Bam­berg: Stadt­ge­stal­tungs­bei­rat berät über Bau­vor­ha­ben und Entwicklungsperspektiven

Fach­gre­mi­um tagt am 23. Novem­ber per Videokonferenz

Drei Bau­vor­ha­ben wer­den am kom­men­den Mon­tag (23.11.2020) im Stadt­ge­stal­tungs­bei­rat (SGB) bera­ten. Da das der­zei­ti­ge Coro­na-Infek­ti­ons­ge­sche­hen und die gel­ten­den Kon­takt­re­geln eine öffent­li­che Prä­senz­ver­an­stal­tung – wie sonst üblich – nicht zulas­sen, fin­det der fach­li­che Aus­tausch der Exper­ten­run­de als digi­ta­les Betei­li­gungs­ver­fah­ren statt.

Auf der Tages­ord­nung der Video­kon­fe­renz, die aus­schließ­lich auf Arbeits­ebe­ne statt­fin­det, ste­hen dabei die bau­li­che Ent­wick­lung an der Kaims­gas­se, der Umbau bzw. die Umnut­zung der ehe­ma­li­gen Fa. Schau­er (Nürn­ber­ger Stra­ße 116) sowie die Eck­be­bau­ung im Bereich Zoll­ner­stra­ße/­K­lo­ster-Banz-Stra­ße.

Die Öffent­lich­keit wird ana­log zu einem Bebau­ungs­plan­ver­fah­ren ein­ge­bun­den wer­den. Dazu ist beab­sich­tigt, die Plan­un­ter­la­gen und die zuge­hö­ri­gen Pro­to­kol­le ab dem 4. Dezem­ber 2020 bis Ende des Jah­res auf der städ­ti­schen Inter­net­sei­te im Bereich Bürgerservice/​Öffentlichkeitsbeteiligung zur Ver­fü­gung zu stel­len (www.stadt.bamberg.de/öffentlichkeitsbeteiligungen). Zudem wird die Öffent­lich­keit – soweit im wei­te­ren Ver­lauf eige­ne Bebau­ungs­plan­ver­fah­ren erfor­der­lich sind – über die Mög­lich­keit zur Ein­sicht­nah­me und Äuße­rung zu den ent­spre­chen­den Vor­ha­ben informiert.

INFO:

Der Stadt­ge­stal­tungs­bei­e­rat ist ein Gre­mi­um, das sich aus sechs unab­hän­gi­gen Fach­leu­ten zusam­men­setzt und der Stadt in wich­ti­gen städ­te­bau­li­chen und archi­tek­to­ni­schen Fra­ge­stel­lun­gen zur Sei­te steht. Die Beur­tei­lung des SGB hat emp­feh­len­den Cha­rak­ter und dient der Fach­ver­wal­tung und dem Stadt­rat als Entscheidungshilfe.