Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 10.11.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag wur­de die Poli­zei von einem Bau­markt in der Geisfel­der Stra­ße zu einen Laden­dieb­stahl geru­fen. Ein 61-jäh­ri­ger Mann woll­te ein Anten­nen­ka­bel für knapp 8 Euro steh­len, wur­de aber vom auf­merk­sa­men Detek­tiv beob­ach­tet und der Poli­zei überstellt.

Unbe­kann­ter bricht in Laden ein

BAM­BERG. Diens­tag­früh gegen 03.30 Uhr wur­de die Poli­zei von einer auf­merk­sa­men Anwoh­ne­rin dar­über infor­miert, dass in der Luit­pold­stra­ße die Schau­fen­ster­schei­be eines Elek­tro­han­dels ein­ge­schla­gen wur­de. Der männ­li­che Täter, etwa 170 cm groß, schlan­ke Figur, war auch im Geschäft. Ob dar­aus etwas gestoh­len wur­de, ist noch nicht bekannt. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 1500 Euro bezif­fert. Die Feu­er­wehr muss­te die Schei­be des Geschäfts verschalen.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Haus­wand mit Graf­fi­ti beschmiert

BAM­BERG. Über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de, zwi­schen Frei­tag, 06.11.2020, und Mon­tag­mit­tag, 12.45 Uhr, wur­de in der Hei­lig­grab­stra­ße die Haus­wand eines Wohn­an­we­sens mit Graf­fi­ti besprüht. Auch ein dane­ben befind­li­cher Elek­tro­ka­sten wur­de beschmiert, so dass die Poli­zei von einem Gesamtsach­scha­den von etwa 200 Euro ausgeht.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Mon­tag­früh kurz vor 07.00 Uhr miss­ach­te­te ein Audi-Fah­rer beim Links­ab­bie­gen vom Ber­li­ner Ring in die Guten­berg­stra­ße die Vor­fahrt eines Leicht­kraft­rad­fah­rers. Beim Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge wur­de der 18-jäh­ri­ge Zwei­rad­fah­rer leicht ver­letzt und muss­te ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 5000 Euro beziffert.

Stadt Bam­berg / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Graf­fi­ti-Streif­zug durch das Stadt­ge­biet Bamberg

BAM­BERG. Durch Graf­fi­ti-Schmie­re­rei­en ver­ur­sach­ten bis­lang unbe­kann­te Täter Sach­scha­den im mitt­le­ren vier­stel­li­gen Eurobe­reich im Stadt­ge­biet von Bam­berg. Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen dazu auf­ge­nom­men und bit­tet um Hinweise.

In der Nacht von Don­ners­tag, 5. Novem­ber 2020, auf Frei­tag, 6. Novem­ber 2020, brach­ten die Unbe­kann­ten mit schwar­zer Graf­fi­ti-Far­be sowie rotem Filz­stift an ver­schie­de­nen Ört­lich­kei­ten im Stadt­ge­biet von Bam­berg diver­se Schrift­zü­ge und Zei­chen an. Die Täter ver­un­stal­te­ten Beton­säu­len, Gara­gen, Türen, Mau­ern sowie gan­ze Haus­wän­de und ver­ur­sach­ten dadurch Sach­scha­den von zir­ka 3.700 Euro. Die Schrift­zü­ge und Zei­chen haben allen Anschein nach einen links­mo­ti­vier­ten Hin­ter­grund, wes­halb das Fach­kom­mis­sa­ri­at der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg die Ermitt­lun­gen über­nom­men hat und um Mit­hil­fe aus der Bevöl­ke­rung bittet.

Wer in der Nacht von Don­ners­tag, 5. Novem­ber 2020, auf Frei­tag, 6. Novem­ber 2020, ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge im Bereich

  • Bam­berg – Mit­te , Lud­wig­stra­ße, Heiliggrabstraße
  • Bam­berg – Nord, Gun­dels­hei­mer Stra­ße, Mem­mels­dor­fer Straße
  • Bam­berg – Nord-Ost, Wei­ßen­burg­stra­ße, Pödel­dor­fer Straße
  • Bam­berg – Hafen­ge­biet, Cobur­ger Straße

gese­hen hat oder sonst Hin­wei­se zu den Tätern geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg–Land

- Fehl­an­zei­ge -

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Beim Aus­sche­ren nicht aufgepasst

Zap­fen­dorf. Beim Wech­sel auf den lin­ken Fahr­strei­fen über­sah am Mon­tag­nach­mit­tag der 47jährige Fah­rer eines Klein­trans­por­ters auf der A 73, zwi­schen Ebens­feld und Zap­fen­dorf, Rich­tung Bam­berg, den schnell her­an­na­hen­den Audi eines 28jährigen. Die­ser konn­te trotz Voll­brem­sung ein Auf­fah­ren nicht mehr ver­mei­den. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 6000 Euro.

Fahr­strei­fen­wech­sel missglückt

Hall­stadt. Nach­dem er auf der A 70, an der AS Hall­stadt, in Rich­tung Schwein­furt auf den lin­ken Fahr­strei­fen wech­sel­te, um ande­ren Fahr­zeu­gen das Ein­fah­ren auf die Haupt­fahr­bahn zu erleich­tern, lenk­te am Mon­tag­abend der Fah­rer eines Sat­tel­zugs wie­der auf den rech­ten Fahr­strei­fen zurück. Dabei über­sah er den dort neben ihm fah­ren­den Seat und es kam zum seit­li­chen Zusam­men­stoß. Der Sach­scha­den wird auf 4000 Euro geschätzt.

In die Mit­tel­schutz­plan­ke geschleudert

Kem­mern. Beim Ein­fah­ren in die Haupt­fahr­bahn der A 73, streif­te am Mon­tag­nach­mit­tag, der 46jährige Fah­rer eines Audi an der AS Brei­ten­güß­bach-Süd die rech­te vor­de­re Ecke einer dort fah­ren­den Sat­tel­zug­ma­schi­ne. Der Audi geriet dadurch außer Kon­trol­le und schleu­der­te über die gesam­te Fahr­bahn in die Mit­tel­schutz­plan­ke. Bei­de Fahr­zeu­ge blie­ben fahr­be­reit, der Sach­scha­den ist jedoch mit rund 13000 Euro recht erheblich.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Ruhe­stö­rung eskaliert

Am frü­hen Diens­tag­mor­gen ende­te ein Ein­satz wegen Ruhe­stö­rung mit einer leicht ver­letz­ten Poli­zei­be­am­tin und der Gewahrs­am­nah­me der Angreiferin.

Kurz nach zwei Uhr wur­de zunächst eine Strei­fe wegen einer über­lau­ten Par­ty in eine Woh­nung in die Muncker­stra­ße geru­fen. Dort hiel­ten sich neben dem 33-jäh­ri­gen Woh­nungs­in­ha­ber noch zwei Män­ner und eine 32-Jäh­ri­ge aus dem Land­kreis auf. Da sich Per­so­nen aus vier ver­schie­de­nen Haus­stän­den getrof­fen hat­ten, soll­ten neben denen des Woh­nungs­in­ha­bers auch die Per­so­na­li­en der Gäste fest­ge­stellt wer­den. Sie alle hat­ten gegen die gel­ten­de Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung ver­sto­ßen. Hier­ge­gen wehr­te sich die Frau und stieß eine Poli­zei­be­am­tin zurück. Sie woll­te sich so der Iden­ti­täts­fest­stel­lung ent­zie­hen und muss­te schließ­lich gefes­selt wer­den. Hier­bei wur­de die Beam­tin leicht an der rech­ten Hand ver­letzt. Wäh­rend der Gewahrs­am­nah­me und dem Trans­port zur Dienst­stel­le belei­dig­te die Frau die ein­ge­setz­ten Beam­ten zudem mit diver­sen Kraftausdrücken.

Da sie mög­li­cher­wei­se unter Alko­hol- oder Dro­gen­ein­wir­kung stand, wur­de durch die Staats­an­walt­schaft eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net, bevor sie zur Unter­bin­dung wei­te­rer mög­li­cher Straf­ta­ten in einem Haft­raum unter­ge­bracht wur­de. Straf­recht­li­che Ermitt­lun­gen wegen Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te, Tät­li­chen Angriffs und Belei­di­gung wur­den gegen sie ein­ge­lei­tet. Wei­ter­hin wer­den gegen alle vier Par­ty­teil­neh­mer Buß­geld­an­zei­gen wegen Nicht­ein­hal­tens der gel­ten­den Kon­takt­be­schrän­kun­gen erstattet.

Pli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Unfall­flucht

Hollfeld. Bereits am ver­gan­gen Frei­tag in der Zeit von 17.00 bis 18.00 Uhr wur­de auf dem Aldi-Park­platz ein wei­ßer VW Golf ange­fah­ren. Am Fahr­zeug der 30-jäh­ri­gen Mistel­gaue­rin ent­stand im hin­te­ren, lin­ken Bereich ein Sach­scha­den von ca. 3000 Euro. Auf­grund der vor­ge­fun­de­nen Spu­ren han­delt es sich beim Unfall­ver­ur­sa­cher um ein rotes Fahrzeug.

Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter der Tele­fon­num­mer 0921/506‑2230 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Grä­fen­berg. Eine Fahr­an­fän­ge­rin ver­ur­sach­te am Mon­tag­nach­mit­tag auf einer Kreis­stra­ße einen Ver­kehrs­un­fall, bei dem sie und ihre drei Mit­in­sas­sen leicht ver­letzt wurden.

Die 18-jäh­ri­ge Fah­re­rin geriet mit ihrem Ford auf der Stra­ße von Grä­fen­berg nach Kas­berg offen­bar infol­ge einer Unacht­sam­keit nach rechts in das unbe­fe­stig­te Ban­kett. Der Ver­such durch Gegen­steu­ern den Wagen wie­der auf die Fahr­bahn zurück und unter Kon­trol­le zu brin­gen, schei­ter­te voll­ends. Das Fahr­zeug kam letzt­end­lich nach rechts von der Fahr­bahn ab und fuhr einen leich­ten Abhang hin­un­ter. Dabei über­schlug sich das Auto und blieb auf dem Dach lie­gen. Die vier im Fahr­zeug befind­li­chen Per­so­nen im Alter zwi­schen 17 und 19 Jah­ren konn­ten sich eigen­stän­dig aus ihrer miss­li­chen Lage befrei­en. Sie wur­den mit dem Ret­tungs­dienst in die umlie­gen­den Kli­ni­ken ver­bracht. Am Fahr­zeug ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den in Höhe von 4000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­mit­tag konn­te eine auf­merk­sa­me Ver­käu­fe­rin in einer Dro­ge­rie in der Haupt­stra­ße beob­ach­ten, wie ein 17-Jäh­ri­ger einen trag­ba­ren Laut­spre­cher aus dem Regal nahm und damit in eine ande­re Abtei­lung lief. Als er die Siche­rung ent­fer­nen woll­te, wur­de er von der Zeu­gin ange­spro­chen und gab dar­auf­hin an, dass er vor­hat­te, die Ware im Wert von 99,– Euro zu steh­len. Er wird sich nun wegen Laden­dieb­stahls vor Gericht ver­ant­wor­ten müssen.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Bereits in der Zeit von Frei­tag, 22:00 Uhr bis Sams­tag, 23:45 Uhr bewarf ein bis­lang unbe­kann­ter Täter die Haus­wand und das Dach eines Hau­ses in der Stra­ße Am Regels­berg in Burk mit Eiern. Am Gebäu­de ent­stand dadurch ein Sach­scha­den von ca. 50,– Euro. Wer eine sol­che Sach­be­schä­di­gung beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.