MdB Emmi Zeul­ner zur Bun­des­wald­prä­mie: “100 Euro Prä­mie je Hekt­ar zum Erhalt und zur nach­hal­ti­gen Bewirt­schaf­tung der Wälder”

Wald­bau­ern kön­nen Anträ­ge auf Bun­des­wald­prä­mie stel­len – MdB Zeul­ner: „Unter­stüt­zung unse­res Wal­des ist die boden­stän­dig­ste Art und Wei­se, das Kli­ma zu schützen.“

Emmi Zeulner, MdB

Emmi Zeul­ner, MdB

„Ab Frei­tag, den 20.11.2020, kön­nen unse­re Wald­bau­ern und Wald­ei­gen­tü­mer Anträ­ge für die 100 Euro Prä­mie je Hekt­ar zum Erhalt und zur nach­hal­ti­gen Bewirt­schaf­tung der Wäl­der stel­len. Die­se Anträ­ge kön­nen online beim Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Ernäh­rung und Land­wirt­schaft gestellt wer­den. Ins­ge­samt stellt der Bund hier­für 500 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung“, ver­kün­det die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Emmi Zeul­ner (CSU, Bamberg/​Kulmbach/​Lichtenfels).

Im Juni 2020 wur­de im Kon­junk­tur­pro­gramm des Bun­des beschlos­sen, dass für den Schutz und Erhalt des Wal­des ins­ge­samt rund 700 Mil­lio­nen Euro bereit­ge­stellt wer­den. Die­se 700 Mil­lio­nen Euro wer­den in meh­re­re För­der­be­rei­che aufgeteilt:

So wur­de bereits Anfang Novem­ber das „Inve­sti­ti­ons­pro­gramm Wald“ auf­ge­legt, bei dem ins­ge­samt 50 Mil­lio­nen Euro bis Ende 2021 für Inve­sti­tio­nen in die Digi­ta­li­sie­rung in der Forst­wirt­schaft bereit­ge­stellt wer­den. Mit Zuschüs­sen wird hier den Forst­be­trie­ben der Zugang zu IT-Unter­stüt­zung und moder­ner Tech­nik ermöglicht.

Nun folgt als näch­stes die Aus­zah­lung der 100 Euro Prä­mie je Hekt­ar, um die Wald­bau­ern und Wald­ei­gen­tü­mer hier beim Wald­um­bau zu unter­stüt­zen und Ein­nah­me­aus­fäl­le bis zu 200.000 Euro aus­zu­glei­chen. Vor­aus­set­zung für den Erhalt der För­de­rung ist eine Nach­hal­tig­keits-Zer­ti­fi­zie­rung der Wald­flä­chen nach PEFC oder FSC. Die Zer­ti­fi­zie­rung muss bis spä­te­stens 30. Okto­ber 2021 erfol­gen. Nur natür­li­che oder juri­sti­sche Per­so­nen kön­nen einen Antrag stel­len. Die Min­dest­an­trags­flä­che beträgt einen Hekt­ar und ins­ge­samt ste­hen hier­für 500 Mil­lio­nen zur Verfügung.

In einem wei­te­ren Schritt wird es noch ein „Inve­sti­ti­ons­pro­gramm Holz“ in Höhe von 50 Mil­lio­nen Euro geben, bei dem mit Zuschüs­sen die Moder­ni­sie­rung der Holz­wirt­schaft z.B. im Bereich der Ver­wen­dung von Kala­mi­täts­holz unter­stützt wer­den soll. Hier­zu lau­fen gera­de noch die Abstim­mun­gen über die Förderrichtlinien.

Als letz­ten Bau­stein wird es noch eine För­de­rung für das kli­ma­freund­li­che Bau­en mit Holz geben. Hier­für ste­hen ins­ge­samt 100 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung und die För­der­richt­li­ni­en sind eben­falls noch in der Abstimmung.

Mar­tin Schöf­fel betont ins­be­son­de­re die inten­si­ven Anstren­gun­gen des Frei­staats Bay­ern rund um den Wald. „Mit unse­rer Wald­um­bau­of­fen­si­ve 2030, die ins­ge­samt zusätz­lich 200 Mio. Euro und zusätz­lich 200 Stel­len vor­sieht, haben wir noch vor allen ande­ren Län­dern in Deutsch­land und dem Bund eine weg­wei­sen­de Initia­ti­ve gestar­tet. Und wir hal­ten Wort: Die Wald­bau­richt­li­ni­en wur­den ange­passt, die För­der­sät­ze deut­lich erhöht und der Mit­tel­an­satz für den Wald­um­bau in Höhe von 80 Mio. Euro seit 2018 ver­dop­pelt“, so Schöf­fel. Außer­dem wur­den in die­sem Zeit­raum neben den regu­lä­ren Stel­len ins­ge­samt 40 zusätz­li­che För­ste­rin­nen und För­ster dau­er­haft ein­ge­stellt. Schüt­zen und Nut­zen bleibt dabei auch wei­ter­hin unser forst­po­li­ti­sches Cre­do. Die Prä­mie von 100 Euro für nach­hal­ti­ge Bewirt­schaf­tung ist dabei ein rich­ti­ger und wich­ti­ger Bau­stein, der die Bedeu­tung der Wald­be­wirt­schaf­tung unter­strei­chen soll.“

„Unser Wald hat durch die Dür­re­som­mer und den Bor­ken­kä­fer­be­fall sehr gelit­ten und braucht des­we­gen unse­re voll­ste Unter­stüt­zung. Er ist unser wich­tig­ster Kli­ma­schüt­zer, denn ein Hekt­ar Wald spei­chert im Dur­schnitt pro Jahr 8 Mil­lio­nen Ton­nen an CO2. Ihn zu unter­stüt­zen ist für mich die boden­stän­dig­ste Art und Wei­se, das Kli­ma zu schüt­zen. Daher war es wich­tig, im Kon­junk­tur­pa­ket auch eine För­de­rung für unse­re Wäl­der zu ver­an­kern. Ich freue mich, dass die­se Hil­fen nun direkt bei den Wald­bau­ern und somit unse­rem Wald vor Ort ankom­men. Für uns als CDU/C­SU-Bun­des­tags­frak­ti­on ist klar, dass der Erhalt und Wie­der­auf­bau unse­res Wal­des eine Genera­tio­nen­auf­ga­be ist“, so die Abge­ord­ne­te abschließend.

Hin­ter­grund

Für die Bean­tra­gung muss ein Online­an­trag beim Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Ernäh­rung und Land­wirt­schaft gestellt wer­den (www​.bun​des​wald​pra​emie​.de). Die Aus­zah­lung erfolgt bis spä­te­stens 2021 bezie­hungs­wei­se sobald alle Nach­wei­se vor­han­den sind. Für Fra­gen steht auch ger­ne das Büro der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Emmi Zeul­ner (emmi.​zeulner@​bundestag.​de) zur Verfügung.