Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 20.11.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Fahr­rad­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Zwi­schen Diens­tag­abend, 20.00 Uhr und Mitt­woch­nach­mit­tag, 15.00 Uhr, wur­de in der Schwein­fur­ter Stra­ße ein dort ver­sperrt abge­stell­tes Pedel­ec der Mar­ke Hai­bike, rot/​schwarz im Zeit­wert von 2500 Euro gestohlen.

BAM­BERG. In der Haupt­wach­stra­ße wur­de am Don­ners­tag, gegen 13.00 Uhr, ein ver­sperr­tes Her­ren­rad da Mar­ke Wino­ra, blau/​silber, im Wert von etwa 1000 Euro gestohlen.

Zu genann­ten Fahr­rad­dieb­stäh­len erbit­tet die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täterhinweise.

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Auf Lebens­mit­tel für knapp 11 Euro hat­te es am Don­ners­tag­mit­tag ein 25-jäh­ri­ger Mann in einem Geschäft in der Pödel­dor­fer Stra­ße abge­se­hen. Der Lang­fin­ger wur­de vom Markt­lei­ter dabei beob­ach­tet, wie er das Die­bes­gut ver­steckt im Ruck­sack aus dem Geschäft schmug­geln woll­te. Er wur­de anschlie­ßend der Poli­zei überstellt.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag, gegen 15.00 Uhr, wur­de in der Greif­fen­berg­stra­ße der Fah­rer eines Klein­trans­por­ters von einem auf­merk­sa­men Zeu­gen dabei beob­ach­tet, wie er dort ver­such­te zu wen­den und dabei gegen Rabat­ten fuhr. Danach ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher, obwohl er Sach­scha­den von etwa 200 Euro ange­rich­tet hatte.

BAM­BERG. Am Mitt­woch­nach­mit­tag, gegen 15.30 Uhr, fuhr An der Brei­ten­au ein Lkw-Fah­rer in stadt­aus­wär­ti­ge Rich­tung und stieß dabei mit sei­nem Anhän­ger gegen einen gepark­ten schwar­zen Mer­ce­des. Auch hier fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher nach dem Auf­prall ein­fach wei­ter, obwohl er an dem Auto Sach­scha­den von etwa 5000 Euro ange­rich­tet hat­te. Auch hier wur­de die Unfall­flucht von einer auf­merk­sa­men Zeu­gin beob­ach­tet, die sich das Kenn­zei­chen notier­te und es des­we­gen für die Poli­zei ein leich­tes Spiel war, den ver­ant­wort­li­chen Fah­rer zu ermit­teln. Er muss sich wegen Unfall­flucht verantworten.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­früh fuhr ein Stadt­bus­fah­rer in der Nürn­ber­ger Stra­ße wäh­rend des Ran­gie­rens gegen eine dor­ti­ge Mau­er und rich­te­te Sach­scha­den von etwa 1000 Euro an. Auch hier fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher ein­fach wei­ter, konn­te aber eben­falls auf­grund des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens schnell von der Poli­zei ermit­telt wer­den. Am Bus ist eben­falls Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ent­stan­den. Auch hier muss sich der 50-jäh­ri­ge Bus­fah­rer wegen Unfall­flucht verantworten.

Unbe­kann­ter teilt Schlag ins Gesicht aus

BAM­BERG. Am Don­ners­tag, kurz nach 13.30 Uhr, wur­de auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein 57-jäh­ri­ger Mann von einem etwa 60-Jäh­ri­gen ange­spro­chen und anschlie­ßend ins Gesicht geschla­gen. Der Täter war etwa 170 cm groß, dicke Figur, hat­te braun/​schwarze Haa­re, sprach frän­ki­schen Dia­lekt und hat­te einen klei­nen Hund dabei. Der Geschä­dig­te wur­de durch den Schlag leicht verletzt.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Auto­fah­rer stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Frei­tag­früh, gegen 00.30 Uhr, wur­de in der Mohn­stra­ße ein 18-jäh­ri­ger Auto­fah­rer einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest, was ein Dro­gen­urin­test posi­tiv bestä­tig­te. Der Auto­fah­rer muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen; die Wei­ter­fahrt wur­de ihm verboten.

Werk­zeug und Maschi­nen aus Roh­bau entwendet

BAM­BERG. Auf Werk­zeug und Maschi­nen einer Bau­stel­le im Bam­ber­ger Stadt­teil Wun­der­burg hat­ten es unbe­kann­te Täter in der Nacht zum Don­ners­tag abge­se­hen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen.

In der Zeit von Mitt­woch, 16.30 Uhr, bis Don­ners­tag, 9 Uhr, ver­schaff­ten sich die Unbe­kann­ten Zutritt zu einem Appar­te­ment eines Roh­baus in der Roten­stein­stra­ße und ent­wen­de­ten dar­aus Maschi­nen und Werk­zeu­ge zur Sani­tär­in­stal­la­ti­on im Wert von meh­re­ren tau­send Euro. Die Kri­po Bam­berg bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Zeu­gen, die zwi­schen Mitt­woch­nach­mit­tag und Don­ners­tag­vor­mit­tag ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge im Bereich der Roten­stein­stra­ße bemerkt haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel. 0951/9129–491 bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Zwei Leicht­ver­letz­te nach Zusammenstoß

HALL­STADT. Zwei Leicht­ver­letz­te sowie etwa 10.000 Euro Blech­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Don­ners­tag­abend, gegen 22.30 Uhr, in der Indu­strie­stra­ße ereig­ne­te. Beim Aus­fah­ren aus einem Fir­men­ge­län­de über­sah eine 24-jäh­ri­ge Nis­san-Fah­re­rin den von links kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw, VW Golf, einer 27-Jäh­ri­gen. Beim Zusam­men­stoß ver­letz­ten sich die Golf-Fah­re­rin sowie ihre 19-jäh­ri­ge Mit­fah­re­rin. Bei­de Frau­en wur­den durch den Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert wer­den. Die Unfall­fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt werden.

Krat­zer in der Stoßstange

HALL­STADT. Eine böse Über­ra­schung erleb­te eine Auto­fah­re­rin am Don­ners­tag­mit­tag. Als sie nach ihrem Ein­kauf im REAL-Markt in der Emil-Kem­mer-Stra­ße zu ihrem auf dem Park­platz abge­stell­ten Pkw, VW Golf, zurück­kam, muss­te sie fest­stel­len, dass die hin­te­re Stoß­stan­ge Krat­zer auf­wies. Offen­sicht­lich stieß ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer zwi­schen 12.05 Uhr und 12.40 Uhr gegen die lin­ke hin­te­re Stoß­stan­gen­sei­te. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern fuhr der Ver­ur­sa­cher davon.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Auf nas­ser Fahr­bahn weggerutscht

Bam­berg. In der Über­lei­tung von der B 505 auf die B 22 ver­lor am Don­ners­tag­mor­gen der 17jährige Fah­rer eines Leicht­kraft­ra­des auf feuch­ter Fahr­bahn im Kur­ven­be­reich die Trak­ti­on und stürz­te. Anschlie­ßend rutsch­te er samt sei­nem Zwei­rad in die Außen­schutz­plan­ke, wobei er leicht ver­letzt wur­de. Der Sach­scha­den wird auf rund 1300 Euro geschätzt.

Ver­bo­te­ner Gegen­stand sichergestellt

Bam­berg. Eine Ket­te mit einem höl­zer­nen Haken­kreuz und SS-Runen, deut­lich sicht­bar am Arma­tu­ren­brett, stell­ten am Don­ners­tag­vor­mit­tag Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei in einem ukrai­ni­schen Klein­trans­por­ter auf der A73, an der AS Mem­mels­dorf, fest. Der ver­bo­te­ne Gegen­stand wur­de sicher­ge­stellt. Der 32jährige Fah­rer wird wegen Ver­wen­den von Kenn­zei­chen ver­fas­sungs­wid­ri­ger Orga­ni­sa­tio­nen ange­zeigt und konn­te nach Zah­lung einer Sicher­heits­lei­stung die Heim­rei­se fortsetzen.

Unter Dro­gen – ohne Führerschein

Bam­berg. Erkenn­bar unter Dro­gen­ein­fluss stand am Don­ners­tag­nach­mit­tag der 38jährige Fah­rer eines Audi, als er durch Schlei­er­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei in der Wun­der­burg kon­trol­liert wur­de. Im Fahr­zeug wur­den zudem Rausch­gif­tu­ten­si­li­en und Dro­gen­re­ste auf­ge­fun­den. Der Füh­rer­schein war dem Mann schon vor län­ge­rem ent­zo­gen wor­den. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt, die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Anzei­gen wegen der Dro­gen­fahrt und Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis folgen.

Dach­lat­te segelt in Kühlergrill

Strul­len­dorf. Wegen des Wind­druckes, der sich aus der gefah­re­nen Geschwin­dig­keit ergab, brach am Don­ners­tag­mor­gen auf der B 505 ein Teil einer, auf dem Dach eines Klein­trans­por­ters befe­stig­ten, Dach­lat­te ab und prall­te in den Küh­ler­grill eines ent­ge­gen­kom­men­den Lkw, wo das Holz­teil stecken blieb. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf rund 1500 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Schmie­re­rei­en an Bushäuschen

Gold­kro­nach. Vom spä­ten Sonn­tag­nach­mit­tag bis zum frü­hen Abend besprüh­ten bis­her Unbe­kann­te zwei Bus­war­te­häus­chen in Gold­kro­nach. Es han­delt sich dabei um die War­te­häus­chen in der Leis­au­er Stra­ße sowie in Sicken­reuth beim Wen­de­ham­mer. Die Schrift­zü­ge in gol­de­ner und sil­ber­ner Far­be haben Schul­be­zug. Auf­grund jeweils unter­schied­li­cher Schrift­ty­pen geht die Poli­zei von zwei Tätern aus. Der Sach­scha­den wird auf ca. 1300 Euro geschätzt.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter der Tele­fon­num­mer 0921/506 2230 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Göß­wein­stein. Am Don­ners­tag­mor­gen ereig­ne­ten sich im Orts­be­reich inner­halb von einer Stun­de zwei Ver­kehrs­un­fäl­le, bei denen eine Per­son leicht ver­letzt wur­de und ein Gesamt­scha­den in Höhe von 24000 Euro entstand.

Kurz nach 06.30 Uhr stell­te ein 66-jäh­ri­ger Forch­hei­mer sei­nen Ford Tran­sit auf dem Park­platz am Wert­stoff­hof ab und ver­gaß beim Aus­stei­gen die Hand­brem­se anzu­zie­hen. Als der Mann neben dem Fahr­zeug stand, setz­te sich das Fahr­zeug auf­grund der Boden­nei­gung in Bewe­gung. Der Rent­ner ver­such­te ver­ge­bens mit­tels Kör­per­kraft, das Fahr­zeug auf­zu­hal­ten. Der Wagen roll­te noch zu allem Unglück über den Fuß des Rent­ners und steu­er­te unkon­trol­liert gegen einen gegen­über­lie­gend gepark­ten Opel Cor­sa. Durch die Anstoß­wucht wur­de die­ser noch gegen einen Ford Fie­sta gedrückt.

Der Fah­rer erlitt bei dem Unfall leich­te Ver­let­zun­gen. Der Gesamt­scha­den beträgt etwa 9000 Euro.

Etwa eine Stun­de spä­ter fuhr ein 38-jäh­ri­ger Fah­rer eines VW-Golf von Sta­del­ho­fen nach Göß­wein­stein. An der Ein­mün­dung woll­te er nach links in die August-Sieg­hardt-Stra­ße ein­bie­gen, hat­te aber die Vor­fahrt zu gewäh­ren. Dabei über­sah er einen von links her­an­na­hen­den und vor­fahrt­be­rech­tig­ten Fah­rer eines Renault Clio. Im Ein­mün­dungs­be­reich kam es schließ­lich zu einem mas­si­ven Zusam­men­stoß mit einem Gesamt­scha­den in Höhe von 15000 Euro. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand ver­letzt. Die Fahr­zeug­bergung über­nah­men die Fah­rer in Eigenregie.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­mor­gen beob­ach­te­te ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge wie ein zunächst unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer mit sei­nem Anhän­ger gegen einen Zaun in der Stein­bühl­stra­ße. Anschlie­ßend ent­fern­te sich der 69-Jäh­ri­ge uner­laubt vom Unfall­ort und konn­te durch das Kenn­zei­chen ermit­telt wer­den. Vom Anstoß und dem ver­ur­sach­ten Scha­den von ca. 1.000,– Euro will er nichts bemerkt haben.

Dieb­stäh­le

LAN­GEN­SEN­DEL­BACH OT BRÄU­NINGS­HOF. Bereits in der Zeit von Diens­tag, 17.11.2020, ca. 16:00 Uhr bis zum Mitt­woch, 18.11.2020, ca. 11:00 Uhr ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in der Atzelsber­ger Stra­ße bei­de Kenn­zei­chen eines grau­en VW Golf Plus. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen in die­sem Bereich machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon-Nr. 09191/7090–0.