Poli­zei­be­richt ERH vom 22.11.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt vom 22.11.2020

Erlan­gen. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag, gegen Mit­ter­nacht, stell­ten Beam­te der Erlan­ger Poli­zei meh­re­re jun­ge Män­ner fest, die sich im Bereich des Neu­städ­ter Kir­chen­plat­zes auf­fäl­lig her­um­trie­ben. Die Beam­ten konn­ten im Fol­gen­den beob­ach­ten, wie drei der Män­ner die Schlös­ser von vier ver­sperr­ten Fahr­rä­dern abris­sen und mit den Fahr­rä­dern ver­such­ten in ver­schie­de­ne Rich­tun­gen zu flüch­ten. Doch weit kamen sie nicht. Durch das schnel­le Ein­grei­fen der Beam­ten konn­ten alle drei Per­so­nen eini­ge Stra­ßen wei­ter vor­läu­fig fest­ge­nom­men wer­den. Bei den Die­ben han­del­te es sich um zwei 16-Jäh­ri­ge und einen 18-Jäh­ri­gen Erlan­ger. Die Fahr­rä­der konn­ten sicher­ge­stellt wer­den. Es wird nun ermit­telt, wem die ent­wen­de­ten Fahr­rä­der gehö­ren. Solan­ge wer­den sie bei der Poli­zei ver­wahrt. Gegen die drei jun­gen Män­ner wur­den Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen schwe­ren Fahr­rad­dieb­stahls eingeleitet.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land vom 22.11.2020

Bubenreuth/​Eschenau. Bei Kon­trol­len stell­ten die Beam­ten der PI Erlan­gen-Land am Sams­tag meh­re­re Ver­stö­ße nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz fest. Am frü­hen Abend erhiel­ten ins­ge­samt drei Per­so­nen am Bahn­hof in Eschen­au Anzei­gen nach Infek­ti­ons­schutz­ge­setz. Sie mach­ten dort Par­ty, waren aus drei unter­schied­li­chen Haus­hal­ten, tru­gen kei­ner­lei Mund-Nasen­schutz und stan­den ohne den erfor­der­li­chen Min­dest­ab­stand zusam­men. Am spä­ten Abend wur­den dann an einem Ska­ter­platz in Buben­reuth, ins­ge­samt sie­ben Per­so­nen aus jeweils unter­schied­li­chen Haus­hal­ten ange­trof­fen. Auch sie erhiel­ten Anzei­gen nach dem Infektionsschutzgesetz.

Herolds­berg – Eine 76jährige stell­te am Frei­tag gegen 15 Uhr, ihren Pkw in der Röthen­ba­cher Stra­ße ab. In der Fol­ge fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer mit sei­nem Fahr­zeug gegen den gepark­ten Pkw der Frau. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Sach­scha­den in Höhe von ca.100 Euro zu küm­mern bzw. die Fest­stel­lung sei­ner Per­so­na­li­en zu ermög­li­chen, setz­te der Ver­kehrs­teil­neh­mer sei­ne Fahrt fort. Die 76-jäh­ri­ge Frau stell­te den Sach­scha­den an ihrem Pkw am Sams­tag gegen 13 Uhr fest. Hin­wei­se zum Unfall­ver­ur­sa­cher nimmt die PI Erlan­gen-Land jeder­zeit unter der Tel. 09131–760-514 entgegen.

Mar­loff­stein. Am Samstag,gegen 13 Uhr, befuhr der 54-jäh­ri­ge Fah­rer eines Kleintransporters,die Kreis­stra­ße von Mar­loff­stein nach Atzelsberg. Hier­bei wur­de er von dem oder der Fah­re­rin eines Pkw, BMW, über­holt. Beim Wie­der­ein­sche­ren nach dem Über­ho­len, tou­chier­te der bis­lang unbe­kann­te Ver­kehrs­teil­neh­mer mit sei­nem Pkw den Klein­trans­por­ter­des 54-jäh­ri­gen. In der Fol­ge hielt die­ser Ver­kehrs­teil­neh­mer jedoch nicht an, son­dern flüch­tet uner­kannt. Hin­wei­se zum Unfall­ver­ur­sa­cher nimmt diePI Erlan­gen-Land jeder­zeit unter der Tel. 09131–760-514 entgegen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt vom 22.11.2020

Höchstadt. Am Sams­tag­nach­mit­tag, 21.11.2020, beob­ach­te­te ein auf­merk­sa­mer PKW-Fah­rer, wie aus einem Klein­trans­por­ter an der B470 eine Müll­tü­te und meh­re­re Farb­ei­mer uner­laubt am Stra­ßen­rand ent­sorgt wur­den. Der Zeu­ge teil­te das Kenn­zei­chen der Poli­zei mit. Der Ver­ant­wort­li­che wird nach dem Kreis­lauf­wirt­schafts­ge­setz ange­zeigt und muss für die Kosten der ord­nungs­ge­mä­ßen Ent­sor­gung aufkommen.

Höchstadt. Am Abend des 21.11.2020 beob­ach­te­te eine Zeu­gin, wie der 60-jäh­ri­ge Fah­rer eines SUV auf dem Gelän­de eines Super­markt-Park­plat­zes in der Rothen­bur­ger Stra­ße in Höchstadt beim Ran­gie­ren gegen einen gepark­ten PKW stieß.Der Unfall­ver­ur­sa­cher stieg im Anschluss aus, um den ver­ur­sach­ten Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu begut­ach­ten. Danach fuhr er davon, ohne den Unfall mit­zu­tei­len. Die Zeu­gin konn­te jedoch das Kenn­zei­chen able­sen und dem Geschä­dig­ten mitteilen.Der Fah­rer des SUV konn­te daher schnell ermit­telt wer­den und wird wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort angezeigt.

Adels­dorf. Am Nach­mit­tag des 21.11.2020 wur­den in Adels­dorf im Rah­men einer Jugend­schutz­kon­trol­le meh­re­re Jugend­li­che kon­trol­liert. Bei einem Jugend­li­chen wur­de hier­bei ein selbst­ge­bau­ter Schlag­ring auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Der Jugend­li­che muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Waf­fen­ge­setz verantworten.

Höchstadt. In der Nacht vom Frei­tag, 20.11.2020, auf den Sams­tag, 21.11.2020, wur­den an einem in der Beu­the­ner Stra­ße in Höchstadt abge­stell­ten PKW VW Golf bei­de Außen­spie­gel durch Unbe­kann­te abge­tre­ten. Hier­bei ent­stand ein Scha­den von ca. 700 Euro.Zeugen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei in Höchstadt zu melden.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach vom 22.11.2020

Her­zo­gen­au­rach. Am Sams­tag­vor­mit­tag befuhr ein 26-jäh­ri­ger Ver­kehrs­teil­neh­mer aus Uffen­heim mit sei­nem Pkw den Hans-Ort-Ring in öst­li­cher Rich­tung. An der Kreu­zung zur Stra­ße Zum Flug­ha­fen woll­te er nach links abbie­gen. Ver­mut­lich auf Grund feh­len­der Orts­kennt­nis­se und Unacht­sam­kei­ter­kann­te er das Rot­licht der Licht­zei­chen­an­la­ge zu spät. Des­halb kam es im Kreu­zungs­be­reich zum Zusam­men­stoß mit dem Pkw einer 41-jäh­ri­gen Her­zo­gen­au­ra­che­rin, die die Stra­ße Zum Flug­ha­fen in nörd­li­cher Rich­tung befuhr und den Hans-Ort-Ring gera­de­aus über­que­ren woll­te. Die Unfall­be­tei­lig­ten blie­ben unver­letzt. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 8.000.-€.