Film­por­trät der Uni­ver­si­tät Bam­berg im Baye­ri­schen Rund­funk, 26.+27.11.

Symbolbild Bildung

Wie die Uni­ver­si­tät Bam­berg wur­de, was sie heu­te ist

Baye­ri­scher Rund­funk zeigt Film­por­trät über die Uni­ver­si­tät, ihren ehe­ma­li­gen Prä­si­den­ten und ihre Ver­bin­dung zur Stadt Bamberg.

Die gei­stes- und kul­tur­wis­sen­schaft­li­chen Fächer gehö­ren fun­da­men­tal zum unver­wech­sel­ba­ren Pro­fil der Uni­ver­si­tät Bam­berg und spie­len hier im Gegen­satz zu Ent­wick­lun­gen an ande­ren Uni­ver­si­tä­ten eine zen­tra­le Rol­le. Im Rah­men des The­men­abends „Welt­kul­tur trifft Wis­sen­schaft“ am 26. Novem­ber 2020 stellt der 30-minü­ti­ge Film­bei­trag „Das Bam­ber­ger Modell“ um 22.30 Uhr im Fern­seh­sen­der ARD-alpha eini­ge die­ser Dis­zi­pli­nen vor (Wie­der­ho­lung: 27. Novem­ber 2020, 15 Uhr, ARD-alpha). Zu Wort und ins Bild kom­men Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler sowie Stu­die­ren­de aus fol­gen­den Fächern: mit­tel­al­ter­li­che Kunst­ge­schich­te, isla­mi­sche Kunst­ge­schich­te und Archäo­lo­gie, Juda­istik, digi­ta­le Denk­mal­tech­no­lo­gien und Sla­vi­stik. Der Film gibt Ein­blick in die Denk- und Arbeits­wei­sen die­ser Fächer und ver­an­schau­licht an prak­ti­schen Bei­spie­len, wel­che Bedeu­tung ihnen in der heu­ti­gen Zeit zukommt und war­um sie ins­be­son­de­re in der gegen­wär­ti­gen Zeit des digi­ta­len Wan­dels eine wich­ti­ge Rol­le spie­len – regio­nal und international.

Die Ent­wick­lung der letz­ten zwei Jahr­zehn­te erläu­tert der ehe­ma­li­ge Prä­si­dent der Uni­ver­si­tät Bam­berg, Prof. Dr. Dr. habil. Gode­hard Rup­pert, der sich zum 30. Sep­tem­ber 2020 in den Ruhe­stand ver­ab­schie­de­te. Er nimmt die Zuschaue­rin­nen und Zuschau­er mit auf eine Ent­deckungs­rei­se durch Bam­berg und die Regi­on, gelei­tet sie ans Für­sten­por­tal des Doms oder auf den jüdi­schen Fried­hof nach Bai­ers­dorf. Am Bei­spiel teils nicht-öffent­lich zugäng­li­cher Uni­ver­si­täts­ge­bäu­de zeigt er, wie sehr Uni­ver­si­tät und Stadt in Geschich­te und Gegen­wart mit­ein­an­der ver­floch­ten sind und von die­ser engen Zusam­men­ar­beit gegen­sei­tig pro­fi­tie­ren. Zudem kom­men hoch­schul­po­li­ti­sche Ent­schei­dun­gen wäh­rend sei­ner über 20-jäh­ri­gen Amts­zeit zur Spra­che, die er ein­ord­net und erläutert.

Der Film „Das Bam­ber­ger Modell“ ist eine Hom­mage an die Welt­kul­tur­er­be-Stadt und die Gei­stes- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten. Er zeigt aber vor allem eines: wie die Uni­ver­si­tät Bam­berg wur­de, was sie heu­te ist.