But­ten­heim: Poli­zei sperrt Klet­ter­rou­ten nach Kletterunfall

Symbolbild Polizei

BUT­TEN­HEIM, LKR. BAM­BERG. Nach dem Absturz eines Klet­te­rers am Mitt­woch im Fran­ken­dor­fer Klet­ter­gar­ten bei But­ten­heim, sind nun eini­ge Rou­ten vor­über­ge­hend gesperrt. Der 38-Jäh­ri­ge erlitt bei dem Unfall schwe­re Ver­let­zun­gen. Spe­zia­li­sten für Berg- und Klet­ter­un­fäl­le der Ober­frän­ki­schen Poli­zei haben die Ermitt­lun­gen übernommen.

Der Mann aus dem Land­kreis Bam­berg befand sich am Mitt­woch­nach­mit­tag mit einem Beglei­ter in dem Klet­ter­gar­ten und hat­te das Ende der Rou­te „Vajo­let­kan­te” erreicht. Anschlie­ßend soll­te er von sei­nem Klet­ter­part­ner am Siche­rungs­seil wie­der zum Rou­ten­ein­stieg abge­las­sen wer­den. Dabei brach der ein­ze­men­tier­te Umlenk­ha­ken am Rou­ten­en­de voll­stän­dig aus. Ledig­lich dem glück­li­chen Umstand, dass noch alle, beim Auf­stieg ver­wen­de­ten Zwi­schen­si­che­run­gen ein­ge­hängt waren, ist es zu ver­dan­ken, dass der Klet­te­rer nicht in die Tie­fe und auf den mas­si­ven Boden stürzte.

Den­noch prall­te der Klet­te­rer unkon­trol­liert an die Fels­wand und zog sich dabei schwe­re Ver­let­zun­gen zu. Ein Sach­be­ar­bei­ter für Berg- und Klet­ter­un­fäl­le beim Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken über­nahm die wei­te­ren Ermitt­lun­gen zur Unfall­ur­sa­che. Der Poli­zei­be­am­te stell­te bei einer Orts­be­sich­ti­gung am Sams­tag fest, dass eini­ge Rou­ten im Fran­ken­dor­fer Klet­ter­gar­ten aus Grün­den der Unfall­prä­ven­ti­on vor­über­ge­hend poli­zei­lich gesperrt wer­den muss­ten. Dies betrifft sechs Klet­ter­rou­ten im Sek­tor „Vajo­le­te­win­kel”. Das wei­te­re Vor­ge­hen, ins­be­son­de­re die fach­kun­di­ge Über­prü­fung der nun gesperr­ten Klet­ter­rou­ten, erfolgt in der fol­gen­den Woche in enger Abspra­che zwi­schen den poli­zei­li­chen Sach­be­ar­bei­tern und der Gemein­de But­ten­heim als zustän­di­ge Sicherheitsbehörde.