Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 16.11.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Fen­ster­la­den eingetreten

BAM­BERG. Am Sams­tag­früh, zwi­schen 00.30 Uhr und 00.45 Uhr, wur­de in der Sie­chen­stra­ße an einem Wohn­haus ein Fen­ster­la­den ein­ge­tre­ten. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 200 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Sams­tag­nach­mit­tag, kurz nach 17.00 Uhr, wur­de in der Zoll­ner­stra­ße ein Rent­ner von einem Renault-Fah­rer ange­fah­ren, als er plötz­lich die Stra­ße über­quer­te. Der Auto­fah­rer wich zwar noch aus, streif­te den älte­ren Mann aller­dings leicht am Knie und an der Hand, wes­halb der Fuß­gän­ger sich leicht verletzte.

BAM­BERG. Am Sonn­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te sich an der Kreu­zung Star­ken­feld­stra­ße / Pödel­dor­fer Stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall, weil ein Rent­ner mit sei­nem Pkw nach links abbie­gen woll­te und gegen ein Kran­ken­trans­port­fahr­zeug stieß, das dort mit Blau­licht und Mar­tins­horn unter­wegs war. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Gesamtsach­scha­den von etwa 12.000 Euro. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Sams­tag, zwi­schen 16.00 Uhr und 19.30 Uhr, wur­de in der Wörth­stra­ße ein Baum­schutz­bü­gel ange­fah­ren. Am Unfall­ort konn­ten noch eine dun­kel­graue Rad­ka­sten­blen­de sowie eine Abdeckung für einen Abschlepp­ha­ken auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt wer­den. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 200 Euro beziffert.

Die Poli­zei erbit­tet unter Tel.: 0951/9129–210 Hin­wei­se auf den Unfallverursacher.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Unfall im Begegnungsverkehr

MER­KEN­DORF. Am Sams­tag, gegen 17.30 Uhr, kam es in der Frohn­feld­stra­ße zu einem Streif­vor­gang im Begeg­nungs­ver­kehr mit einem 85-jäh­ri­gen Renault-Fah­rer und einem bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer. Bei­de Fah­rer hiel­ten an und stie­gen aus den Fahr­zeu­gen aus. Der ande­re Fahr­zeug­füh­rer äußer­te, dass alles in Ord­nung sei und dar­auf­hin fuh­ren bei­de Fahr­zeug­füh­rer wei­ter. Zu Hau­se stell­te der 85-Jäh­ri­ge an sei­nem Fahr­zeug einen Scha­den an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te fest. Der betei­lig­te Fahr­zeug­füh­rer wird zur Klä­rung des Sach­ver­halts gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Stei­ne­wer­fer auf der A 73

Strul­len­dorf. Von der Fuß­gän­ger­brücke im Bereich der Betriebs­um­fah­rung bei der AS Bam­berg-Süd warf am Sonn­tag­nach­mit­tag, gegen 16.00 Uhr, eine bis­lang unbe­kann­te Per­son einen Stein auf einen BMW, der in Rich­tung Süden unter der Brücke durch­fuhr. Die Front­schei­be erhielt einen deut­lich sicht­ba­ren Stein­schlag, wur­de aber nicht durch­schla­gen. Die 23jährige Fah­re­rin und ihre Mit­fah­rer konn­ten auf der Brücke zwei dun­kel geklei­de­te Per­so­nen, einer mit Müt­ze, erken­nen. Eine wei­te­re Beschrei­bung war nicht mög­lich. Der Scha­den wird auf rund 1000 Euro geschätzt. Die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bit­tet unter Tel. 0951/9129–510 um Zeu­gen­hin­wei­se zu den Stei­ne­wer­fern bzw. dies­be­züg­lich ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen im Bereich der Brücke.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und Ope­ra­ti­ve Ergänzungsdienste

Unbe­kann­te besprü­hen Hauswände

BAY­REUTH. Bereits in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­den in der Alt­stadt meh­re­re Fas­sa­den mit Far­be besprüht. Es ent­stand ein Scha­den im unte­ren vier­stel­li­gen Eurobereich.

In der Bam­ber­ger Stra­ße, St.-Nikolaus-Straße sowie der Bis­marck­stra­ße besprüh­ten bis­lang Unbe­kann­te Haus­fas­sa­den sowie einen Schalt­ka­sten mit einem schwar­zen Graf­fi­ti. Hier­bei wur­de immer der glei­che Schrift­zug „2AFX‘“ ver­wen­det. Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung wur­den eingeleitet.

Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bay­reuth-Stadt unter Tel.: 0921/506‑2130 zu melden.

Zwei­mal unter Dro­gen­ein­fluss gefahren

BAY­REUTH. Gleich zwei­mal zogen am Wochen­en­de Zivil­be­am­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth eine unter Dro­gen­ein­fluss ste­hen­de Auto­fah­re­rin aus dem Verkehr.

Die 45-Jäh­ri­ge geriet zunächst Frei­tag­nacht in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier zeig­te sie deut­li­che Anzei­gen von Dro­gen­kon­sum. Ein Dro­gen­test ver­lief posi­tiv, so dass eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wer­den muss­te. Am Sonn­tag­abend geriet die Frau erneut in eine Kon­trol­le. Auch hier waren für die Zivil­be­am­ten Anzei­gen von Dro­gen­kon­sum erkenn­bar. Nach einem posi­ti­ven Dro­gen­test muss­te die Frau erneut eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. In bei­den Fäl­len wur­den Buß­geld­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet. Die 45-Jäh­ri­ge muss mit Buß­gel­dern und Fahr­ver­bo­ten rechnen.

Dro­gen­fahrt aufgedeckt

BAY­REUTH. Unter Dro­gen­ein­fluss war am Sams­tag­nach­mit­tag ein Auto­fah­rer im Stadt­ge­biet unter­wegs. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste kon­trol­lier­ten den Mann und been­de­ten sei­ne Fahrt.

Kurz vor 16 Uhr geriet der 22-Jäh­ri­ge in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Die Beam­ten stell­ten fest, dass der Mann unter Dro­gen­ein­fluss stand. Ein Dro­gen­test ver­lief posi­tiv, so dass eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Der jun­ge Mann muss­te sein Fahr­zeug dar­auf­hin ste­hen las­sen und erwar­te nun ein Buß­geld, ein Fahr­ver­b­ort sowie einen Ein­trag im Fahreignungsregister.

Mann mit Haft­be­fehl gesucht

BAY­REUTH. Einen zur Fest­nah­me aus­ge­schrie­be­nen Mann kon­trol­lier­ten Sams­tag­nacht Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth. Der 21-Jäh­ri­ge sitzt zwi­schen­zeit­lich in Haft.

Kurz vor 22 Uhr kon­trol­lier­ten die Beam­ten den Mann in der Innen­stadt. Bei der Über­prü­fung sei­ner Per­so­na­li­en stell­te sich her­aus, dass er von der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth mit Haft­be­fehl gesucht wird. Die Strei­fe nahm den 21-Jäh­ri­gen fest. Er kam in eine Justizvollzugsanstalt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Dro­gen­fahrt beendet

MISTEL­GAU, LKR. BAY­REUTH. Einen unter Dro­gen­ein­fluss ste­hen­den Auto­fah­rer zogen Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth am Sams­tag­nach­mit­tag aus dem Verkehr.

Gegen 12.30 Uhr geriet der Bay­reu­ther in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei stell­ten die Beam­ten Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum bei dem 20-Jähr­gien fest. Ein Dro­gen­test ver­lief posi­tiv, so dass von den Beam­ten eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wur­de. Der Mann muss­te sein Fahr­zeug ste­hen las­sen. Ihn erwar­tet jetzt ein Buß­geld­ver­fah­ren mit einem emp­find­li­chen Buß­geld, einem Fahr­ver­bot sowie einem Ein­trag im Fahreignungsregister.

Ver­bo­te­ne Fahr­übung beendet

ECKERS­DORF, LKR. BAY­REUTH. Fahr­übun­gen ohne Fahr­erlaub­nis unter­ban­den am Sams­tag­nach­mit­tag Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth. Ein 18-Jäh­ri­ger und sein Vater müs­sen jetzt die straf­recht­li­chen Kon­se­quen­zen tragen.

Gegen 15.30 Uhr fiel der Pkw der Strei­fen­be­sat­zung auf und soll­te ange­hal­ten wer­den. Kurz vor der Kon­trol­le tausch­ten Fah­rer und Bei­fah­rer noch die Plät­ze, was aller­dings den Augen der Poli­zei­be­am­ten nicht ent­ging. Bei der anschlie­ßen­den Über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass der 18-Jäh­ri­ge noch nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis ist. Der jun­ge Mann muss sich jetzt wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis ver­ant­wor­ten. Sein „Fahr­leh­rer“ erhält eben­falls eine Strafanzeige.

Ange­trun­ken unterwegs

Bad Berneck. Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land kon­trol­lier­ten am Sonn­tag­abend in der Main­tal­stra­ße einen 19-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer. Hier­bei stell­ten sie Alko­hol­ge­ruch fest. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,76 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den. Ein Buß­geld­be­scheid in Höhe von 500 Euro sowie ein ein­mo­na­ti­ges Fahr­ver­bot sind die Folgen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Zwi­schen Don­ners­tag­nach­mit­tag und Sonn­tag­früh wur­de in der Jean-Paul-Stra­ße durch einen unbe­kann­ten Täter der Rei­fen eines gepark­ten Pkw auf­ge­schlitzt. Bei den Ermitt­lun­gen stell­te sich her­aus, dass bereits zwei Tage zuvor eben­falls ein Rei­fen eines ande­ren gepark­ten Pkw zer­sto­chen wur­de. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 400,- €. Wem sind in letz­ter Zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen im Bereich der Jean-Paul-Stra­ße auf­ge­fal­len? Wer hier­zu Hin­wei­se auf den Täter geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tel. 09191/7090–0.

FORCH­HEIM. Am Sonn­tag­nach­mit­tag wur­de in der Bam­mers­dor­fer Stra­ße ein 39-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer kon­trol­liert. Bei der Über­prü­fung sei­nes Fahr­ra­des stell­ten die Poli­zi­sten fest, dass es gestoh­len ist und stell­ten das Fahr­rad sicher. Bei dem Fahr­rad han­delt es sich um ein Her­ren-Moun­tain­bike der Mar­ke Merida/​Altea, Far­be gelb/​schwarz. Der Eigen­tü­mer wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, Tel. 09191/7090–0, in Ver­bin­dung zu setzen.