Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 19. Novem­ber 2020

Weih­nachts­wa­ren­markt ab 4. Dezem­ber in der Innenstadt

Auf­grund der pan­de­mi­schen Situa­ti­on kann die all­seits belieb­te Erlan­ger Wald­weih­nacht in die­sem Jahr nicht statt­fin­den. In Form eines rei­nen Waren­ver­kaufs­mark­tes gibt es ab Frei­tag, 4. Dezem­ber, den „Erlan­ger Weih­nachts­zau­ber am Schloss“, der ein attrak­ti­ves Waren­an­ge­bot unter dem Mot­to „Geschen­ke die von Her­zen kom­men – Open-Air-Shop­ping mit Weih­nachts­flair“ bie­tet. Zudem wird es vier Süß­wa­ren- bzw. Maro­ni-Stän­de geben. Auch Wün­sche für bedürf­ti­ge Kin­der las­sen sich heu­er erfül­len und die ehren­amt­li­chen Orga­ni­sa­tio­nen wer­den wie­der ver­tre­ten sein. Bei der Kon­zep­ti­on von höch­ster Bedeu­tung war, dass ange­sichts der Pan­de­mie Men­schen­an­samm­lun­gen ver­mie­den und die Hygie­ne-und Abstands­re­geln ein­ge­hal­ten wer­den. Aus Grün­den des Infek­ti­ons­schut­zes wur­de des­halb die Zahl der Stän­de redu­ziert. Zudem gibt es kei­ne (Heiß-)Getränke und somit auch kei­nen Glüh­wein, kein Essen, kein Büh­nen­pro­gramm, kein Kin­der-Wich­tel­haus und kein Kinderkarussell.

„Ange­sichts der Ent­wick­lun­gen der letz­ten Wochen war es abzu­se­hen, dass die Weih­nachts­märk­te in Erlan­gen nicht in der bekann­ten Form durch­ge­führt wer­den kön­nen“, sag­te Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik. Die Stadt habe des­halb früh­zei­tig an ver­ant­wort­ba­ren Kon­zep­ten gear­bei­tet. „Mit dem Kon­zept die­ses weih­nacht­li­chen Waren­mark­tes möch­ten wir den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern in Zei­ten wie die­sen eine Ein­stim­mung auf Advent und Weih­nach­ten ermög­li­chen. Mein Dank und Respekt gilt allen Betrei­bern und – was uns sehr freut, dass sie dabei sind – den Orga­ni­sa­to­ren des Ehren­amts­stan­des!“, ergänz­te Wirt­schafts­re­fe­rent Kon­rad Beugel.

Die der­zei­ti­gen infek­ti­ons­schutz­recht­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen für Waren­ver­kaufs­märk­te gel­ten bis Ende Novem­ber. Die Pla­nun­gen für den Erlan­ger Weih­nachts­wa­ren­markt ste­hen also unter dem Vor­be­halt, dass die­se Rege­lun­gen in den Dezem­ber hin­ein ver­län­gert wer­den. Die Öff­nungs­zei­ten sind von Mon­tag bis Sams­tag von 10:00 bis 20:00 Uhr sowie sonn­tags von 11:00 bis 19:00 Uhr. Die Benut­zungs­ge­büh­ren am Schloß­platz wer­den die­ses Jahr ausgesetzt.

Auch mit den Ver­an­stal­tern der in den Vor­jah­ren durch­ge­führ­ten pri­va­ten Weih­nachts­märk­te steht die Stadt in engem Kon­takt. Ein Markt auf dem Alt­städ­ter Kir­chen­platz wur­de nicht ange­mel­det. Mit den Ver­an­stal­tern des Weih­nachts­mark­tes am Neu­städ­ter Kir­chen­platz wird noch ein alter­na­ti­ver Stand­ort für einen Imbiss- und einen Süß­wa­ren­stand gesucht.

OB dabei: Bun­des­wei­ter Vor­le­se­tag am Freitag

Anläss­lich des bun­des­wei­ten Vor­le­se­ta­ges am Frei­tag, 20. Novem­ber, liest Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik aus dem Buch: „Der klei­ne Rabe Socke: Alles mutig!“ Die Geschich­te ist für Kin­der ab drei Jah­ren geeig­net. Das Vor­le­se­vi­deo kann ab Frei­tag im Inter­net unter www.erlangen.de/bildungsbüro oder www​.sta​ed​te​tag​.de/​v​o​r​l​e​s​e​t​a​g​2​020 abge­ru­fen wer­den. Die bun­des­wei­te Vor­le­se­ak­ti­on, an der sich vie­le Stadt­ober­häup­ter betei­li­gen, ist eine Initia­ti­ve des Deut­schen Städ­te­tags in Koope­ra­ti­on mit der Stif­tung Lesen, dem Deut­schen Biblio­theks­ver­band und Mär­chen­land e. V. und soll Kin­der für Geschich­ten und Bücher begeistern.

Neue Richt­funk­an­ten­ne auf dem Rathausdach

In mehr als 60 Metern Höhe, auf dem Dach des Rat­hau­ses, befin­det sich jetzt eine neue Richt­funk­an­ten­ne. Sie ermög­licht dem Netz­werk Frei­funk Fran­ken in bis­her uner­reich­ba­re Gebie­te der Innen­stadt sowie dem Umland Richt­funk­strecken auf­zu­bau­en. Unter Richt­funk ver­steht man die draht­lo­se Nach­rich­ten­über­tra­gung mit­tels Radio­wel­len, die von einem Aus­gangs­punkt auf einen defi­nier­ten Ziel­punkt gerich­tet ist. Neben der Anbin­dung des bestehen­den Richt­funk­net­zes in Erlan­gen wird eine über 18 Kilo­me­ter lan­ge Ver­bin­dung zur Nürn­ber­ger St. Mar­kus-Kir­che in der Fran­ken­stra­ße auf­ge­baut. Inner­halb die­ses Net­zes kön­nen Teil­neh­mer direkt mit­ein­an­der kom­mu­ni­zie­ren, ohne über­haupt durch das Inter­net zu müs­sen. Es erge­ben sich red­un­dan­te Wege ins Inter­net bei Aus­fall des pri­va­ten DSL-Anschlus­ses. Ziel der ehren­amt­lich enga­gier­ten Frei­fun­ker ist es, ein unab­hän­gi­ges Netz ohne Zugangs­be­schrän­kun­gen auf­zu­bau­en. Die neue Richt­funk­an­ten­ne ist ein wei­te­rer Schritt dabei. Die betei­lig­ten Rou­ter ver­bin­den sich über eine spe­zi­el­le Soft­ware und erwei­tern somit die Reich­wei­ten von kosten­lo­sem WLAN. Im Rat­haus wer­den die Frei­fun­ker vom eGo­vernment-Cen­ter durch die Bereit­stel­lung der erfor­der­li­chen Hard­ware unterstützt.
Die Erlan­ger Frei­fun­ker ver­sor­gen dar­über hin­aus auch die Innen­stadt mit frei­em WLAN. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.frei​funk​-fran​ken​.de und www​.frei​funk​-erlan​gen​.de.

Sper­rung der Lie­gnit­zer Straße

Die Lie­gnit­zer Stra­ße in der Nähe des Uni-Süd­ge­län­des ist ab Mon­tag, 23. Novem­ber, gesperrt. Dar­über infor­mier­te das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt­ver­wal­tung. Betrof­fen ist der Bereich zwi­schen Mari­en­ba­der und Erwin-Rom­mel-Stra­ße. Bis vor­aus­sicht­lich Mitt­woch, 23. Dezem­ber, fin­den dort in einem ersten Bau­ab­schnitt Instand­set­zungs­ar­bei­ten, u.a. an der Was­ser­lei­tung, statt. Im neu­en Jahr wer­den die Arbei­ten dann fort­ge­setzt. Info: www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.