Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 21.11.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg vom 21.11.2020

STADT­GE­BIET COBURG. Eine böse Über­ra­schung erleb­te der 52-jäh­ri­ge Fah­rer eines Trans­por­ters, als die­ser bei einem Elek­tro­ge­schäft in der Rosen­au­er Stra­ße Ware anlie­fer­te und wenig spä­ter zu einem Fahr­zeug zurück­kehr­te. Ein bis dato unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te aus dem nicht ver­sperr­ten VW ein Navi­ga­ti­ons­ge­rät sowie den Haus­tür­schlüs­sel des 52-jäh­ri­gen Cobur­gers und ent­fern­te sich. Dum­mer­wei­se ließ er aber sei­ne Geld­bör­se an Ort und Stel­le zurück und konn­te somit wenig spä­ter durch die hin­zu­ge­ru­fe­ne Strei­fe aus­fin­dig und an sei­ner Wohn­an­schrift ange­trof­fen wer­den. Die ein­ge­setz­ten Beam­ten konn­ten bei dem 58-jäh­ri­gen Mann, der bei der Poli­zei kein unbe­kann­ter ist, noch wei­te­res Die­bes­gut sowie Rausch­gif­tu­ten­si­li­en auf­fin­den und sicher­stell­ten. Mit sei­nem Ver­hal­ten hat sich der Cobur­ger nun meh­re­re Straf­an­zei­gen eingehandelt.

COBURG. Zu einem Auf­fahr­un­fall im Unte­ren Pelz­hü­gel in Ket­schen­dorf wur­de eine Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg am Frei­tag, um 07.15 Uhr, beor­dert. Eine 29-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin fuhr ver­mut­lich aus Unacht­sam­keit auf den vor ihr hal­ten­den Omni­bus eines 32-Jäh­ri­gen auf. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand. Es ent­stand Blech­scha­den in Höhe von meh­re­ren hun­dert Euro.

LAND­KREIS COBURG. ITZ­GRUND. Ein bis­lang unbe­kann­ter Ein­bre­cher hat in der Zeit von Don­ners­tag, 12.00 Uhr bis Frei­tag, 10.00 Uhr, dass Ver­eins­heim vom SV Schot­ten­stein auf­ge­sucht und hohen Sach­scha­den ange­rich­tet. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg ermit­telt. Mit einem Hebel­werk­zeug ver­such­te der Täter die Ein­gangs­tü­re des Heims zu öff­nen und rich­te­te dabei einen Scha­den von rund 1.000 Euro an. Zeu­gen­hin­wei­se wer­den unter der Ruf­num­mer 09561/645–0 erbeten.

NIE­DER­FÜLL­BACH. Unter­wä­sche und Nah­rungs­mit­tel im Wert von 17.73 Euro ver­such­te am Frei­tag­abend ein alko­ho­li­sier­ter Mann aus einem Ein­kaufs­markt in der Carl-Brandt-Stra­ße zu ent­wen­den. Das Per­so­nal bemerk­te aller­dings den Dieb­stahl und stell­te den Lang­fin­ger zur Rede. Die­ser wur­de anschlie­ßend der hin­zu­ge­ru­fe­nen Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg über­ge­ben. Neben einem Haus­ver­bot erwar­tet den 52-jähir­gen Mann nun eine Straf­an­zei­ge wegen Diebstahls.

Pres­se­be­richt der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg vom 21.11.2020

BAD STAF­FEL­STEIN. Eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg stell­te am gest­ri­gen Abend, gegen 23 Uhr, auf dem Stand­strei­fen der A 73 auf Höhe Bad Staf­fel­stein einen nicht abge­si­cher­ten Pkw fest. Jedoch muss­ten die Beam­ten fest­stel­len, dass es sich nicht um ein Pan­nen­fahr­zeug han­del­te, son­dern dass der 20jährige Fah­rer an die­ser äußerst unge­eig­ne­ten Stel­le mit zurück­ge­stell­ter Rücken­leh­ne ein­fach nur ein Nicker­chen mach­te. Erst nach län­ge­ren Bemü­hun­gen konn­te der Fah­rer aus den Träu­men geris­sen und zum Öff­nen der Tür bewegt wer­den. Nun muss­ten die Beam­ten beim jun­gen Mann aller­dings auch noch Anzei­chen eines kürz­li­chen Dro­gen­kon­sums fest­stel­len, wor­in auch der Grund für die unge­wöhn­li­che Wahl des Schlaf­plat­zes zu suchen sei. Es wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net und ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Fah­rens unter Dro­gen­ein­fluss eingeleitet.

Pres­se­be­richt Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach vom 21.11.2020

KRO­NACH (STADT). – Im Zeit­raum 19.11.20, 22:30 Uhr, bis , 20.11.20, 20.11.20 Uhr, wur­de der lin­ke Außen­spie­gel eines Pkw Fiat Pun­to beschä­digt. Der Pun­to war par­kend Inne­rer Ring abge­stellt. Dem Scha­dens­bild zu urtei­len wur­de der Spie­gel von einem vor­bei­fah­ren­den Fahr­zeug tou­chiert und abge­ris­sen. Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher erbit­tet die Poli­zei Kro­nach unter Tel. 09261 / 503–0

MARKT­RO­DACH (LAND­KREIS KRO­NACH). – Am Frei­tag­mit­tag, 20.11.20, gegen 12:40 Uhr, kam es auf der Bun­des­stra­ße (B) 303 zwi­schen Sei­bels­dorf und Groß­vicht­ach zu einem Ver­kehrs­un­fall im Begeg­nungs­ver­kehr. Eine 53-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin ver­stieß gegen das Rechts­fahr­ge­bot und geriet dadurch mit ihrem Pkw zu weit nach links. Dadurch tou­chier­te sie einen Lkw MAN, wel­cher dem BMW ent­ge­gen kam. Durch die seit­li­che Kol­li­si­on war der Pkw nicht mehr fahr­be­reit und muss­te von der Unfall­stel­le abge­schleppt wer­den. Bei­de Unfall­be­tei­lig­te Fah­rer blie­ben unver­letzt. Es ent­stand ledig­lich Blech­schä­den an den Fahrzeugen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels vom 21.11.2020

Fehl­an­zei­ge.