Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 18.11.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Wer hat da gezündelt?

COBURG. Mit Streich­höl­zern hat ein bis­lang Unbe­kann­ter zwi­schen Mon­tag­abend und Diens­tag­mor­gen im Stadt­teil Wüsten­ahorn gezün­delt und dabei ein Fen­ster­brett beschädigt.

Meh­re­re ange­brann­te Streich­höl­zer fand eine städ­ti­sche Mit­ar­bei­te­rin am „Haus am See“, dem Bür­ger­haus in Wüsten­ahorn. Dabei stell­te die Frau auch einen Scha­den in Form von Ver­fär­bun­gen an einem Fen­ster­brett fest. Offen­sicht­lich hat­te jemand in der Zeit zwi­schen 18 Uhr am Mon­tag und 9 Uhr am Diens­tag beim „Haus am See“ in der Karl-Türk-Stra­ße gezün­delt und dabei auch bren­nen­de Streich­höl­zer auf das Fen­ster­brett gelegt. Eine Brand­ge­fahr für das Gebäu­de bestand nach Über­prü­fung durch die Poli­zei nicht. Den­noch ent­stand durch die Flam­men­bil­dung der Streich­höl­zer ein Scha­den von unge­fähr 100 Euro. Hin­wei­se auf den oder die Zünd­ler nimmt die Poli­zei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 entgegen.

Das ging schief – Auto rollt gegen Strom­ka­sten und Mauer

COBURG. Ohne Fah­rer roll­te am frü­hen Mitt­woch­mor­gen ein Audi gegen einen Strom­ka­sten, ehe das Auto an einer Mau­er zum Ste­hen kam.

Kurz nach 5 Uhr hielt ein 23-Jäh­ri­ger mit sei­nem Audi vor einem Wohn­an­we­sen in der Roda­cher Stra­ße und ver­ließ das Auto, weil er noch schnell etwas holen woll­te. Dabei ver­gaß er jedoch sei­en Audi A3 ord­nungs­ge­mäß zu sichern. Folg­lich mach­te sich der Audi selbst­stän­dig. So roll­te der A3 rück­wärts berg­ab und kam erst nach dem Bahn­über­gang auf der gegen­über­lie­gen­den Stra­ßen­sei­te an einer Mau­er zum Still­stand. Bei der auto­no­men Fahrt kol­li­dier­te der A3 mit einem Strom­ka­sten der Deut­schen Bahn und rich­te­te erheb­li­chen Scha­den dar­an an. Des­we­gen muss­te auch ein Not­fall­ma­na­ger der Deut­schen Bahn von der Poli­zei ver­stän­digt wer­den. Der Gesamt­scha­den an dem Strom­ka­sten, der Mau­er und dem Audi lässt sich mit rund 10.000 Euro zusammenfassen.

Werk­zeug­ki­ste aus Klein­trans­por­ter gestohlen

COBURG. Gewalt­sam öff­ne­te ein bis­lang Unbe­kann­ter die Sei­ten­tür eines Klein­trans­por­ters und klau­te dar­aus eine Werk­zeug­ki­ste. Die Poli­zei sucht Zeugen.

Kurz nach 10 Uhr stell­te der Eigen­tü­mer am Frei­tag­mor­gen an sei­nem wei­ßen Citro­en Jum­per fest, dass die lin­ke Sei­ten­tür einen Spalt offen­stand. Bei genaue­rem Hin­se­hen muss­te der Mann erken­nen, dass sein Klein­trans­por­ter auf­ge­he­belt wur­de und dar­aus eine schwarz-gel­be Werk­zeug­ki­ste samt Inhalt fehl­te. Den Jum­per stell­te der Fahr­zeug­hal­ter bereits in der Vor­wo­che, am Sams­tag­nach­mit­tag, den 07. Novem­ber, in der Gar­den-City-Stra­ße auf einem öffent­li­chen Park­platz ab. Das Die­bes­gut hat­te einen Wert von meh­re­ren hun­dert Euro. Wer zwi­schen dem 07.11. und dem 14.11. ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen in die­sem Zusam­men­hang gemacht hat, wird gebe­ten, sich mit der Cobur­ger Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzen.

Zeu­gen nach Ver­kehrs­un­fall gesucht

B4 Coburg/​Weichengereuth: Die Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg sucht im Zusam­men­hang mit einem Ver­kehrs­un­fall auf der Bun­des­stra­ße 4, Höhe Ahor­ner Berg nach Unfallzeugen.

Am Diens­tag (17.11.2020) gegen 10.30 Uhr ereig­ne­te sich auf der B 4 ein Ver­kehrs­un­fall mit meh­re­ren Fahr­zeu­gen. Ersten Ermitt­lun­gen zu Fol­ge brem­ste der Unfall­ver­ur­sa­cher, ein Audi mit Kenn­zei­chen aus dem Land­kreis Lich­ten­fels, plötz­lich sehr stark ab und bog in den Ahor­ner Berg ein. Die nach­fol­gen­den Ver­kehrs­teil­neh­mer waren durch das Fahr­ma­nö­ver des Audis gezwun­gen voll zu brem­sen und aus­zu­wei­chen. Dabei stieß ein Fahr­zeug gegen die Leit­plan­ke. Glück­li­cher­wei­se ent­stand nur ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 5000 Euro.Die Ver­kehrs­po­li­zei Coburg sucht nun Ver­kehrs­teil­neh­mer, die den Ver­kehrs­un­fall beob­ach­tet haben oder sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher machen kön­nen. Die Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645211 zu melden.

Auf­fahr­un­fall mit Verletzten

B303 / GRUB A.FORST, LKR. COBURG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einer leicht­ver­letz­ten Auto­fah­re­rin und einem Sach­scha­den im fünf­stel­li­gen Eurobe­reich kam es am Diens­tag­nach­mit­tag auf der Bun­des­stra­ße B303, nach­dem eine 21-Jäh­ri­ge auf einen Audi auffuhr.

Kurz nach 17 Uhr fuhr eine 51-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin mit ihrem Audi TT auf der B303 in Rich­tung Nie­der­füll­bach. Unge­fähr einen Kilo­me­ter vor Nie­der­füll­bach kam ihr ein Ret­tungs­wa­gen mit Sire­ne und Blau­licht ent­ge­gen, wes­halb die Frau ihren Audi abbrem­ste. Dies bemerk­te die hin­ter dem TT fah­ren­de 21-Jäh­ri­ge in ihrem Opel Cor­sa zu spät und konn­te einen Auf­fahr­un­fall nicht mehr ver­mei­den. Bei­de ver­letz­ten sich bei dem Unfall leicht und kamen jeweils mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus. Die Pkws waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. An den Unfall­au­tos ent­stan­den Sach­schä­den in Höhe von min­dest­sens 10.000 Euro.

Unfall­flucht nach Kol­li­si­on im Gegenverkehr

B303 / GRUB A.FORST, LKR. COBURG. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer fuhr am frü­hen Diens­tag­mor­gen auf der Bun­des­stra­ße B303 ein­fach wei­ter, nach­dem es zum Kon­takt mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Auto kam.

Gegen 5 Uhr war ein 56-Jäh­ri­ger mit sei­nem VW Golf auf der B303 von Grub am Forst aus in Rich­tung Coburg unter­wegs, als ihm weni­ge hun­dert Meter nach der dor­ti­gen Tank­stel­le ein Trans­por­ter ent­ge­gen­kam. Als der Golf-Fah­rer an dem Trans­por­ter vor­bei­fuhr, scher­te plötz­lich ein dahin­ter fah­ren­des Auto aus. Bei der anschlie­ßen­den Kol­li­si­on zwi­schen dem Golf und dem unbe­kann­ten Auto ent­stand zumin­dest am lin­ken Außen­spie­gel des VW ein Scha­den in Höhe von gut 500 Euro. Wäh­rend der 56-Jäh­ri­ge nach dem Unfall anhielt, setz­te der Ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt ein­fach fort. Zeu­gen des Unfalls wer­den gebe­ten, mit der Cobur­ger Poli­zei in Kon­takt zu treten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Ver­tei­ler­ka­sten besprüht

Kro­nach. Bis­lang Unbe­kann­te besprüh­ten in der Nacht von Frei­tag, 13.11.20 auf Sams­tag, 14.11.20 einen Ver­tei­ler­ka­sten mit roter Far­be in der Rosen­au. Da die Far­be auch an die Außen­fas­sa­de des Hau­ses sowie auf den Geh­weg kam, beläuft sich der Gesamt­scha­den auf meh­re­re Hun­dert Euro. Wer hat in der frag­li­chen Zeit jeman­den in der Rosen­au beob­ach­tet und kann sach­dien­li­che Hin­wei­se geben?

Unfall mit leicht Verletzten

Kro­nach. Ein leicht Ver­letz­ter und Sach­scha­den von min­de­stens 1500 Euro sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­fal­les, der sich am Diens­tag gegen 16.30 Uhr auf dem Bahn­hofs­platz ereig­ne­te. Zum Unfall­zeit­punkt woll­te ein 19-Jäh­ri­ger mit sei­nem BMW aus einer Park­lücke aus­par­ken und über­sah dabei einen vor­bei­fah­ren­den Opel. Der 55-jäh­ri­ge Fah­rer muss­te vor Ort ärzt­lich Ver­sorgt und im Anschluss in die Fran­ken­wald­kli­nik ver­bracht werden.

Inter­net-Betrug

STEIN­WIE­SEN – LKR. KRO­NACH. Ein 46-Jäh­ri­ger aus Stein­wie­sen bestell­te über eine Inter­net-Platt­form ein Trai­nings­ge­rät. Den Kauf­preis von 50 Euro über­wies er sofort und war­tet seit­her ver­geb­lich auf das ersehn­te Fit­ness­ge­rät. Der Ver­käu­fer ist nicht mehr zu erreichen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Spi­ri­tuo­sen gestohlen

LICH­TEN­FELS, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­abend teil­te eine Mit­ar­bei­te­rin eines Ver­brau­cher­mark­tes in der Bam­ber­ger Stra­ße einen Laden­dieb­stahl der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels mit. Als sie die Über­wa­chungs­ka­me­ras über­prüf­te, konn­te die Zeu­gin genau sehen, wie eine Frau Waren auf das Kas­sen­band leg­te. Danach nahm die Kun­din eine klei­ne Fla­sche Wod­ka aus dem Kas­sen­be­reich, wel­che sie nicht zu den ande­ren Arti­keln leg­te. Sie zahl­te die Waren auf dem Kas­sen­band, aller­dings nicht die klei­ne Fla­sche Wod­ka. Die unbe­kann­te Täte­rin trug zu die­sem Zeit­punkt ein blau­es Kopf­tuch mit wei­ßen Punk­ten, einen roten Mund­schutz und einen schwar­zen Man­tel. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Laden­die­bin erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.