digi­ta­le Denk­mal­tech­no­lo­gien, Juda­istik oder Sla­wi­stik und ihre Bedeu­tung in der Zeit des digi­ta­len Wan­dels vor, lässt Leh­ren­de und Stu­die­ren­de zu Wort kom­men und zeigt die enge Ver­bin­dung von Uni­ver­si­tät und Stadt frü­her und heute.

Die baye­ri­schen Welt­kul­tur­er­be­stät­ten – dar­un­ter auch die Alt­stadt von Bam­berg – ste­hen in einer Rei­he mit den Pyra­mi­den, dem Eif­fel­turm oder der Frei­heits­sta­tue. In der Doku­men­ta­ti­on “Die Welt­kul­tur­er­be­stät­ten” um 21.45 Uhr zeigt Udo Wacht­veitl mit histo­ri­schen Film­schät­zen aus dem Fern­seh­ar­chiv des Baye­ri­schen Rund­funks und Bei­trä­gen aus dem digi­ta­len Archiv der jüng­sten Ver­gan­gen­heit den Facet­ten­reich­tum des baye­ri­schen Welt­kul­tur­er­bes. Er erzählt Geschich­ten hin­ter der Geschich­te, ent­deckt Super­la­ti­ve und Ein­zig­ar­tig­kei­ten, beob­ach­tet Men­schen und fragt auch danach, wie der Welt­kul­tur­er­be-Titel einen Ort verändert.

alpha-the­ma: Welt­kul­tur trifft Wis­sen­schaft – Die Sen­dun­gen im Überblick:

Don­ners­tag, 26. Novem­ber 2020

21.45 Uhr: Die Weltkulturerbestätten

Doku­men­ta­ti­on, 2014

22.30 Uhr: Das Bam­ber­ger Modell

Doku­men­ta­ti­on, 2020

BR Media­thek: nach Aus­strah­lung fünf Jah­re verfügbar

Wei­te­re Infos unter www​.ard​-alpha​.de