Stadt Bay­reuth ernennt Dr. Eigl zum „Ärzt­li­chen Lei­ter Krankenhauskoordinierung“

Oberbürgermeister Thomas Ebersberger, Dr. Stefan Eigl und Wolfgang Zwack (Geschäftsleiter des Zweckverbands für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Bayreuth/Kulmbach).
Oberbürgermeister Thomas Ebersberger, Dr. Stefan Eigl und Wolfgang Zwack (Geschäftsleiter des Zweckverbands für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Bayreuth/Kulmbach).

Bin­de­glied zwi­schen den Kran­ken­häu­sern zur Steue­rung der Pati­en­ten­strö­me in der Corona-Pandemie

Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger hat als Vor­sit­zen­der des Zweck­ver­ban­des für Ret­tungs­dienst und Feu­er­wehralar­mie­rung Bayreuth/​Kulmbach Dr. Ste­fan Eigl aus Hein­ers­reuth zum „Ärzt­li­chen Lei­ter Kran­ken­haus­ko­or­di­nie­rung“ im Ret­tungs­be­reich Bayreuth/​Kulmbach ernannt. Dr. Eigl hat­te die­se Funk­ti­on auch im Früh­jahr wäh­rend der ersten Wel­le der Coro­na-Pan­de­mie inne. Er kennt als Anäs­the­sist und Inten­siv­me­di­zi­ner am Kli­ni­kum Bay­reuth sowohl die Situa­ti­on auf der Inten­siv­sta­ti­on mit der Behand­lung von schwer­kran­ken COVID-19 Pati­en­ten, als auch die Struk­tu­ren und Anfor­de­run­gen der außer­kli­ni­schen Ret­tungs- und Not­fall­me­di­zin in sei­ner lang­jäh­ri­gen Funk­ti­on als Ärzt­li­cher Lei­ter Rettungsdienst.

Die erste Wel­le der Coro­na-Pan­de­mie im ver­gan­ge­nen Früh­jahr hat gezeigt, dass bei einer erheb­li­chen Stei­ge­rung des Ver­sor­gungs­be­darfs in Kran­ken­häu­sern koor­di­nie­ren­de und steu­ern­de Struk­tu­ren erfor­der­lich sind. Da die Infek­ti­ons­zah­len der­zeit wie­der stark anstei­gen, sind erneut wei­ter­ge­hen­de staat­li­che Maß­nah­men zur Gewähr­lei­stung der akut­sta­tio­nä­ren Ver­sor­gung der Bevöl­ke­rung getrof­fen wor­den: so sind vom Baye­ri­schen Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um auf Grund­la­ge des Infek­ti­ons­schutz­ge­set­zes bewähr­te Orga­ni­sa­ti­ons- und Ent­schei­dungs­struk­tu­ren wie­der­her­ge­stellt wor­den, die in der Hoch­pha­se der Coro­na-Pan­de­mie von März bis Juni einen geord­ne­ten und der aktu­el­len Situa­ti­on ange­pass­ten Kran­ken­haus­be­trieb ermög­licht haben.

Kern­ele­ment ist neben der erneu­ten Ein­be­ru­fung der Pan­de­mie­be­auf­trag­ten der Kran­ken­häu­ser und Reha-Ein­rich­tun­gen die Wie­der­ein­set­zung eines „Ärzt­li­chen Lei­ters Kran­ken­haus­ko­or­di­nie­rung“ mit Wei­sungs­rech­ten gegen­über den sta­tio­nä­ren Ein­rich­tun­gen vor Ort. Damit wird in jedem der 26 baye­ri­schen Ret­tungs­dienst­be­rei­che ein ärzt­li­cher Ansprech­part­ner als Bin­de­glied zwi­schen den Kran­ken­häu­sern geschaf­fen, um die Steue­rung der Pati­en­ten­strö­me zu koor­di­nie­ren und so eine Über­la­stung von Kli­ni­ken und Behand­lungs­ka­pa­zi­tä­ten zu ver­mei­den. Der Ärzt­li­che Lei­ter Kran­ken­haus­ko­or­di­nie­rung ist als Beauf­trag­ter auf Ebe­ne der Zweck­ver­bän­de für Ret­tungs­dienst und Feu­er­wehralar­mie­rung (ZRF) eingesetzt.

Auf­grund der guten Erfah­run­gen im Früh­jahr wur­de für die­sen ver­ant­wor­tungs­vol­len Posten im Ret­tungs­dienst­be­reich Bayreuth/​Kulmbach erneut Dr. Ste­fan Eigl aus Hein­ers­reuth durch Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger offi­zi­ell bestellt. Sei­ne Stell­ver­tre­te­rin ist Dr. Susan­ne Lub­er aus Stadt­stein­ach. Die äußerst kon­struk­ti­ve und effek­ti­ve Zusam­men­ar­beit mit den Kreis­ver­wal­tungs­be­hör­den und Gesund­heits­äm­tern, sowie den regio­na­len Kli­ni­ken und Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen in der Coro­na- Kata­stro­phen­la­ge im Früh­jahr habe ihn dazu bewo­gen, wie­der als Ärzt­li­cher Koor­di­na­tor und Ansprech­part­ner zur Ver­fü­gung zu ste­hen, so Dr. Eigl. „Unser gemein­sa­mes Ziel ist es, der Bevöl­ke­rung eine jeder­zeit hoch­wer­ti­ge medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung in die­ser außer­ge­wöhn­li­chen Pan­de­mie­si­tua­ti­on gewähr­lei­sten zu können.“