Blick über den Zaun: Tötungs­de­likt in Nürn­berg-Gebers­dorf – Tat­ver­däch­ti­ger festgenommen

Symbolbild Polizei

Nürn­berg (ots) – Am Sams­tag­vor­mit­tag (21.11.2020) ereig­ne­te sich im Nürn­ber­ger Stadt­teil Gebers­dorf ein Gewalt­ver­bre­chen. Ein 66-jäh­ri­ger Tat­ver­däch­ti­ger konn­te noch vor Ort fest­ge­nom­men werden.

Gegen 10:45 Uhr wur­den durch Zeu­gen Schüs­se in der Bibert­stra­ße mit­ge­teilt. Die Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Nürn­berg-West fand auf der Stra­ße lie­gend eine leb­lo­se Frau vor. In unmit­tel­ba­rer Nähe zur Toten wur­de in einem gepark­ten Taxi eine wei­te­re leb­lo­se männ­li­che Per­son auf dem Fah­rer­sitz auf­ge­fun­den. Bei bei­den Per­so­nen konn­te durch die alar­mier­ten Ret­tungs­kräf­te nur noch der Tot fest­ge­stellt wer­den. Sowohl der 62-jäh­ri­ge Mann als auch die 63-jäh­ri­ge Frau wie­sen Schuss­ver­let­zun­gen auf.

In unmit­tel­ba­rer Nähe zum Tat­ort konn­te ein mut­maß­li­cher Tat­ver­däch­ti­ger ange­trof­fen und fest­ge­nom­men wer­den. Eine Schuss­waf­fe wur­de eben­falls in der Nähe des Tat­orts aufgefunden.

Der Kri­mi­nal­dau­er­dienst Mit­tel­fran­ken führ­te die ersten kri­mi­nal­po­li­zei­li­chen Maß­nah­men vor Ort durch. Beam­te der Nürn­ber­ger Mord­kom­mis­si­on über­nah­men noch am Tat­ort die wei­te­ren Ermitt­lun­gen zur Auf­klä­rung des Tat­ge­sche­hens in enger Abstim­mung mit der Staats­an­walt­schaft Nürn­berg-Fürth. In die­sem Zusam­men­hang wur­den umfang­rei­che Spu­ren­si­che­rungs­maß­nah­men durchgeführt.

Die Hin­ter­grün­de des Gewalt­ver­bre­chens sind noch unklar und Gegen­stand des lau­fen­den Ermitt­lungs­ver­fah­rens. Auf Grund der Gesamt­um­stän­de und bis dato durch­ge­führ­ter Zeu­gen­ver­neh­mun­gen geht die Kri­mi­nal­po­li­zei jedoch von einer Bezie­hungs­tat aus.

Im Rah­men des Ein­sat­zes wur­de auch das Spe­zi­al­ein­satz­kom­man­do Nord­bay­ern hinzugezogen.

Zur Betreu­ung hin­zu­kom­men­der naher Ange­hö­ri­ger wur­den das Kri­sen­in­ter­ven­ti­ons­team sowie ein Not­fall­seel­sor­ger ein­ge­setzt. Die Bibert­stra­ße war im Bereich des Tat­or­tes bis cir­ca 18:00 Uhr gesperrt.