Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 14.11.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 14.11.2020

BAM­BERG. In der Nacht vom Frei­tag wur­de der Poli­zei Bam­berg ein Mann mit­ge­teilt, der sich in der Fisch­stra­ße an Fahr­rä­dern zu schaf­fen mach­te. Hier­bei nahm er sich zunächst ein unver­sperr­tes Moun­tain­bike und fuhr damit davon. Eini­ge Zeit spä­ter kam er erneut an den Tat­ort, um mit einem wei­te­ren unver­sperr­ten Fahr­rad sei­ner Wege zu zie­hen. Hier konn­te er fest­ge­nom­men werden.

BAM­BERG. Ein Die­bes­paar bedien­te sich am Frei­tag­nach­mit­tag gleich in meh­re­ren Bam­ber­ger Läden. Ein auf­merk­sa­mer Laden­de­tek­tiv hat­te zunächst beob­ach­te­te, wie sich das Paar ver­däch­tig im Laden umsah. Eine Kon­trol­le durch die Poli­zei lie­fer­te schließ­lich meh­re­re nicht bezahl­te Arti­kel. Der Gesamt­scha­den muss erst noch ermit­telt wer­den. Bei­de müs­sen sich nun wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

BAM­BERG. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le in der Schild­stra­ße am Frei­tag­abend wur­de bei einem Fahr­rad­fah­rer Mari­hua­na auf­ge­fun­den. Dem Mann erwar­tet nun eine Anzei­ge nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 14.11.2020

HIRSCHAID. OT Sas­s­an­fahrt. Am Frei­tag, wäh­rend der Mit­tags­zeit, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Ver­ur­sa­cher in der Sas­s­an­fahr­ter Haupt­stra­ße erheb­lich einen gepark­ten Pkw an der hin­te­ren lin­ken Fahr­zeug­ecke. Der Pkw war dort auf dem Park­platz eines Super­mark­tes abge­stellt. Auf Grund der Unfall­spu­ren han­delt es sich bei dem Ver­ur­sach­er­fahr­zeug ver­mut­lich um einen roten Pkw. Der hin­ter­las­se­ne Scha­den wur­de auf 2000.- Euro geschätzt. Im frag­li­chen Zeit­raum such­te der Geschä­dig­te auch kurz­zei­tig einen Dro­ge­rie­markt in der Orts­mit­te von Hirschaid auf. Auch dort könn­te es zu der Beschä­di­gung gekom­men sein. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

WALS­DORF. Rund 55000 Euro Blech­scha­den und eine leicht ver­letz­te Per­son sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­fal­les im Gemein­de­be­reich Wals­dorf. Eine 58-jäh­ri­ge Frau fuhr mit ihrem VW Golf auf der Staats­stra­ße von Fei­gen­dorf in Rich­tung Tra­bels­dorf. An der Abzwei­gung nach Lis­berg woll­te sie nach links abbie­gen, über­sah dabei jedoch einen gera­de­aus ent­ge­gen kom­men­den 27-jäh­ri­gen Fah­rer eines VW T‑Roc. Bei dem hef­ti­gen Zusam­men­stoß wur­den bei­de Fahr­zeu­ge total beschä­digt und muss­ten im Anschluss jeweils von Abschlepp­dien­sten gebor­gen wer­den. Der Unfall­ge­schä­dig­te muss­te zudem wegen Schul­ter­schmer­zen durch den Ret­tungs­dienst in das Kli­ni­kum Bam­berg zur Behand­lung ver­bracht werden.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 14.11.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 14.11.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 14.11.2020

FORCH­HEIM. 3.700,– EUR Sach­scha­den ent­stan­den bei einem Unfall am Frei­tag­nach­mit­tag auf der Theo­dor-Heuss-Allee. Ein 84-jäh­ri­ger Sub­a­ru-Fah­rer woll­te von der Theo­dor-Heuss-Allee nach links in Rich­tung Bahn­hof abbie­gen. Hier­bei über­sah er den ent­ge­gen­kom­men­den Renault einer 52-Jäh­ri­gen. Im Kreu­zungs­be­reich kam es zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

FORCH­HEIM. Am frü­hen Sams­tag­mor­gen wur­de eine Strei­fen­be­sat­zung auf ein ver­un­fall­tes Fahr­zeug in der Meri­an­stra­ße auf­merk­sam. Der 19-jäh­ri­ge Fah­rer gab an, die Ade­nau­er-Allee befah­ren zu haben. Beim Abbie­gen in die Meri­an­stra­ße hat­te er die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug ver­lo­ren und fuhr nach links in einen angren­zen­den Gar­ten­zaun. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den beträgt etwa 16.000,– EUR. Bei der Unfall­auf­nah­me wur­de fest­ge­stellt, dass der Unfall­fah­rer offen­sicht­lich unter Alko­hol­ein­fluss steht. Ein Test am Alko­ma­ten ergab einen Wert über 1,4 Pro­mil­le. Eine Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Der Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Der 19-Jäh­ri­ge hat sich wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­keh­res zu verantworten.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 14.11.2020

Fehl­an­zei­ge.