Eschlipp erhält zwei­tes Stand­bein für die Wasserversorgung

Die Arbeiten zur Verlegung der Verbundleitung starten an der Photovoltaikanlage in Eschlipp. Foto: STW Ebermannstadt
Die Arbeiten zur Verlegung der Verbundleitung starten an der Photovoltaikanlage in Eschlipp. Foto: STW Ebermannstadt

Die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt ver­le­gen zur Siche­rung einer zuver­läs­si­gen Trink­was­ser­ver­sor­gung eine Ver­bin­dungs­lei­tung zwi­schen den Eber­mann­städ­ter Orts­tei­len Nie­der­mirsberg und Eschlipp.

Die Tras­se der neu zu ver­le­gen­den, ca. 2.400 Meter lan­gen Ver­bund­lei­tung von Nie­der­mirsberg nach Eschlipp ver­läuft ent­lang der Nie­der­mirsber­ger Stra­ße Rich­tung Eschlipp, kreuzt die Kreis­stra­ße FO 41 zwi­schen Burg Feu­er­stein und Flug­platz Feu­er­stein und wird in Eschlipp durch pri­va­te Grund­stücke zum Saug­be­häl­ter geführt. Die Was­ser­lei­tungs­ver­le­gung erfolgt größ­ten­teils im Bohr­spül­ver­fah­ren, um den Umfang der Erd­ar­bei­ten zu mini­mie­ren und um Kosten zu sparen.

Da der Orts­teil Eschlipp höher liegt als der Hoch­be­häl­ter in Nie­der­mirsberg, von dem aus das Trink­was­ser nach Eschlipp gepumpt wer­den soll, muss ein neu­es Über­he­be­pump­werk in Nie­der­mirsberg errich­tet wer­den, das den Ver­bund­lei­tungs­druck erhöht und eine Befül­lung des Behäl­ters in Eschlipp ermöglicht.

Die Ver­bund­lei­tung mit zuge­hö­ri­gem Pump­werk soll den Orts­teil Eschlipp mit den übri­gen Was­ser­ver­sor­gungs­an­la­gen der Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt ver­bin­den und bei Bedarf eine voll­um­fäng­li­che und zeit­lich unbe­fri­ste­te Was­ser­be­lie­fe­rung des Orts­teils Eschlipp ermög­li­chen. In Eschlipp erfolgt die Was­ser­ge­win­nung für die öffent­li­che Trink­was­ser­ver­sor­gung bis­her aus­schließ­lich über eine eige­ne Quell­an­la­ge. Es besteht kei­ne Ver­bin­dung zur zen­tra­len Was­ser­ver­sor­gung der Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt. Die letz­ten Trocken­jah­re haben bewirkt, dass die Ergie­big­keit von Grund­was­ser­vor­kom­men gene­rell abnimmt. Da durch den schnell fort­schrei­ten­den Kli­ma­wan­del rück­läu­fi­ge Quell­schüt­tun­gen immer wahr­schein­li­cher wer­den, möch­ten die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt jetzt reagie­ren, um lang­fri­stig eine unein­ge­schränk­te Ver­sor­gungs­si­cher­heit gewähr­lei­sten zu kön­nen. Die Ver­bund­lei­tung ist ein zwei­tes Stand­bein für die Was­ser­ver­sor­gung von Eschlipp. Die Maß­nah­me wird durch den Frei­staat Bay­ern gefördert.

Die Fer­tig­stel­lung ist bis Ende Juni 2021 geplant.